Juli 1, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Lakers-Besitzerin Jenny Bos „ungeduldig“ nach verpassten Playoffs durch teure Kader: Es war sehr schmerzhaft

Lakers-Besitzerin Jenny Bos „ungeduldig“ nach verpassten Playoffs durch teure Kader: Es war sehr schmerzhaft

Los Angeles Lakers Besitzerin Jenny Boss möchte Sie wissen lassen, dass sie nicht begeistert ist. Sie ist nicht erfreut darüber, dass die Lakers die Playoffs verpasst haben, und sie ist nicht glücklich darüber, dass der Kader, der in der regulären Saison zwischen 33 und 49 ging, mehr als 200 Millionen US-Dollar gekostet hat, darunter ein bisschen totes Geld und eine geschätzte Luxussteuerrechnung von 45 Millionen US-Dollar. im spotrak.

Im Gespräch mit Los Angeles ZeitenZweifellos BillBoss beschrieb alle Verlierer als „schmerzhaft“, „herzzerreißend“, „extrem enttäuschend“ und „zutiefst enttäuschend“. Sie sagte, sie verstehe die „Wut und Frustration“ der Fans und schwor, „es zu verbessern“. Sie sagte auch, sie will Lebron Jamesder noch ein Jahr Vertrag hat und am 4. August um zwei Jahre verlängert werden kann, „um sich im Team sicher zu fühlen, dass wir die Stücke haben, um die Meisterschaft zu gewinnen.“

Hat den Bus nicht berührt Russel Westbrook Die Zukunft mit Franchisemit Verweis auf die Tatsache, dass die Lakers nach der Entlassung von Frank Vogel ohne Trainer sind: „Es ist verfrüht, so ein Gespräch zu führen. Jetzt müssen wir den richtigen Trainer finden, um dieses Team zu führen. Je nachdem, welche Spielweise dieser Trainer will.“ Um zu spielen, sollte er angesichts des Kaders, den wir haben, alles zusammen beginnen.

Mit James, der 37 Jahre alt ist, und er ist 29 Jahre alt Anthony Davis Als Eckpfeiler für die Lakers sagte Boss, sie glaube, dass das Front Office ein weiteres Meisterschaftsteam aufbauen könne. „Es gibt keinen Grund für mich zu glauben, dass wir mit ihnen nicht gewinnen können“, sagte sie. mal. „Was ich von Phil Jackson gelernt habe, ist, dass es immer einen Weg zum Erfolg gibt.“ Boss sagte, sie habe „absolutes Vertrauen in unser Front Office, das von Rob Pelinka geleitet wird“ und „sehr zuversichtlich, dass er einen Kader zusammenstellen und einen Trainer finden kann, der uns dorthin zurückbringt, wo wir hingehören“.

Boss hielt an Kurt Rampes fest und sagte, sie bewundere sein Wissen über Basketball, bestritt jedoch, dass Linda Rampes Einfluss auf Entscheidungen über Basketball hatte. Bestätigt, dass sie sich immer noch zurücklehnt Magischer Johnson Und Phil Jacksonund fügte hinzu, dass sie beide wollen, dass die Lakers ein erfolgreiches Team sind.

Als kontrollierende Eigentümerin, sagte sie, „übernimmt sie die Verantwortung für jede Entscheidung, die hier getroffen wird.“ Sie sagte, das Team sei „nicht zu verkaufen“, weil es ihrem verstorbenen Vater Jerry Bos wichtig war, dass das Team in der Familie bleibe: „Ich sage gerne, mein Vater hatte Kinder, aber die Lakers waren sein Kind, und er hat mich für das Kind verantwortlich gemacht, und ich werde dafür sorgen, dass das Kind wächst.“ .

Für dieses spezielle Kind ist die unglückliche Wahrheit, dass er in dieser Saison sehr wenig Widerstandsfähigkeit hat. Es gibt keinen starken kommerziellen Markt für Westbrook, der für die nächste Saison eine Spieleroption in Höhe von 47,1 Millionen US-Dollar hat. Die Lakers werden für ihre schreckliche Saison nicht mit einem Lottogewinn belohnt, da sie ihn in einem Davis-Deal eingetauscht haben. Sie haben auch in der zweiten Runde keine Wahl. Unter der Annahme, dass sie Westbrook nicht aufgeben und erweitern, haben sie nur eine Ausnahme von 6,3 Millionen US-Dollar für mittelständische Steuerzahler und minimale Verträge und Geschäfte zur Verfügung. Das ist eine entsetzliche Situation für ein Team mit einem großen Kader, aber Boss sagte, sie möchte, dass die Fans „optimistisch sind, dass wir das Team so wieder auf Kurs bringen, wie sie es erwarten“.

Obwohl Boss ihre Unterstützung für Pelinkas Rezeption zum Ausdruck brachte, sagte sie, sie würde sich „alles ansehen“ und „die schwierigen Entscheidungen treffen“, wenn das Team nicht „den Lakers gerecht werden“ würde. Sieht so aus, als wäre eine weitere Staffel wie die gerade zu Ende gegangene nicht akzeptabel.

„Ich wurde einfach ungeduldig, nur weil wir die vierthöchste Gehaltsliste der Liga haben“, sagte Boss. „Wenn Sie so viel Geld für eine Luxussteuer ausgeben, erwarten Sie, dass Sie tief in die Playoffs einsteigen. Also, ja, es war schmerzhaft für mich, mich so auf die Beine zu stellen und nicht die Ergebnisse zu erzielen, nach denen wir gesucht haben. Nicht glücklich, nicht zufrieden.“

Lakers Berichten zufolge wurde er interviewt ehemalige Portland-Trail-Blazer Der ehemalige Trainer Terry Stotts Krieger des Goldenen Staates Trainer Mark Jackson im Job früher für Vogel. Kandidaten wurden gemeldet Beinhaltet auch Toronto Raptors Co-Trainer Adrian Griffin und Milwaukee Bucks Co-Trainer Darvin Hamm.

Siehe auch  Angels-Mariners Schlägerei führt zu 12 MLB-Kommentaren