Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Öl fällt, da die Schließung von Shanghai Bedenken hinsichtlich einer geringeren Nachfrage aufwirft

Öl fällt, da die Schließung von Shanghai Bedenken hinsichtlich einer geringeren Nachfrage aufwirft

Ein Arbeiter hält eine Düse, um Benzin in ein Auto an einer Tankstelle in Mumbai, Indien, zu pumpen, 21. Mai 2018. (Reuters) / Frances Mascarenhas

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Shanghai wird geschlossen, wenn COVID-19-Fälle zunehmen
  • Die OPEC+ trifft sich am Donnerstag
  • Erwarten Sie weitere Notfreigaben für Reserven

MELBOURNE/TOKIO (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Montag um fast 4 $, als die Besorgnis über eine Verlangsamung der Kraftstoffnachfrage in China zunahm, nachdem die Behörden in Shanghai erklärt hatten, sie würden das Finanzzentrum des Landes für COVID-19-Tests über einen Zeitraum von neun Tagen schließen.

Der Markt hat eine weitere Woche der Unsicherheit begonnen, da der anhaltende Krieg zwischen der Ukraine und Russland, dem zweitgrößten Rohölexporteur der Welt, und die Ausweitung der COVID-bedingten Schließungen in China, dem weltweit größten Rohölimporteur, begonnen haben. Weiterlesen

Brent-Rohöl-Futures fielen auf 116,00 $ pro Barrel und wurden bis auf 3,88 $ oder 3,2 % bei 116,77 $ um 0131 GMT gehandelt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

US West Texas Intermediate Rohöl-Futures verzeichneten einen Tiefststand von 109,30 $ pro Barrel und fielen um 3,92 $ oder 3,4 % auf 109,98 $.

Beide Benchmark-Kontrakte stiegen am Freitag um 1,4 % und verzeichneten ihre ersten Wochengewinne seit drei Wochen, wobei Brent um mehr als 11,5 % und WTI um 8,8 % zulegten.

„Der Shutdown in Shanghai führte zu neuen Verkäufen von Investoren, die frustriert waren, weil sie erwartet hatten, einen solchen Shutdown zu vermeiden“, sagte Kazuhiko Saito, Chief Analyst bei Fujitomi Securities Co., Ltd.

Siehe auch  Ukrainische Beamte kündigten den Angriff auf ein russisches Waffendepot in der Region Luhansk an

Er fügte hinzu, dass der Markt die Auswirkungen eines Raketenangriffs auf eine saudische Ölverteilungsanlage am vergangenen Freitag berücksichtigt habe.

„Da es jedoch unwahrscheinlich ist, dass die OPEC+ die Ölproduktion schneller als in den letzten Monaten steigern wird, erwarten wir, dass der Ölmarkt später in dieser Woche wieder zinsbullisch wird“, sagte er.

Die Stadtregierung von Shanghai sagte am Sonntag, dass alle Unternehmen und Fabriken die Produktion einstellen oder die Menschen in einer zweiphasigen Abschaltung über neun Tage aus der Ferne arbeiten lassen werden, nachdem die Stadt einen neuen täglichen Rekord asymptomatischer COVID-19-Infektionen gemeldet hatte. Weiterlesen

Aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Kraftstoff werden auch die öffentlichen Verkehrsmittel, einschließlich der Transportdienste, während der Sperrung eingestellt.

Jemens Houthis sagten am Freitag, sie hätten Angriffe auf saudische Energieanlagen gestartet, und die von Saudi-Arabien geführte Koalition sagte, Aramcos Vertriebsstation für Erdölprodukte in Dschidda sei bombardiert worden, was ein Feuer in zwei Tanks verursacht habe, aber es habe keine Opfer gegeben. Weiterlesen

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten, bekannt als OPEC+, treffen sich am Donnerstag.

Die OPEC+ hat sich bisher den Forderungen der großen Verbraucherländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, widersetzt, die Produktion zu erhöhen. Die Gruppe hat die Produktion seit August jeden Monat um 400.000 Barrel pro Tag erhöht, um Kürzungen zu erleichtern, die vorgenommen wurden, als die COVID-19-Pandemie die Nachfrage traf.

Um die Versorgungsengpässe zu lindern, erwägen die Vereinigten Staaten, so eine Quelle, eine weitere Demobilisierung von Öl aus der Strategic Petroleum Reserve, die größer sein könnte als der Verkauf von 30 Millionen Barrel Anfang dieses Monats.

Siehe auch  Demonstranten in Sri Lanka widersetzen sich der Ausgangssperre, die Polizei setzt Tränengas auf Studenten ein

„Die zusätzliche Veröffentlichung kann jedoch zu Engpässen bei bereits niedrigen Lagerbeständen führen, die weitere Veröffentlichungen in der Zukunft einschränken werden“, sagte Saito von Fujitomi.

Die globalen Lagerbestände sind auf dem niedrigsten Stand seit 2014.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Redaktion von Cynthia Osterman und Jacqueline Wong

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.