Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Joe Biden kündigt Gesetze zur Umsetzung neuer Sanktionen gegen das Daniel Ortega-Regime an

EU-Präsident Joe Biden (REUTERS / Jonathan Ernst // Dateifoto)

President der vereinigten Staaten, Joe Biden hat am Mittwoch ein Gesetz vorgestellt, das neue Sanktionen gegen das Daniel Ortega-Regime durchsetzt. In Nicaragua sieht Washington es als „Diktatur“.

Biden billigte „Gesetze zur Stärkung der Einhaltung der Bedingungen für die Wahlreform 2021 durch Nicaragua“. Renaissancerecht Zu seinem englischen Akronym „What Nicaragua verhängt Sanktionen gegen die Regierung von Präsident Daniel Ortega„Es ermöglicht uns, die multilaterale Kreditvergabe von Banken zu kontrollieren und die Korruption in der Regierung zu bekämpfen“, heißt es in einer Erklärung des Weißen Hauses.

Das Gesetz wurde vor sechs Tagen vom US-Kongress mit Unterstützung von Demokraten und Republikanern verabschiedet; Und ermöglicht die Überprüfung eines Freihandelsabkommens mit einem mittelamerikanischen Land.

Dateibild.  Kapitol in Washington, USA, 30. September 2021 (REUTERS / Elizabeth Frantz)
Dateibild. Kapitol in Washington, USA, 30. September 2021 (REUTERS / Elizabeth Frantz)

Das Gesetz fordert den Staat auf Biden überprüfte Nicaraguas Teilnahme am Freihandelsabkommen mit Mittelamerika (Cafta auf Englisch) und fordert außerdem die Regierung Ortega auf, ihre Sanktionen gegen Schlüsselakteure zu verstärken.

Der Text betont auch Mitleid Ausbau der Zusammenarbeit mit Kanada und der Europäischen Union (EU) in der mittelamerikanischen Länderpolitik. Ebenso erweitert sich das Programm Kreditaufsicht Von internationalen Finanzinstituten bis Nicaragua.

Ortega hat seine Macht bei den Präsidentschaftswahlen erweitert Washington hat es als Scherz angeprangert.

Dateibild.  Ein Plakat für Präsident Daniel Ortega als Präsidentschaftskandidat ist vor den Wahlen im November in Managua, Nicaragua, in einem Bus der öffentlichen Verkehrsmittel zu sehen.  14. Oktober 2021 (REUTERS / Maynor Valenzuela)
Dateibild. Ein Plakat für Präsident Daniel Ortega als Präsidentschaftskandidat ist vor den Wahlen im November in Managua, Nicaragua, in einem Bus der öffentlichen Verkehrsmittel zu sehen. 14. Oktober 2021 (REUTERS / Maynor Valenzuela)

Verhaftungen Dutzende Oppositionspolitiker, darunter Loyalisten des Präsidenten, haben fast garantiert, dass die ehemalige marxistische Guerilla Ortega eine vierte Amtszeit gewinnt. Nach den Wahlen am Sonntag verstärkte sie ihre Kontrolle über die zentralamerikanische Nation.

Siehe auch  Wie man in Hongkong mit Schlaflosigkeit umgeht | Ein Unternehmen bietet Reisen ohne Ziel an

Am Dienstag versprachen die USA Nicaragua ist keine Demokratie mehr, sondern eine Diktatur.

„Da ist es uns einfach aufgefallen Aus einer schwachen Demokratie wird ein totalitäres RegimeRicardo Junica, stellvertretender Sekretär des Western Hemisphere Office des US-Außenministeriums, sagte auf einer Pressekonferenz. „Das ist eine Diktatur … ohne demokratisches Mandat.“

US-Außenminister Anthony Blinken (via Alex Brandon / Pool REUTERS)
US-Außenminister Anthony Blinken (Poole über Alex Brandon / REUTERS)

Zúñigas Kommentare sind reflektierend Die bisherige starke Beharrlichkeit der Regierung von Präsident Joe Biden auf der Ordega-Administration Nach den Wahlen.

Sie finden auch einen Tag nach dem Start statt Washington hofft, dass die Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) die Lage in Nicaragua weitgehend verurteilen wird., Fordern die Freigabe der sogenannten Analysieren Sie die „politischen Gefangenen“ und die Schritte zur Verteidigung der Demokratie in den Vereinigten Staaten.

Generalsekretär der OAS, Luis Almagro lehnte die „illegale“ Wiederwahl von Ortega am Dienstag in Nicaragua ab und forderte die Generalversammlung der Organisation auf, angesichts eines „eindeutigen Verstoßes gegen die demokratische Verfassung“ zu handeln. Vom System.

Daniel Ortega, Präsident von Nicaragua, in einem Aktenfoto (EFE / Jorge Torres)
Daniel Ortega, Präsident von Nicaragua, in einem Aktenfoto (EFE / Jorge Torres)

„#Wir lehnen die Ergebnisse der illegalen Wahlen in Nicaragua ab“Almagro sagte auf seinem Twitter-Account, er schlage mit seiner Botschaft zusammen mit dem 17-seitigen Bericht des Sekretariats für die Stärkung der Demokratie vor, die Wahlen am vergangenen Sonntag „abzusagen“ und andere mit international anerkannten Garantien und Bedingungen zu behandeln.

Die internationale Gemeinschaft sollte die Absage der Wahlen am Sonntag, den 7. November, fordern und einen neuen Wahlprozess mit Garantien, Wahlbeobachtung und echtem Wahlwettbewerb fordern. Der Bericht besagt.

Nicaraguas Oberster Wahlrat (CSE). Er erhielt im ersten Wahlgang am Montag 75,92 % der Stimmen für Ortega. Mindestens 40 Länder haben diese Ergebnisse abgelehnt.

Eine Frau (c) hat am 7. November 2021 in Managua (Nicaragua) gewählt.  EFE / George Torres
Eine Frau (c) hat am 7. November 2021 in Managua (Nicaragua) gewählt. EFE / George Torres

Ende 2018, Der US-Kongress hat bereits einen Gesetzentwurf namens Nikkei Act verabschiedet. Nicaragua weist US-Führungskräfte multinationaler Kreditinstitute an, ihren Einfluss geltend zu machen, um die Finanzierung staatlicher Unternehmen einzustellen.

Siehe auch  Eduardo Eurnacian wurde von der American Society mit der Goldmedaille ausgezeichnet

Mit Informationen von AFP, AP und Reuters

Weiterlesen: