September 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Meldung von Amazon an das Justizministerium wegen möglicher krimineller Behinderung des Kongresses

Meldung von Amazon an das Justizministerium wegen möglicher krimineller Behinderung des Kongresses

Der US-Kongressausschuss bittet das Justizministerium, eine Untersuchung durchzuführen

Amazon.com Firma

AMZN 1,89 %

und einiger seiner Führungskräfte aufgrund dessen, was der Gesetzgeber sagt, ist wahrscheinlich eine kriminelle Behinderung des Kongresses, laut Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, und einem Schreiben, das den Antrag enthält.

Der Brief, der auf den 9. März datiert ist und vom Wall Street Journal eingesehen wurde, wurde von republikanischen und demokratischen Mitgliedern des Justizausschusses des Repräsentantenhauses an US-Justizminister Merrick Garland geschickt.

In dem Schreiben wird dem in Seattle ansässigen Technologieriesen vorgeworfen, sich geweigert zu haben, Informationen bereitzustellen, die der Gesetzgeber im Rahmen einer Untersuchung des Kartellausschusses der Agentur zu den Wettbewerbspraktiken von Amazon angefordert hat. In dem Schreiben wird behauptet, dass die Weigerung ein Versuch war, eine Lüge zu vertuschen, die das Unternehmen dem Gesetzgeber über seine Behandlung von Drittanbietern auf seiner Plattform erzählt hat.

Eine Amazon-Sprecherin sagte: „Dafür gibt es keine sachliche Grundlage, wie die schiere Menge an Informationen beweist, die wir über mehrere Jahre in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dieser Untersuchung bereitgestellt haben.“

In der Vergangenheit hat Amazon bestritten, dass das Unternehmen oder seine Führungskräfte das Komitee in die Irre geführt haben, und besagte interne Richtlinie verbietet die Verwendung individueller Verkäuferdaten zur Entwicklung von Amazon-Produkten. Das Unternehmen sagte, Amazon untersuche alle Vorwürfe von Richtlinienverstößen.

Das Justizministerium lehnte eine Stellungnahme ab.

Amazon hat wiederholt erklärt, dass es die Daten einzelner Drittanbieter auf seiner Plattform nicht verwendet, um die breiten Linien seiner Marken zu informieren.


Foto:

Sebastian Hidalgo für das Wall Street Journal

„Amazon hat wiederholt versucht, die Bemühungen der Kommission zu vereiteln, die Wahrheit über die Geschäftspraktiken von Amazon aufzudecken“, heißt es in dem Schreiben des Kongresses während der Untersuchung. „Dafür muss er zur Rechenschaft gezogen werden.“ In dem Brief heißt es, es mache das Justizministerium auf „potentielles kriminelles Verhalten von Amazon und einigen seiner Führungskräfte“ aufmerksam, obwohl es keine Personen identifiziert.

Der Brief eskaliert die Spannungen zwischen Amazon und dem Gesetzgeber, der eine 16-monatige kartellrechtliche Untersuchung gegen ihn und drei weitere Technologiegiganten durchgeführt hat:

ein Apfel Firma ,

Google-Eltern

das Alphabet Firma

Und das

FacebookUnd das

Jetzt bekannt als Meta Platforms Inc.

Teile deine Gedanken

Wie reagieren Sie auf die Anschuldigungen der Abgeordneten des Repräsentantenhauses, dass Amazon sich des Verbrechens der Behinderung des Kongresses schuldig gemacht haben könnte? Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung unten.

die Untersuchung erstellen Der Bericht vom Oktober 2020 kritisierte alle vier Unternehmen Er brachte Gesetzesvorschläge auf den Weg, die darauf abzielten, ihre Macht einzudämmen. Aber die Interaktion des Gesetzgebers mit Amazon war laut den Beteiligten besonders umstritten, und der neue Brief macht es zum einzigen Unternehmen unter den vier, das Mitglieder des Justizausschusses der illegalen Behinderung beschuldigt haben.

Der Streit dreht sich um die Antworten von Amazon auf Anfragen des Gesetzgebers, wie es Daten von Drittanbietern auf seiner Plattform bei der Erstellung von Eigenmarkenprodukten verwendet und wie es diese Amazon-Marken in seinen Suchergebnissen behandelt.

Führungskräfte von Amazon haben den Ausschussmitgliedern des Repräsentantenhauses wiederholt in schriftlichen Zeugnissen und Antworten mitgeteilt, dass sie weder externe Einzelverkäuferdaten verwenden, um die breiten Linien ihrer eigenen Marken zu informieren, noch ihre eigenen Produkte in den Suchergebnissen auf ihrer Plattform privilegieren.

Eine im April 2020 veröffentlichte Untersuchung eines Magazins unter Berufung auf interne Dokumente und Interviews mit ehemaligen Amazon-Mitarbeitern ergab, dass die Mitarbeiter des Unternehmens routinemäßig Diese Verkäuferdaten wurden verwendet, um Produkte für ihre eigenen Marken zu entwickeln. Nachfolgende Berichte von Reuters, Politico und Markup zeigten, dass Mitarbeiter diese Daten verwenden und dass Amazon seine eigenen Produkte in den Suchergebnissen bevorzugt. Die Gesetzgeber sagten, sie hätten ähnliche Informationen auch durch ihre privaten Interviews mit Personen erhalten, darunter ehemalige Amazon-Mitarbeiter.

Als er im Juli 2020 vor dem Kartellausschuss des Repräsentantenhauses erschien, hatte er zum ersten Mal vor dem Kongress ausgesagt, der Gründer und CEO von Amazon

Jeff Bezos

er sagte Kann nicht garantieren, dass seine Richtlinien immer befolgt wurden. Er stimmte zu, dass die Ausschussmitglieder die Ergebnisse der internen Untersuchung von Amazon nach einem Artikel in der Zeitschrift teilen würden.

Ausschussmitglieder forderten Amazon auf, Beweise zur Untermauerung seiner Ablehnung vorzulegen, einschließlich eines Berichts aus der Untersuchung, auf den sich Herr Bezos bezog. Bei Treffen mit Kongressmitarbeitern und schriftlichen Zeugenaussagen weigerten sich Amazon oder seine Anwälte, den Untersuchungsbericht und andere Dokumente bereitzustellen, heißt es in dem Schreiben und mit der Angelegenheit vertraute Personen. Stattdessen, heißt es in dem Brief, hätten Vertreter von Amazon weit verbreitete Dementis ohne unterstützende Beweise vorgebracht.

Im Oktober schickten Ausschussmitglieder einen Brief an Andy Gacy, CEO von Amazon, und forderten das Unternehmen auf ‚Beweise der Verleugnung‘ vorlegen rund um private Geschäftspraktiken. Anwälte, die Amazon vertreten, trafen sich nach dem Schreiben mit dem Rechtsbeistand der Kommission, legten jedoch nicht die erforderlichen Beweise vor und sagten, dass die Ermittlungen von Amazon vertrauliche Informationen zwischen dem Anwalt und dem Mandanten seien, so mit der Angelegenheit vertraute Personen.

In dem Schreiben heißt es, Amazon „hat sich geweigert, Geschäftsdokumente oder Mitteilungen zu liefern, die entweder seine Behauptungen stützen oder die Aufzeichnungen korrigieren würden“. „Offenbar hat es dies getan, um die Wahrheit über seine Verwendung von Verkäuferdaten Dritter zu verschleiern, um von seinem Handelsmarkengeschäft zu profitieren, und seine Präferenz für Eigenmarkenprodukte in den Suchergebnissen – Gegenstand der Untersuchung der Kommission.“

Der Brief wurde vom Vorsitzenden des Justizausschusses des Repräsentantenhauses Jerrold Nadler (DE, New York), dem Vorsitzenden des Antitrust Subcommittee David Cislin (DE, RI) und den Ausschussmitgliedern Ken Buck (R., Colorado), Matt Gates (R. Florida) und Pramila unterzeichnet Jayapal (R. Florida). D, Washington).

schreiben an Dana Mattioli unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Einige Veteranen könnten diese Woche möglicherweise beschnitten werden