Februar 7, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Koffer im Verdacht, zwei Kinder in Neuseeland getötet zu haben, abgeschoben

Frau in Südkorea festgenommen (Bae Byung-soo/Newsis via AP)

Eine 42-jährige Frau wurde abgeschoben Korea von Süden EIN NeuseelandDort soll er am Mittwoch vor Gericht erscheinen Angeklagt des Mordes an zwei Kindern Dessen Überreste wurden in versteigerten Koffern gefunden.

Drei Polizisten sind nach Südkorea gereist, um eine Frau umzusiedeln, die auf einem neuseeländischen Flughafen angekommen ist, teilte die neuseeländische Polizei am Dienstag mit. Auckland Er wurde am Nachmittag zur Polizeiwache gebracht Manukau.

Das südkoreanische Justizministerium sagte, es habe den neuseeländischen Behörden auch wichtige Beweise in dem Fall vorgelegt.

„Wir glauben, dass es in diesem Fall Wahrheit geben wird weltweit Beachtung gefundenDie Überprüfung muss in einem fairen und strengen Gerichtsverfahren in Neuseeland durchgeführt werden“, fügte das Ministerium in einer Erklärung hinzu.

Ermittler der neuseeländischen Polizei arbeiten am Tatort, nachdem am 11. August 2022 in Auckland Leichen in Koffern gefunden wurden.  (AP über Dean Purcell/New Zealand Herald)
Ermittler der neuseeländischen Polizei arbeiten am Tatort, nachdem am 11. August 2022 in Auckland Leichen in Koffern gefunden wurden. (AP über Dean Purcell/New Zealand Herald)

Frau, a Ein Neuseeländer koreanischer AbstammungEr werde am Mittwoch vor Gericht gestellt, sagte er AFP Ein Sprecher der neuseeländischen Polizei sagte, er habe zwei Fälle von Totschlag zu verantworten.

Die südkoreanische Polizei nahm die Frau am Hafen fest Ulson Im September, Wochen nachdem die neuseeländischen Behörden entdeckt hatten Es wird angenommen, dass die Überreste der beiden Kinder zum Zeitpunkt ihres Todes zwischen fünf und zehn Jahre alt waren.

Bilder in der Lokalpresse zeigten die Frau, die später von der südkoreanischen Polizei mit ihrem Nachnamen identifiziert wurde EntsprechendAls sie mit den Polizisten die Ulsan Polizeiwache verließ, bedeckte sie ihren Kopf mit einem Mantel.

Bilder aus lokalen Medien zeigten die Frau, die von der südkoreanischen Polizei nur mit ihrem Nachnamen Lee identifiziert wurde, als sie die Polizeistation von Ulsan verließ, während Polizisten ihren Kopf mit einem Mantel bedeckten.
Bilder aus lokalen Medien zeigten die Frau, die von der südkoreanischen Polizei nur mit ihrem Nachnamen Lee identifiziert wurde, als sie die Polizeistation von Ulsan verließ, während Polizisten ihren Kopf mit einem Mantel bedeckten.

Von Reportern gefragt, ob sie gestehen würde, die Kinder getötet zu haben, wiederholte die Frau „Ich habe es nicht getan“Während es zu einem Polizeifahrzeug eskortiert wird.

Siehe auch  Sechs Tote, Dutzende Verletzte bei einem Crash mit Ochsenkarren in Kolumbien

Die Leichen wurden später gefunden Eine Familie kaufte einen Anhänger voller WarenZurückgelassene Gegenstände, die in Neuseeland versteigert wurden, darunter Koffer.

Eine Papatoetoe-Lagereinheit, in der seit Jahren Koffer gelagert werden (DAVID ROWLAND / AFP)
Eine Papatoetoe-Lagereinheit, in der seit Jahren Koffer gelagert werden (DAVID ROWLAND / AFP)

Die neuseeländische Polizei sagte, die Leichen könnten passiert sein jahrelang gelagertDas erschwert die Ermittlungen.

Beamte haben darauf bestanden Die Familie, die die Leichen gefunden hat, hat nichts mit dem Mord zu tun und erhielt Unterstützung bei der Bewältigung von Traumata.

Nach Erhalt eines förmlichen Auslieferungsersuchens aus Neuseeland sagte das südkoreanische Justizministerium, es werde alles tun, um die Frau „in Übereinstimmung mit rechtlichen Grundsätzen“ zu überstellen.

(Mit Informationen von AFP)

Weiterlesen: