Juli 3, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Skeptisch gegenüber dem Deal diskutieren Elon Musk und CEO Parag Agrawal auf Twitter über Bots

Skeptisch gegenüber dem Deal diskutieren Elon Musk und CEO Parag Agrawal auf Twitter über Bots
beim Tweet-Thread Am Montag erläuterte Agrawal den Ansatz von Twitter zum Umgang mit Spam-Konten und die Herausforderungen, denen es dabei gegenübersteht.
Twitter (TWTR) „Jeden Tag mehr als eine halbe Million Spam-Konten“ kommentiert Agrawal Bücher. Er wiederholte eine langjährige Statistik von Twitter, dass weniger als 5 % der täglich aktiven Benutzer Spam-Konten sind – eine Statistik, die Musk am Freitag zitierte. ankündigen Dass sein 44-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf von Twitter „vorübergehend auf Eis gelegt“ wurde.
Agrawal Sie sagte Diese Schätzung basiert auf „mehreren menschlichen Überprüfungen … von Tausenden von Konten“, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, aber es ist nicht möglich zu wissen, welche Konten an einem bestimmten Tag extern berücksichtigt werden. Twitter hat zuvor genehmigt dass seine Schätzungen zwar als „angemessen“ gelten, die Messungen jedoch nicht unabhängig verifiziert wurden und die tatsächliche Anzahl gefälschter Konten oder Spam höher sein könnte.
Agrawals erster 13-Tweet wurde von Musk mit einer Antwort beantwortet, die die außergewöhnliche und äußerst bezaubernde Natur des Online-Deals widerspiegelte: Hocker-Emoji.
Ich folge Musk mit einer etwas nachdenklicheren Frage. „Woher wissen Werbetreibende also, was sie für ihr Geld bekommen?“ Moschus Angefordert „Dies ist grundlegend für die finanzielle Gesundheit von Twitter“, fügte er hinzu.
Musk tat es immer und immer wieder Ich habe mich gegen Bots und Spam-Accounts ausgesprochen Auf Twitter beschrieb er einmal Krypto-Spam-Bots als „das nervigste Problem“ mit der Plattform. Jeder, der mit den Antworten auf Musks Tweets vertraut ist, weiß, dass sie mit solchen Betrügereien durchsetzt sind, von denen viele versuchen, sich den Namen von Musk zunutze zu machen.
Einige Analysten spekulieren jedoch, dass der reichste Mann der Welt die Bot-Debatte nutzen könnte, um den Preis zu senken, zu dem er Twitter kaufen muss, sei es als Standard-Verhandlungstaktik oder aus Notwendigkeit.

Der Aktienkurs von Twitter hat in den Wochen, seit Musk seine Beteiligung an dem Unternehmen bekannt gegeben hat, alle Gewinne zunichte gemacht und wird derzeit zu 37,39 US-Dollar pro Aktie gehandelt – weit unter Musks Angebotspreis von 54,20 US-Dollar pro Aktie.

Siehe auch  Gas erreicht zum ersten Mal seit 2008 4 Dollar pro Gallone

„Das Problem mit den Bots am Ende des Tages … sieht für uns eher nach einer ‚Hund gefressenen Hausaufgaben‘-Ausrede aus, um einen Twitter-Deal zu retten oder über einen niedrigeren Preis zu sprechen“, sagten Dan Ives und John Katsingris, Analysten bei Wedbush Securities. schrieb am Montag in einer Notiz.

Musk scheint die Spekulationen am Montag intensiviert zu haben, indem er sagte, ein Deal, Twitter zu einem niedrigeren Preis zu kaufen, sei nicht „ausgeschlossen“, während er auch seine eigene Schätzung abwischte, dass mindestens 20 % aller Twitter-Konten gefälscht sind. entsprechend für Bloomberg. Musk sagte nicht, wie er zu dieser Zahl kam, und antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme von CNN Business.

In seinem Twitter-Thread sagte Agrawal, dass die meisten Twitter-Spam-Kampagnen eine Kombination aus Menschen und Automatisierung verwenden, anstatt in erster Linie von Bots gesteuert zu werden. Er sagte, die Analyse durch legitime und gefälschte Konten könne kompliziert sein.

„Die schwierige Herausforderung besteht darin, dass viele der Konten, die äußerlich gefälscht erscheinen, tatsächlich echte Menschen sind“, sagte er. Sie sagte. „Und einige der Spam-Konten, die tatsächlich am gefährlichsten sind – und unseren Benutzern den größten Schaden zufügen – können an der Oberfläche völlig legitim erscheinen.“
Agrawal Sie sagte Twitter hat bezüglich des Spam-Problems Kontakt mit Musk aufgenommen.

„Wir haben Elon vor einer Woche einen Überblick über den Bewertungsprozess gegeben und freuen uns darauf, weiterhin mit ihm und Ihnen allen zu sprechen“, fügte er hinzu.