November 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Chile evakuiert Strände und Inseln vor Tsunami-Alarm Nach dem heftigen Vulkanausbruch in Tonga

Chile wurde angewiesen, die meisten seiner Strände zu evakuieren, bevor ein Tsunami folgte Der Vulkan brach auf der Insel Tonga aus Im Südosten des Pazifiks. Bis auf zwei südliche Gebiete sollen 4.000 Kilometer der chilenischen Küste evakuiert werden. Etwa 500 Kilometer südlich von Santiago konnte ich beobachten, wie sich das Meer zurückzog.

Die chilenischen Behörden haben die Menschen vor der Möglichkeit eines Tsunamis gewarnt Die Osterinsel und der Archipel Juan Fernண்டndez liegen etwa 3.000 Kilometer westlich von Chile. Nur die wichtigsten Gebiete Gokimbo (zentral-nördlich) sowie Las Rios und Las Lagos (südlich) sind in „Tsunami-Alarm“-Zustand, weil die Flutwellen eine Höhe von über einem Meter überschreiten. ., Vermerkt von der National Emergency Office (Onemi).

Einwohner dieser Regionen erhielten Textnachrichten „Verlassen Sie die Küste wegen des kleinen Tsunamis“. Die südlichen Teile von Aisen und Magallanes sind die einzige Ausnahme. Seit dem Morgen hat das Land Schwankungen der Wellenhöhe von 30 Zentimetern bis zu einem Meter registriert.

Onmi und die chilenische Marine erklärten, dass sie nach dem Erdbeben, das einen Tsunami auslösen könnte, in Chile Routineprotokolle eingeführt hätten. Obwohl mit Unterwasser-Vulkanausbruch in Tonga Das Verhalten von Wellen und Wellen ist „unregelmäßig“. „So etwas ist uns noch nie passiert, was die Menschen dazu veranlasst, schnell Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.“Marineadmiral Leonardo Chavez erklärte dies auf einer Pressekonferenz.

Während des australischen Sommers strandeten Tausende von Menschen an Chiles Stränden und sie wurden aus den Küstengebieten evakuiert, bevor ihre Handys alarmiert werden konnten. An Tsunami-Evakuierungsübungen gewöhnt, machten sich die chilenischen Männer und Frauen schnell auf den Weg in höher gelegene Gebiete und weiter vor die Küste. An Orten wie Tichato, etwa 500 Kilometer südlich von Santiago, verzeichnete ein Erdbeben der Stärke 8,8 im Jahr 2010 einen Tsunami, der beobachten konnte, wie sich das Meer von der Küste zurückzog, meist mehrere Meter Sand. AFP berichtet, dass das Meer unter Wasser steht.

Siehe auch  Tickets in die USA oder nach Europa für 10 Paise?