September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Botschafter von Wladimir Putin in Wien fordert Abschiebung der Ukrainer: „Ohne Gnade“

Michail Uljanow (REUTERS/Leonhard Foeger/File)

Russischer Botschafter in Wien, Michail Uljanow, rief zur Vernichtung des ukrainischen Volkes auf. „Das ukrainische Volk kennt keine Gnade“, äußerte der Diplomat von Wladimir Putin auf seinem Twitter-Account.

Das berichteten ukrainische Medien. Russland hat den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj dafür kritisiert, dass er die USA um Militärhilfe gebeten hat.. Als Kommentar dazu veröffentlichte er den Drohtext und löschte ihn später aus den sozialen Medien.

Der Tweet von Mikhail Ulyanov wurde später gelöscht
Der Tweet von Mikhail Ulyanov wurde später gelöscht

jedoch, Oleg NikolenkoEin Sprecher des ukrainischen Außenministeriums wiederholte die Veröffentlichung und antwortete auf Twitter: „Der russische Botschafter Michail Uljanow hat die Abschaffung des ukrainischen Staates gefordert. Diese genozidale Sprache sollte nicht toleriert werden„.

Ich füge hinzu: „Wir rufen die gesamte diplomatische Gemeinschaft in Wien auf, Uljanow zu boykottieren und ihn zu einer Privatperson zu erklären.“.

An welchem ​​Tag wurden diese Sprüche gegeben? Bei einem russischen Bombenanschlag in Voznesensk wurden mindestens neun Menschen verletzt, darunter vier KinderUnweit des Kernkraftwerks in der südukrainischen Region Mikolajiw, sagte der Regionalgouverneur.

Alle Kinder sind in einem kritischen Zustand.„, er schrieb Witali Kim In Telegram verlor eine Frau bei dem Angriff ein Auge.

Voznesensk, Heimat von etwa 30.000 Menschen, liegt etwa 20 Kilometer vom Kernkraftwerk Pivdennoukrainsk und etwa 70 Kilometer von Mikolajiw im Süden des Landes entfernt.

Siehe auch  Welches ist das meistverkaufte Flugzeug der Welt und das bevorzugte Flugzeug der Fluglehrer und wie hoch ist sein Preis?

Ein Wohnhaus und mehrere Häuser wurden bombardiertErwähnte den Staatlichen Dienst für Notsituationen auf Facebook.

Die Region Mikolajiw, die an Cherson grenzt und weiterhin unter gewaltsamen russischen Bombardierungen leidet, ist seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar fast vollständig von Moskauer Truppen besetzt.

Wosnessensk. Ein terroristisches Land namens Russland hat ein Wohnhaus angegriffen“, verurteilte Andrei Iermak, Leiter der ukrainischen Präsidialverwaltung.

„Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass nicht nur die heutige russische Generation, sondern auch ihre Kinder und Enkelkinder zur Rechenschaft gezogen werden. Russland wird für alles bezahlen“, fügte er hinzu.

Das ukrainische Militär gab in einem Telegramm an, dass es vier russische Kalibr-Marschflugkörper abgeschossen habe, die vom Schwarzen Meer in der Nähe der Stadt Dnipro (Zentralwesten) abgefeuert worden seien.

Im russisch besetzten Melitopol berichtete der im Exil lebende Bürgermeister Ivan Fedorov in einem Telegramm, dass Ukrainer einen russischen Militärstützpunkt bombardiert hätten.

Weiterlesen: