Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Tsunami-Warnung in den USA und Japan ausgegeben

Satellitenbilder ermöglichen es Ihnen, den Moment der Explosion unter Wasser zu sehen.

Der Vulkanausbruch auf den Tonga-Inseln begann an diesem Samstag Tsunami-Warnung über den Südpazifik bis zur Westküste der Vereinigten StaatenUm 15:33 Uhr wurden bei einem Erdbeben in Kalifornien 45-Zentimeter-Wellen registriert, während Japan mitteilte, dass ein Tsunami mit einem Wellenrisiko von bis zu drei Metern seine Küsten erreicht und die im Norden Chiles lebenden Menschen in Ordnung gebracht habe. Weg von den Stränden.

Einwohner der Inseln von Tonga sind in die Berge geflohen, als in Nuku’aloba, der Hauptstadt eines kleinen Archipels im Pazifischen Ozean, ein neuer Vulkan ausbrach, wie lokale Beamte mitteilten.

Ähnliche Warnungen wurden in Neuseeland, Fidschi, Vanuatu, Australien und Chile herausgegeben, wo das National Emergency Office vor der Möglichkeit eines „kleinen Tsunamis“ warnte, der die Osterinsel erreichen könnte.

Wann, Der Tsunami erreichte die Küste Japans mit Wellen von bis zu drei Metern, Stunden nach einem starken Vulkanausbruch auf den Tonga-Inseln, teilte die Japan Meteorological Agency mit.

Dem Bericht zufolge traf am Samstag um 23.55 Uhr (11.55 Uhr in Argentinien) ein 1,2-Meter-Tsunami die südliche Insel Amami, während vor der Küste des Landes kleine Tsunamis zu sehen waren.

Laut der Nachrichtenagentur AFP zeigten aus dem Weltraum aufgenommene Bilder, wie der Ausbruch einen Pilz aus Rauch und Asche in die Luft schleuderte, sowie eine Schockwelle durch den umgebenden Ozean.

Siehe auch  Gabriel Borick gewinnt in Chile, die Linke kommt wieder an die Macht

Nach Angaben des australischen Meteorologischen Zentrums Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

„Es ist eine große Explosion“, sagte Mere Taufa, eine Bewohnerin, die zu Hause das Abendessen zubereitete, gegenüber Stuff auf der Nachrichtenseite. „Der Boden bebte, das ganze Haus bebte. Es kam in Wellen. Mein Bruder glaubte, dass in der Nähe unseres Hauses Bomben explodieren würden“, sagte er.

„Der Boden bebte, das ganze Haus bebte. Die Wellen kamen in Wellen. Mein kleiner Bruder glaubte, die Bomben würden in der Nähe unseres Hauses explodieren.“Mere Tawfa, ein Bewohner von Tonga

Ein paar Minuten später drang Wasser in sein Haus ein und er sah, wie die Wand des Nachbarhauses einstürzte. „Wir wussten sofort, dass es ein Tsunami war und Wasser ins Haus drang. Überall waren Schreie zu hören und alle rannten in die Höhe“, fügte er hinzu.

Der Ausbruch dauerte acht Minuten und klang „wie ferner Donner“ über den Fidschi-Inseln., Mehr als 800 km entfernt, sagten Beamte in der Hauptstadt Suva.

Victorina Kyowa von der Tonga Public Service Commission forderte die Menschen auf, sich von „allen Orten der Bedrohung, dh Stränden, Klippen und allen flachen Stränden“ fernzuhalten.

Kalifornien Foto AFP
Kalifornien. Foto: AFP

In der Zwischenzeit forderte Danila Kula, Leiterin des Tonga Geological Survey, die Menschen auf, drinnen zu bleiben und draußen Masken zu tragen und Stauseen und Regenwassernutzungssysteme zu schließen, um sie vor saurem Regen zu schützen.

Was sonst, Das Pacific Tsunami Warning Center hat eine „Tsunami-Warnung“ für US-Samoa herausgegeben, warnte vor der Gefahr von „Meeresspiegelschwankungen und gefährlichen Meeresströmungen in Küstennähe“.

Siehe auch  Brasilien: Ein Hackerangriff auf das Gesundheitsministerium hat Impfbescheinigungen gegen Govt-19 verhindert.

In Australien könnten Teile der Küste, einschließlich Sydney, von Wellen getroffen werden, und den Bewohnern im Bundesstaat New South Wales wurde geraten, „aus dem Wasser zu gehen und sich von der Küste fernzuhalten“.

An diesem Samstag wurde für die Westküste der Vereinigten Staaten eine Tsunami-Warnung herausgegeben., Hawaii von „geringfügigen Überschwemmungen“ betroffen, so der U.S. Meteorological Service.

Der US National Weather Service gab Tsunami-Warnungen von Kalifornien bis Alaska heraus und prognostizierte Wellen von bis zu 60 Zentimetern, starke Strömungen und Überschwemmungen an der Küste. Um 15.33 Uhr wurden 45-Zentimeter-Wellen registriert, wie die von ANSA zitierten Medien des Landes mitteilten.

Die Behörden forderten die Menschen auf, den flachen Strand zu verlassen
Die Behörden forderten die Menschen auf, den flachen Strand zu verlassen.

Die ANSA sagte jedoch, die Strände seien offen und die Bedenken der Beamten konzentrierten sich auf die Pfeiler entlang der Küste.

Tatsächlich müssen Bootsbesitzer sie bestmöglich schützen, damit sie ungewöhnlichen Wellen standhalten.

Wann, Chiles National Emergency Response Team (Onemi) hat die Evakuierung von Stränden im Norden des Landes angeordnet., erweitert die heute Morgen erlassenen Vorsichtsmaßnahmen auf Arica und Coquimbo, Rapa Nui, Juan Fernández, die San-Félix-Inseln sowie die Standorte Prat und O’Higgins in der Antarktis.

Der kombinierte Aufruf des Hydrografischen und Ozeanografischen Systems (SHOA) der chilenischen Marine besteht darin, Fahrzeuge zu evakuieren und Strände vor den Küsten von Arica und Gokimbo zu evakuieren.

Laut dem neuesten SHOA-Bulletin stieg der Meeresspiegel in Arica – an der Grenze zwischen Peru und Bolivien – um 400 Zentimeter und in Kokimbo um 300 Zentimeter. Die Wellen kamen langsam um 10:43 Uhr (Ortszeit) herein.

Siehe auch  NATO-Chef trotzt russischen Drohungen: „Finnland und Schweden empfangen mit offenen Armen“

Der Vulkan Hunga Tonga-Hunga Ha’bai liegt auf einer unbewohnten Insel 65 Kilometer nördlich von Nokuoloba, der Hauptstadt von Tonga.