Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Leclerc führt Ferrari 1-2, während Verstappen in den Ruhestand geht

Alex Kalinauckas

Das Zuverlässigkeitsdrama von Red Bull bedeutete, dass Carlos Sainz seinem Teamkollegen auf den zweiten Platz folgen konnte Lewis Hamilton Schock belegte den dritten Platz für Mercedes.

Zunächst schossen Leclerc und Verstappen unisono über die Linie Ferrari Er schwenkt schnell nach rechts, um Red Bull zu decken und die Innenlinie der ersten Kurve zu schließen.

Dort bremste Verstappen später und schloss sich Leclerc vollständig an, aber die Position des Führenden auf der Innenseite bedeutete, dass er problemlos durch die Kurven 2 und 3 kommen konnte, dann drehte er sich einmal kurz in Kurve 4 nach rechts, wo er klar in Führung ging .

Leclerc war bereits am Ende der ersten Runde von 57 vor Verstappen aus DRS heraus, wobei Sainz den Weltmeister jagte, gefolgt von Hamilton, der überholt hatte Sergio Pérez Der Mexikaner rutschte auch aus Runde 1 ab und lag dadurch hinter Haas hinter Kevin Magnussen.

In den nächsten Runden entfernte sich Leclerc – der neue weiche Reifen gegen Verstappens gebrauchte Reifen fuhr – vom Rivalen Red Bull, der sich irgendwann darüber beschwerte, dass sein Motorbremsen mitten in einer Kurve „komisch“ sei.

Leclercs Abstand vergrößerte sich pro Runde um einige Zehntel, wobei das Paar die einzigen beiden frühen Fahrer waren, die regelmäßig im 1:38-Bogen bleiben konnten.

In Runde 10 betrug der Vorsprung von Leclerc bis zu drei Sekunden, und Sainz war knapp hinter und jetzt vor Perez, der Hamilton überholte, nachdem der Mercedes-Fahrer Sainz nicht unter Druck gesetzt hatte, zurückzutreten, weil er nicht in der Lage war, mit dem Tempo mitzuhalten.

Am Ende der 14. Runde kamen Verstappen und Sainz, die ebenfalls begonnen hatten, weiche Materialien zu verwenden, um neue zu nehmen, während Leclerc am Ende der nächsten Runde anhielt, um das Gegenteil zu tun.

Verstappen nutzte sein Gewicht auf dem neuen Gummi, um Leclercs Führung vollständig zu beseitigen, aber Ferrari konnte die Führung am Boxenausgang halten.

Aber das nächste Mal, zu Beginn von Runde 17, nutzte Verstappen den DRS, um eine Lücke von 0,7 Sekunden zu schließen und in der ersten Kurve von innen in Leclerc einzutauchen, wobei er mit einem spannenden Zug auf der Innenlinie die Führung übernahm, obwohl Leclerc kurzzeitig dasselbe nutzte DRS auf dem Weg in Kurve 4. Er eroberte den Ball zuerst mit einem gewagten Pass außerhalb von Red Bull zurück.

Siehe auch  "Feuer Toni!" Jubel wie der Sieg der Chicago White Sox durch die Texas Rangers

Die gleiche Sequenz wurde in der nächsten Runde wiederholt, obwohl Leclerc diesmal die Führung zurückeroberte, indem er Verstappen in der Annäherung an Kurve 4 nach innen knabberte und dann seinen Gegner weit überlistete, um an die Spitze zurückzukehren.

Bei seinem dritten Versuch, in Kurve 1 zu kommen, dieses Mal in Runde 19, ging Verstappen 0,9 Sekunden zurück, um eine wilde Bewegung von innen auszusenden, aber dieses Mal war er zu eng eingeklemmt und Ferrari konnte zurückrennen und wegsprinten. außerhalb der Reichweite des DRS.

Lock und DRS verloren Verstappens Schwung, als er zurückrutschte, um in niedrigen 1.38 Minuten zu laufen, während Leclerc eine Serie von mittleren bis hohen 1.37 Minuten zusammenstellte, die seinen Vorsprung von drei Sekunden schnell wieder herstellten.

Zur Halbzeit lief Leclerc vier Sekunden zugunsten des Gegenstands und verlor beim Wickeln ein gutes Stück Nico Hülkenberg Bevor er es wieder und mehr zurückbekam, als Verstappen es schaffte, Sebastian Vettels vorläufigen Ersatz bei Aston Martin zu umgehen.

Red Bull stoppte Verstappen als Erster in der zweiten Runde der Stopps und veranlasste den Niederländer, am Ende der 30. Runde in die Mitte zu gehen, während Ferrari sich genau das nächste Mal von Leclerc decken ließ.

Leclerc stach diesmal noch mehr hervor, obwohl Verstappen eine etwas schnellere Rundenführung als zuvor erzielte, als Ferrari Red Bull in fester Zeit um eine halbe Sekunde schlug.

Das Paar erreichte sofort die Scheibe von 1:36, die sie zuvor noch nie geschafft hatten, obwohl sie in der ersten Phase der dritten Aufgabe am Verkehr vorbeifuhren, wobei Verstappen Red Bull wütend sagte, dass es auf der Runde einfacher sei, als er wollte und getan hätte. „Nie wieder“ war seine Wut, Leclerc auch mit schwachem Vorsprung fern zu bleiben.

Siehe auch  Donovan Mitchells missliche Handelssituation konnte nicht zu dem Knicks-Fehler führen

Obwohl Verstappen Leclercs Vorsprung unmittelbar nach seinem zweiten Stopp um zwei Runden zurückbaute, gelang es Ferrari bald, seinen Vorsprung wiederzugewinnen, wobei Leclerc die Mitte von 1:36 Minuten festhielt, während Verstappen in Richtung 1:37 fiel.

In Runde 43 hatte Leclerc seinen Vorsprung auf vier Sekunden ausgebaut, als Red Bull beschloss, seine beiden Autos in den dritten Stopp zu bringen – nachdem Perez die beiden Mittelsmänner bei seinem zweiten Job überholt hatte und dann im Sprint von Sainz weg, hinter Sainz aufholte. zwei Anführer.

Ferrari schien Leclerc aus dem Rennen zu lassen, um das Rennen mit zwei Unebenheiten zu sehen, wobei Sainz Perez in Deckung brachte, aber die Schlussphase wurde noch dramatischer, als es passierte Pierre Gasli Ausgeschieden wegen eines Motorproblems, das sich in Rennrunde 46 in einen Motorbrand verwandelte – The AlphaTauri Halten Sie am Ausgang von Kurve 3 an, gleich zu Beginn der kurzen Sekunde in Folge.

Das virtuelle Safety-Car wurde aktiviert, aber das volle Safety-Car wurde gerufen, und dann brachte er Ferraris Leclerc herein und konnte weitere Maßnahmen ergreifen, um neu zu starten.

Das Rennen wurde zu Beginn der 51. Runde wieder aufgenommen, sodass alle Autos überholen konnten, und davor beschwerte sich Verstappen lautstark über seine Überlastung in Kurven und auf der Geraden, wobei Red Bull sich bewegte, um ihm zu sagen, dass es bis zum Ende der Runde ein Problem geben würde Rasse, an die er sich ebenfalls anpassen muss.

Als das Safety-Car hereinkam, war Leclerc wieder auf Renngeschwindigkeit, Verstappen wurde in der vorletzten Kurve festgeklemmt, und es war inzwischen klar, dass es zum zweiten Mal um Sainz‘ Angriff ging.

Der Spanier Verstappen war gezwungen, die Außenseiterserie zu nehmen, und das Paar fiel schnell hinter Leclerc zurück, der mit der schnellsten Runde des Rennens – 1:24,570 – 1,6 Sekunden an die Spitze kletterte.

Siehe auch  Marcus Freeman zieht Kommentare zurück, die Akademiker in Notre Dame und im Bundesstaat Ohio vergleichen, und sagt: „Ich werde den Bundesstaat Ohio niemals respektieren.“

Er gewann mühelos mit 5,5 Sekunden Vorsprung und holte seinen ersten Grand-Prix-Sieg von Bahrain an dem Ort, an dem er drei Jahre zuvor seinen ersten Formel-1-Sieg durch einen späten Motorschaden verloren hatte.

Aber es war Sainz, der Leclerc nach Hause folgen konnte, als Verstappen von der Beschwerde über ein Lenkungsproblem zur Meldung eines Batterieproblems überging, das Red Bull zunächst abwies und dann berichtete, dass es sich um einen Fehler handelte, gegen den er nichts unternehmen konnte.

Zwei Runden vor Schluss fiel Verstappen auf der vorletzten Geraden abrupt wieder aus und kroch dann zurück in die Box, um sich zurückzuziehen. Perez meldete einen Leistungsverlust, als Hamilton – der drei Stopps weich, hart, mittel und weich gefahren war – ihn einsperrte droht ein unerwartetes Mercedes-Podium.

Gerade als Perez sich festzuhalten schien, bog er in der letzten Runde in Kurve 1 ab, sein Motor stellte sich ab und sein Heck drehte sich, was ihn auf die Stelle brachte.

Damit wurde Hamilton mit knapp 9,6 Sekunden Rückstand auf Leclerc Dritter Georg Russel Vierter, nachdem er in der Anfangsphase von seinem neunten Startplatz aus schnell die Rangliste erklommen hatte und vor der Safety-Car-Phase 14 Sekunden hinter seinem Teamkollegen lag.

Magnussen arbeitete sich bis auf den fünften Platz vor, nachdem er den größten Teil des Rennens zwischen Russell und Gasly gefahren war Valtteri Bottas Er erholt sich von einem langsamen Start auf den sechsten Platz.

Esteban Ocon Und das Yuki Tsunoda Exzellenz Fernando Alonso vor dem Safety Car, wobei dieses Trio auf den Plätzen sieben bis neun ins Ziel kam.

In seinem ersten F1-Rennen Zhou Guanyu Er belegte den 10. Platz und belegte damit den ersten Platz im Turnier Michael Schumacher Platz elf für Haas, vor Lances Ausflugder die vorherigen Teilnehmer weit vom Set nach Hause fuhr – neu gestartet, bevor sie wieder aufholen konnten.