September 27, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Pastor Al Sharpton fordert die NBA auf, die Ermittlungen gegen Phoenix Suns einzustellen und den Eigentümer Robert Sarver zu entfernen

Pastor Al Sharpton fordert die NBA auf, die Ermittlungen gegen Phoenix Suns einzustellen und den Eigentümer Robert Sarver zu entfernen

Der Bürgerrechtler Reverend Al Sharpton forderte die NBA am Samstag auf, ihre Ermittlungen gegen die Phoenix Suns einzustellen und den Mehrheitseigentümer Robert Sarver zu entfernen – oder einen klaren Zeitplan für die Lösung des Problems vorzugeben. Sharpton sagte, wenn nicht, könnte er Demonstrationen nach Phoenix bringen.

„Der Eigentümer von The Suns wurde im vergangenen November in einer ESPN-Geschichte enthüllt – wie Sarver, der Haupteigentümer von Phoenix Suns, all diese rassistischen und frauenfeindlichen Äußerungen machte [the NBA] sagte Sharpton in der New Yorker Zentrale des National Action Network, einer von ihm 1991 gegründeten Bürgerrechtsorganisation. „Nun, wie lange dauert eine Untersuchung, wenn Sie Videos und Personen haben, die sich melden?

Ich trat in den Anruf ein [Friday] An die NBA möchten wir, dass sie die Untersuchung abschließt und entfernt [Sarver] Oder teilen Sie uns den Zeitplan gemäß der Vereinbarung mit.“

Das National Action Network wird seine jährliche Konferenz vom 6. bis 9. April in New York City abhalten.

„Wir werden nicht zulassen, dass Menschen die Kultur der NFL oder der NBA beeinflussen, uns beleidigen und so tun, als wäre dies ein akzeptables Verhalten“, sagte Sharpton. „Sie denken, weil es November war, vergisst das jeder, weshalb wir diesen Druck ausüben wollten. Also wir bei den Phoenix Suns.“

NBA-Sprecher Mike Bass sagte am Samstag gegenüber ESPN, dass die Untersuchung, die von der Anwaltskanzlei Wachtell Lipton durchgeführt wird, „im Gange ist und die erforderliche Zeit in Anspruch nehmen wird, um eine umfassende und umfassende Überprüfung der Angelegenheit abzuschließen“.

Bass sagte, dass mögliche Maßnahmen der NBA erst nach Abschluss der Untersuchung erfolgen würden.

Siehe auch  NBA-Agentur: Lakers Plan könnten Buddy Heald und Eric Gordon sein

Die NBA begann ihre Untersuchung von The Suns und Sarver Anfang November 2021, Stunden nachdem ESPN seine Geschichte – basierend auf Interviews mit mehr als 70 aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern – veröffentlicht hatte, die Vorwürfe von Rassismus und Frauenfeindlichkeit an feindseligen und giftigen Arbeitsplätzen an einigen häufig in enthielt Phoenix während Sarvers 17-jähriger Amtszeit.

Sarver bestritt die meisten der in der ESPN-Geschichte aufgeführten Anschuldigungen.

Seitdem haben die in New York ansässigen Anwälte von Wachtell Lipton, die zuvor die eigentumsbezogenen Ermittlungen gegen die LA Clippers und die Atlanta Hawks leiteten, mehr als 300 Personen befragt, die meisten davon derzeitige und ehemalige Mitarbeiter, wie Quellen in der Nähe der Ermittlungen zuvor mitgeteilt haben ESPN. Diesen Quellen zufolge erhielten Anwälte auch Zugang zu vielen Dokumenten, wie internen E-Mails und Personalakten.

Die Mitarbeiter bestätigten eine Reihe von Anschuldigungen, die gepostet wurden, während sie andere vorstellten, teilten Quellen zuvor ESPN mit, und stellten den Ermittlern Dokumente, insbesondere E-Mails, zur Verfügung.

Sharptons Ankündigung am Samstag erfolgt, nachdem Mitglieder einer neuen Koalition von Bürgerrechtlern, zu der vier Mitglieder von Sharptons National Action Network gehören, am 11 eingeladen werden. . Entfernung.

In dem Schreiben der 10-köpfigen Gruppe, die sich als American Sports Accountability Project bewirbt, heißt es: „Wir sind zutiefst beunruhigt über Berichte über Rassismus, Frauenfeindlichkeit und missbräuchliches Verhalten, die angeblich vom Mehrheitseigentümer von Phoenix Suns, Robert Sarver, begangen wurden.“ „In der heutigen Gesellschaft gibt es absolut keine Toleranz für ein solches Verhalten, und wir erwarten, dass die NBA und ihre Führung Herrn Sarver für diese abscheulichen Taten verantwortlich machen, wie es im Fall von Donald Sterling geschehen ist.“

Siehe auch  Mike Trout muss wegen einer Verletzung gegen Red Sox gehen

Sharpton war Teil einer Delegation, die sich 2014 mit Silver traf und auf eine schnelle Lösung in Bezug auf die Ermittlungen gegen Donald Sterling drängte, den ehemaligen Besitzer von Clippers, der wegen rassistischer Kommentare, die aus einem aufgezeichneten Gespräch hervorgingen, aus der Liga verbannt wurde.

Das American Sports Accountability Project, kurz ASAP, hat für seine Kampagne auch eine Website und einen Social-Media-Hashtag gestartet: #SackSarver.