Juli 5, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

JetBlue wendet sich nach Ablehnung gegen den Kauf von Spirit Airlines

JetBlue wendet sich nach Ablehnung gegen den Kauf von Spirit Airlines

CHICAGO/WASHINGTON, 16. Mai (Reuters) – JetBlue Airways (JBLU.O) Nehmen Sie keine Antwort auf ihr Bestreben, die rivalisierende Spirit Airlines zu kaufen (Speichern. N).

Am Montag veröffentlichte die in New York ansässige Fluggesellschaft ein feindliches Angebot für eine Barübernahme von Spirit Airlines, zwei Wochen nachdem die Billigfluggesellschaft ein Angebot des größeren Konkurrenten abgelehnt hatte.

JetBlue, das Anfang April für 33 US-Dollar pro Aktie angeboten wurde, befindet sich in einem Spirit-Übernahmekampf mit Frontier Group Holdings (ULCC.O) Er argumentierte, dass der Deal ihm helfen würde, besser mit den „Big Four“ US-Fluggesellschaften zu konkurrieren, die fast 80 % des Passagiermarktes kontrollieren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In einem Brief an die Spirit-Aktionäre am Montag bot JetBlue 30 US-Dollar pro Aktie an und sagte, es sei bereit, „in gutem Glauben eine einvernehmliche Transaktion zu 33 US-Dollar auszuhandeln, vorbehaltlich der gebotenen Sorgfalt“.

Spirit lehnte das frühere Angebot ab und sagte, die Aussichten auf eine behördliche Genehmigung seien gering. Weiterlesen

JetBlue gab am Montag bekannt, dass der Erwerb von Spirit „seit vielen Jahren ein strategisches Ziel für JetBlue ist“, wie es in einem Schreiben von Spirit vom 29. April heißt.

JetBlue sagte am Montag, es habe eine Erklärung der Agentur „Vote No“ eingereicht, in der die Spirit-Aktionäre aufgefordert wurden, gegen die geplante Fusion mit Frontier zu stimmen, die im frühen Handel um 4 % gestiegen war. Frontiers Barmittel und Aktien je Aktie des Discounters beliefen sich am Montag vor kurzem auf 19,48 US-Dollar pro Aktie.

Die Aktien von Spirit stiegen im frühen Handel um 8 % auf 18,32 $. JetBlue-Aktien fielen um 3,4 % auf 9,72 %

„Der Spirit-Vorstand stellt sein eigenes Eigeninteresse und seine persönliche Beziehung zu Frontier über die Interessen der Aktionäre“, sagte JetBlue.

„Stellen Sie sich eine einfache Frage: Warum interagiert der Geist des Vorstands nicht konstruktiv mit uns? Die Interessen der Bill-Frank-Partner von Indigo und die langfristigen Beziehungen zwischen den beiden Unternehmen sind die offensichtliche Antwort.“

Frontier, Spirit und Frankie antworteten nicht sofort auf Anfragen von Reuters nach Kommentaren.

Spirit wird am 10. Juni eine Aktionärsversammlung abhalten, um über die geplante Fusion mit Frontier abzustimmen. Weiterlesen

JetBlue teilte am Montag mit, dass sein CEO Robin Hayes am 29. März zuerst den CEO von Spirit, Ted Christie, kontaktiert habe, um ihn über das Interesse der Fluggesellschaft am Kauf von Spirit zu informieren.

JetBlue, die sechstgrößte Passagierfluggesellschaft in den Vereinigten Staaten, wird Spirit unter der Marke JetBlue betreiben und glaubt nicht, dass eine Liquidation erforderlich ist, hat jedoch eine Reverse-Breakup-Gebühr von 200 Millionen US-Dollar oder 1,80 US-Dollar pro Spirit-Aktie versprochen und plant, Spirit-Beteiligungen zu liquidieren in New York und Boston, um Störungen zu beheben.

JetBlue sagte im April, dass Spirit eine viel höhere Reverse-Breakup-Gebühr anstrebe.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Rajesh Kumar Singh in Chicago, Tanvi Mehta in Bengaluru und David Shepardson in Washington; Redaktion von Sriraj Kalovila, David Evans und Lisa Schumaker

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Ein Tesla Model Y fing in Kanada Feuer, der Fahrer flüchtete, nachdem er die Scheibe eingeschlagen hatte