November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

SpaceX hat zum ersten Mal seit sechs Monaten wieder eine Starship-Rakete vollständig gelagert

SpaceX hat zum ersten Mal seit sechs Monaten wieder eine Starship-Rakete vollständig gelagert

Zum ersten Mal seit mehr als sechs Monaten hat SpaceX zwei Starship-Raketenstufen der nächsten Generation gestapelt und so die größte und leistungsstärkste vollständig montierte Trägerrakete aller Zeiten geschaffen.

Es ist nicht das erste Mal. SpaceX hat drei weitere Starship-Demos durchgeführt: einmal im August 2021 und erneut im Februar und März 2022. Aber Anfang dieses Jahres hat SpaceX (oder zumindest CEO Elon Musk) beschlossen, die obere Stufe der unterstützten Starship- und Super Heavy-Booster-Prototypen fallen zu lassen alle drei vorherigen Tests und wurden an einem Punkt als Kandidaten für den ersten orbitalen Startversuch der Rakete angesehen. Booster 4 und Schiff 20 werden bis Juni 2022 zur Ausmusterungswerft geschickt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte SpaceX bereits damit begonnen, zum ersten Mal neue Favoriten für den Orbitalstart des Raumschiffs zu testen: den Super Heavy Booster 7 (B7) und Starship 24 (S24). Fast sechs Monate nach Beginn dieser geschäftigen Testphase erreichten beide Modelle kürzlich den Punkt, an dem SpaceX zuversichtlich genug war, um die beiden in der bisher schwierigsten Testphase von Raumfahrzeugen zu kombinieren.

Nach einem abgebrochenen Versuch im Morgengrauen am 11. Oktober entdeckten Techniker von SpaceX einige mysteriöse Knicke in der kritischen Infrastruktur auf der (fast) ersten Startrampe von Starship in Boca Chica, Texas. Als Teil eines Streitwagen-für-Pferd-Glücksspiels von CEO Elon Musk, bei dem SpaceX alle modernen superschweren und Raumschiffmodelle vollständig entfernte Hoffnung Damit es eines Tages gebäudegroße Raketenstufen aus der Luft holen kann, hat das Unternehmen einen 145 Meter hohen Startturm gebaut und mit drei riesigen Roboterarmen ausgestattet. Zwei dieser Arme sind identisch und aneinander befestigt und bilden eine Art Klaue, die eines Tages um fliegende Raketen herumkommen könnte, um die Notwendigkeit von Landebeinen zu vermeiden. Ein einfacherer dritter Arm schwingt ein und aus, um die obere Stufe des Raumschiffs mit der Strom-, Treibstoff- und Gasversorgung der Startrampe zu verbinden.

„Essstäbchen“, wie sie genannt werden, haben ein anderes, wichtigeres Ziel: die Raketen des Raumfahrzeugs auf der Startrampe zusammenzubauen. Dank ihrer starken Verbindung zu einem Turm mit einem Fundament, das tief in den Feuchtgebieten von Boca Chica versunken ist, und einem Design, das einen Aufhängehaken oder eine Vorrichtung für riesige Arme ignoriert, sind sie weniger windempfindlich als der massive Kran, der sonst erforderlich wäre, um das Raumschiff darauf zu stapeln Spitze der superschweren. Nur einen Steinwurf vom Golf von Mexiko entfernt, sind Stürme und starke Winde keine Seltenheit.

Kurz vor Sonnenuntergang am 11. Oktober hatte SpaceX beim dritten Versuch mehr Glück und konnte die Ausleger unter dem 24. schieben.Es wiegt 100 Tonnen oder mehr (etwa 220.000 Pfund) und ist neun Meter (etwa 30 Fuß) breit und ~ 50 m (~165 ft) lang, wurde das Raumfahrzeug langsam etwa 80 m (~250 ft) über dem Boden angehoben, in Booster 7 übersetzt und auf die 69 m hohe (~225 ft) erste Stufe abgesenkt. Nach etwa zwei weiteren Stunden automatisierter Feinjustierung ihrer Positionen waren die beiden Raumfahrzeugstufen schließlich aneinander befestigt. Während die Arme immer noch an Schiff 24 befestigt waren, konnten SpaceX-Mitarbeiter sich der Rakete nähern und sich darauf vorbereiten, die Nabelschnur des Schwenkarms am Raumschiff zu befestigen.

Schiff 24 und Booster 7 haben bisher mehrere große Tests absolviert. (SpaceX)

Seit sie im April und Mai 2022 mit den Qualifizierungstests begonnen haben, haben Booster 7 und Ship 24 beide mehrere Kühlmittelprüfungen, acht „Erstdrehungen“ für einige oder alle ihrer Raptor-Motoren und mehrere statische Brände für dieselben Motoren absolviert. Die neusten Entwicklungen, Schiff 24 zündete alle 6 Raptors anAber dem anscheinend erfolgreichen Test am 8. September folgte mehr als ein Monat offensichtlicher Korrekturen. Booster 7 vervollständigte schließlich ein Dauerfeuer, das angezündet wurde Sieben von 33 Raptor-Motoren erzielt Eine Vorstellung davon geben, wie viel SpaceX noch braucht, um den Super-Heavy-Test zu beenden.

Laut CEO Elon Musk werden Booster 7 und Ship 24 die erste Generalprobe im Nassen von Starship (WDR) versuchen, sobald alles in Ordnung ist. Prototypen werden gleichzeitig mit etwa 5.000 Tonnen (~11 Millionen Pfund) Flüssigsauerstoff und Methanbrennstoff beladen und dann durch einen Countdown bis zum Start angetrieben. Der WDR-Abstand kurz vor der Zündung und dem Start soll mehr oder weniger identisch mit dem versuchten Start sein.

Wenn das Neoprenanzug-Trainingsexperiment wie geplant verläuft, wird SpaceX gleichzeitig versuchen, alle 33 auf der Super Heavy B7 installierten Raptor-Triebwerke zu zünden, was sie zur stärksten jemals getesteten Flüssigkeitsrakete macht. Selbst wenn alle 33 Triebwerke nicht mehr als 60 % ihres maximalen Schubs von 230 Tonnen (~510.000 lbf) erreichen würden, würde dies wahrscheinlich den Rekord der sowjetischen N-1-Rakete von 4.500 Tonnen Schub (~10 Mio. lbf) an der Oberfläche brechen das Meer. Es wird auch das am häufigsten gleichzeitig gezündete Raketentriebwerk in einem einzelnen Fahrzeug sein. SpaceX wird durch mehrere Aktionen die Grenzen überschreiten, und der Erfolg ist alles andere als garantiert.

Es ist unklar, ob SpaceX sofort eine vollständige Probe oder eine statische Schießerei mit 33 Triebwerken versuchen wird. Basierend auf der Testhistorie von Ship 24 und Booster 7 wäre es eine Abweichung von der Norm, wenn das Unternehmen nicht zwischenzeitlich mit kleineren Tests langsam zu beiden großen Meilensteinen voranschreiten würde. Unter der Annahme, dass der WDR-Test ohne große Probleme abgeschlossen wird, ist es zumindest möglich, dass SpaceX mindestens ein oder mehrere temporäre statische Brände mit weniger als 33 Triebwerken versucht, bevor es den ersten vollständigen Test versucht.

Wenn beide Phasen (vollständiger WDR-Start und 33 statische Laufwerke) ohne große Probleme abgeschlossen werden, besteht die Möglichkeit, dass SpaceX direkt zu den Vorbereitungen übergeht Der erste orbitale Startversuch des Raumschiffs ohne die Rakete zu zerlegen. Im wahrscheinlichsten Szenario das etwas Probleme entstehen und etwas Reparaturen erforderlich, die Strecke wird kurvenreicher sein, sollte aber dennoch Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres mit einem Orbitalstartversuch enden.

Der 33 Raptor V2-Motor von Booster 7. (SpaceX)
Dritter erfolgreicher Star-Stack für Mechazilla. (SpaceX)

SpaceX hat zum ersten Mal seit sechs Monaten wieder eine Starship-Rakete vollständig gelagert






Siehe auch  Die riesige Mondrakete Artemis I der NASA wird vor dem Start im Juni einem weiteren Test unterzogen