Mai 28, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Update 3-TSMC erwartet im zweiten Quartal einen Umsatzanstieg aufgrund der „ungesättigten“ Nachfrage nach künstlicher Intelligenz

Update 3-TSMC erwartet im zweiten Quartal einen Umsatzanstieg aufgrund der „ungesättigten“ Nachfrage nach künstlicher Intelligenz

*

Der Umsatz im zweiten Quartal wird voraussichtlich zwischen 19,6 und 20,4 Milliarden US-Dollar liegen, gegenüber 15,68 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

*

Im Jahr 2024 wird ein Umsatzanstieg im unteren bis mittleren Bereich von 20 % in US-Dollar erwartet

*

Der Nettogewinn von TSMC stieg im ersten Quartal um 9 % und übertraf damit die Erwartungen

*

Der Aktienkurs ist aufgrund der Nachfrage nach Chips für Anwendungen der künstlichen Intelligenz gestiegen

(Neufassung mit Kommentaren aus der Telefonkonferenz)

Geschrieben von Yimou Li und Faith Hong

Taipeh, 18. April (Reuters) –

TSMC, der weltweit größte Chiphersteller und Hauptlieferant von Apple und Nvidia, erwartet für das zweite Quartal einen Umsatzanstieg von bis zu 30 %, da das Unternehmen auf der Welle der Nachfrage nach Halbleitern für Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI) reitet.

Der wachsende Bedarf an Prozessoren mit künstlicher Intelligenz hat dazu geführt, dass Führungskräfte der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), die von Investoren als Marktführer in der Chipindustrie genau beobachtet wird, deutlich zum Ausdruck gebracht haben, wie stark die Nachfrage ist.

„Fast alle KI-Innovatoren arbeiten mit TSMC zusammen, um die unstillbare KI-bezogene Nachfrage nach energieeffizienter Rechenleistung zu befriedigen“, sagte CEO CC Wei während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals des Unternehmens.

„Die Nachfrage nach KI-bezogenen Rechenzentren ist sehr groß“, sagte er und fügte hinzu, dass die Umstellung von herkömmlichen Servern auf KI-Server für TSMC „relevant“ sei.

TSMC hat von einer Welle der künstlichen Intelligenz profitiert, die ihm geholfen hat, den durch die Covid-19-Pandemie verursachten allmählichen Rückgang der Nachfrage nach Elektronik zu überstehen, und die Aktien des Unternehmens auf ein Rekordhoch getrieben hat.

Siehe auch  China trifft sich mit Banken, um den Schutz von Vermögenswerten vor US-Sanktionen zu erörtern

Es wird erwartet, dass KI-Server im Jahr 2024 einen sehr geringen Prozentsatz des Umsatzes ausmachen werden, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr, wobei diese Zahl bis 2028 auf mehr als 20 % des Umsatzes steigen wird, hieß es.

Sie fügte hinzu, dass die Nachfrage nach Automobilchips in diesem Jahr im Vergleich zu einer früheren Wachstumsschätzung zurückgehen werde.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet TSMC, dass sein Geschäft im zweiten Quartal durch eine starke Nachfrage nach seinen branchenführenden 3-nm- und 5-nm-Technologien gestützt wird, obwohl diese Stärke teilweise durch eine langsamere Nachfrage nach Smartphones ausgeglichen wird.

Das Unternehmen behielt seine Prognose für die Investitionsausgaben in diesem Jahr bei 28 bis 32 Milliarden US-Dollar bei, verglichen mit 30,45 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr, und sagte, dass 70 bis 80 Prozent dieses Betrags in fortschrittliche Technologien fließen würden.

Für 2024 erwartet das Unternehmen einen Umsatzanstieg im unteren bis mittleren Bereich von 20 % in US-Dollar.

„Mit Blick auf das Jahr 2024 bestehen weiterhin makroökonomische und geopolitische Unsicherheiten, die sich weiter auf das Verbrauchervertrauen und die Endmarktnachfrage auswirken könnten“, sagte TSMC in einer Erklärung.

Der Online-Gewinnaufruf wurde kurz nach Beginn aufgrund technischer Probleme, da Anleger und Analysten nicht darauf zugreifen konnten, kurzzeitig für etwa 15 Minuten unterbrochen.

Hoher Nettogewinn

Früher am Donnerstag meldete TSMC einen Anstieg des Nettogewinns um 9 % im ersten Quartal, der die Markterwartungen übertraf, unterstützt durch die starke Nachfrage nach fortschrittlichen Chips.

Der Nettogewinn von TSMC stieg im Zeitraum Januar bis März auf 225,5 Milliarden NT$ (6,98 Milliarden US-Dollar) gegenüber 206,9 Milliarden NT$ im Vorjahr.

Siehe auch  Der Plan des Senats wird Bitcoin und Ether unter die Aufsicht der Rohstoffregulierungsbehörde stellen

Der Gewinn übertraf den LSEG SmartEstimate von 218,1 Milliarden NT$, der nach immer genaueren Analystenprognosen gewichtet wird.

TSMC, Asiens wertvollstes börsennotiertes Unternehmen, gab bekannt, dass der Umsatz im ersten Quartal im Jahresvergleich um 13 % auf 18,87 Milliarden US-Dollar gestiegen sei, was besser sei als die vorherige Prognose des Unternehmens von 18 bis 18,8 Milliarden US-Dollar. Letzte Woche gab das Unternehmen einen Umsatz in Taiwan-Dollar für das erste Quartal bekannt, der sich auf 592,64 Milliarden Taiwan-Dollar beläuft.

Laut TSMC beliefen sich die Investitionsausgaben im ersten Quartal auf 5,77 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 5,24 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2023.

Die in Taipeh notierten TSMC-Aktien sind in diesem Jahr bisher um 36 % gestiegen. Die Aktie stabilisierte sich am Donnerstag vor Veröffentlichung der Ergebnisse, verglichen mit einem Anstieg des Referenzindex um 0,4 %.

Der Chiphersteller, der Milliarden für den Bau neuer Fabriken im Ausland ausgibt, darunter in den USA, Japan und Deutschland, sagte, es sei „strategisch wichtig“, seine globale Produktionspräsenz zu erweitern, und sei im ersten Halbjahr auf dem richtigen Weg, im US-Bundesstaat Arizona zu produzieren. Für das Jahr 2025.

Das Unternehmen gab letzte Woche bekannt, dass es seine geplante Investition in die Chipproduktion in Arizona um 25 Milliarden US-Dollar auf 65 Milliarden US-Dollar ausweiten und dort bis 2030 eine dritte Produktionsanlage hinzufügen wird.

Die Ankündigung erfolgte nach der Erklärung des US-Handelsministeriums, dass es TSMC 6,6 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung des Werks in Arizona und bis zu 5 Milliarden US-Dollar an günstigen Staatsdarlehen gewähren würde.

(1 $ = 32,3190 neue Taiwan-Dollar)

(Berichterstattung von Yimou Li und Faith Hong; Zusätzliche Berichterstattung von Ben Blanchard; Redaktion von Anne-Marie Roantree, Shri Navaratnam und Christian Schmollinger)

Siehe auch  Kryptowährungsunternehmen geraten ins Wanken, wenn die Preise fallen