September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Öl steigt aufgrund des US-Verbots von russischem Öl, asiatische Aktien schwanken

Öl steigt aufgrund des US-Verbots von russischem Öl, asiatische Aktien schwanken

Ein Mann schaut Börsenbeobachter in Taipei an, 22. Januar 2008. REUTERS/Nikki Luo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Rohöl der Sorte Brent stieg um 1,88 % auf über 130 $ pro Barrel
  • Die europäischen Börsen bereiten sich auf eine selbstbewusstere Öffnung vor
  • Die Vereinigten Staaten verhängen ein Embargo gegen russisches Öl und Großbritannien, um schrittweise auf Importe zu verzichten
  • MSCI Asia exkl. Japan dreht tiefer, chinesische Aktien fallen am Nachmittag

SHANGHAI (Reuters) – Die Rohölpreise stiegen am Mittwoch erneut, als asiatische Aktien um Stabilität kämpften, als Investoren die Auswirkungen des sich verschärfenden Konflikts in der Ukraine und eines neuen US-Embargos auf russisches Öl bewerteten.

Aber in Europa waren die Aktien bereit für eine stärkere Öffnung. Der deutsche Euro Stoxx 50 und die DAX-Futures sind um etwa 2 % gestiegen und die FTSE-Futures sind im frühen Handel um 1,36 % gestiegen.

„Es ist nicht wirklich … eine riskante Rallye. Es ist mehr als dass die Anleger weniger Gründe haben, zu verkaufen als zuvor, nichts hat die Stimmung geändert, und Sie werden dort wahrscheinlich eine gewisse Leerverkaufsabdeckung haben“, sagte Matt Simpson, Senior Market Analyst bei At Stadtindex in Sydney.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Der Preis für ein Barrel Rohöl, der bereits im Januar aufgrund von Versorgungssorgen und Erwartungen einer starken globalen Wirtschaftserholung gestiegen war, ist gestiegen, seit Russland am 24. Februar mit der Invasion der Ukraine begann. Öl hat sich nun Anfang Dezember fast verdoppelt. ein bisschen.

Siehe auch  S&P 500 unterbietet Bärenmarkt nach unten, da Treasury-Renditen in Richtung Schlüsselniveau rasen; Was machst du jetzt

Angesichts der Gefahr steigender Kraftstoffpreise in den Vereinigten Staaten, die das Wirtschaftswachstum bremsen könnten, verhängte Präsident Joe Biden am Dienstag als Reaktion auf die Invasion ein sofortiges Verbot der Einfuhr von russischem Öl und anderer Energie, mit starker Unterstützung von amerikanischen Wählern und Gesetzgebern.

Das Verbot ist ein Höhepunkt weitreichender US- und europäischer Sanktionen, die gegen Moskau verhängt wurden, weil es den größten Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg geführt hatte. Russische Angriffe zielten auf ukrainische Städte und töteten Hunderte von Zivilisten. Weiterlesen

Großbritannien kündigte außerdem an, die Einfuhr von russischem Öl und Erdölprodukten bis Ende 2022 einzustellen. Lesen Sie mehr

„Der Ölschock ist von Natur aus eher kumulativ als einmalig, und das Potenzial für den Markt, 150 $ zu erreichen, bevor er wieder auf 100 $ zurückkehrt, ist für Anleger leicht zu verdauen“, sagte Stephen Innes, Managing Partner bei SPI Asset Management.

„Sanktionen zu verhängen, ohne zuerst eine alternative Versorgungssituation zu entwickeln, bedroht Brent-Rohöl (steigend) viel höher.“

Brent-Rohöl wurde zuletzt bei 130,38 $ pro Barrel gehandelt, was einem Anstieg von 1,88 % über den Tag entspricht, aber immer noch weit vom Höchststand vom Montag von 139,13 $ entfernt ist.

US West Texas Intermediate Rohöl stieg um 1,52 % auf 125,58 $ pro Barrel.

Russland hat seine Aktionen in der Ukraine als „Sonderoperation“ bezeichnet und Anfang dieser Woche davor gewarnt, dass die Preise auf bis zu 300 Dollar pro Barrel steigen und seine Hauptgaspipeline nach Deutschland schließen könnte, wenn der Westen seine Ölexporte blockiert. Weiterlesen

An den Aktienmärkten der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) Er fiel um 0,10 %, da eine scharfe Trendwende bei chinesischen Aktien frühere Gewinne zunichte machte.

Siehe auch  Die Wall Street fällt, wenn die Ölpreise steigen, die Nasdaq bestätigt den Bärenmarkt

Chinesischer CSI300 Premium-Index (.CSI300) Er fiel am Nachmittag kurzzeitig um bis zu 4,6 %, was Zhang Yanbing, ein Analyst bei Zheshang Securities, als technische Beschleunigung nahe dem Boden des Marktes bezeichnete.

Chinesische Aktien kämpften in der Morgensitzung, nachdem die Inflationsdaten eine Kombination aus schwacher Binnennachfrage und höheren Rohstoffpreisen zeigten, während die Fälle von Coronaviren weiter zunehmen. Weiterlesen

In Hongkong, wo die Infektionen auf Rekordniveau gestiegen sind, Hang Seng (.HSI) Der letzte Rückgang betrug 2 %. Weiterlesen

Breitere regionale Verluste werden jedoch durch Gewinne an anderer Stelle in Schach gehalten, mit dem rohstoffreichen australischen ASX 200 (.AXJO) Taiwan-Aktien stiegen um 1,04 % (.twii) Ein Plus von 1,13 %.

In Tokio der Nikkei (.N225) Sie ging um 0,3 % zurück.

„Ich denke, wir haben Russland satt. Wir haben jetzt 10 bis 12 Tage Zeit, um russische Schlagzeilen zu bombardieren. Und obwohl es tragisch ist, was dort vor sich geht, denke ich gleichzeitig, dass wir das Schlimmste effektiv eingeschätzt haben“, sagte Simpson des Städteindex.

Volatile Aktienkursbewegungen in Asien kamen nach einem weiteren Tag ins Minus an der Wall Street, wo der Dow Jones Industrial Average lag (.DJI) Der S&P 500 ist um 0,56 % gefallen. (.SPX) Der Nasdaq Composite Index verlor 0,72 % (neunzehntes) Er ging um 0,28 % zurück.

„Die Märkte bleiben volatil und können sich angesichts der komplexen Lage der Weltwirtschaft nicht auf die Preisauswirkungen des Nachrichtenflusses verlassen“, sagte Rodrigo Cattrell, Senior Foreign Exchange Analyst bei der National Australia Bank.

Vor einem unsicheren Hintergrund pendelte sich der Yen gegenüber dem Dollar bei 115,70 ein, während der Dollar gegenüber einem Korb seiner Mitbewerber um 0,2 % auf 98,919 fiel.

Siehe auch  PYPL-Aktien auf „Road to Recovery“, unterstützt von Elliott-Management?

Der Euro stieg um 0,23 % auf 1,0924 $ und der Rubel stand zuletzt bei 122,5 $ je Dollar.

Die Renditen von US-Staatsanleihen sind gesunken, wobei die 10-Jahres-Benchmark-Renditen bei 1,8490 % liegen, verglichen mit 1,871 % am späten Dienstag. Die zweijährige Anleihenrendite beträgt 1,6069 %, ein Rückgang von 1,629 %.

Der Goldpreis schwankte zwischen kleinen Gewinnen und Verlusten und fiel zuletzt um 0,18 % auf 2.048,77 $ je Unze.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Andrew Galbraith) Redaktion von Kim Coogle und Christopher Cushing

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.