April 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Jaylen Brown und die Celtics einigen sich auf eine fünfjährige Vertragsverlängerung bei Supermax im Wert von 304 Millionen US-Dollar

Jaylen Brown und die Celtics einigen sich auf eine fünfjährige Vertragsverlängerung bei Supermax im Wert von 304 Millionen US-Dollar

Mark J. Spears25. Juli 2023, 11:04 Uhr ET2 Minuten zum Lesen

Der Star der Boston Celtics, Jaylen Brown, hat zugestimmt, den reichsten Vertrag in der NBA-Geschichte zu unterzeichnen – eine fünfjährige Vertragsverlängerung mit Super Max im Wert von 304 Millionen US-Dollar, sagte sein Agent Jason Glochon am Dienstag gegenüber ESPN.

Brown und Gloshon trafen sich am Sonntagabend in Boston mit dem Management und den Eigentümern der Celtics und schlossen die verbleibenden Elemente des historischen Vertrags ab, der einen zweifachen All-Star-Vertrag bis zur Saison 2028/29 sichert.

Der Deal der Browns übertraf die 276-Millionen-Dollar-Verlängerung des zweifachen MVP Nikola Jokic mit den Denver Nuggets, eine Erhöhung, die auf Erhöhungen der Gehaltsobergrenze und Ligaeinnahmen basiert. Der 26-jährige Brown bekam am Montag in Boston einen Halt, um den Deal zu festigen.

Brown hatte Anspruch auf eine fünfjährige SuperMax-Verlängerung bei den Celtics, nachdem er 2022/23 All-NBA-Team-Auszeichnungen erhalten hatte. Brown und sein Teamkollege Jason Tatum, der im nächsten Sommer Anspruch auf eine SuperMax-Verlängerung hat, bilden eines der produktivsten Duos in der NBA und sind der Grundstein für den Meisterschaftsanwärter der Celtics.

Brown erzielte in der vergangenen Saison eine durchschnittliche Karrierebestleistung von 26,6 Punkten und einer Schussquote von 49 %. Er wird in der nächsten Saison im letzten Jahr seines vorherigen Vertrags 31,8 Millionen US-Dollar verdienen.

Die Browns werden voraussichtlich 52,3 Millionen US-Dollar verdienen, wenn der Vertrag in der Saison 2024/25 beginnt, und 69,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2028/29, dem letzten Jahr des Vertrags. Er hat keinen Anspruch auf eine No-Trade-Klausel, da er eine Verlängerung unterzeichnet hat.

Siehe auch  Eagles vs Dolphins: 9 Gewinner, 7 Verlierer, 4 IDKs

Laut einer Studie von ESPN Stats & Information erzielten Tatum und Brown in der vergangenen Saison zusammen 56,7 Punkte pro Spiel, die viertmeisten Punkte des Duos seit der Fusion 1976-77. Außerdem erzielten sie beide 30 Punkte in 10 Spielen, eine Leistung, die in den letzten 30 Spielzeiten nur Shaquille O’Neal und Kobe Bryant gelang. Brown führte letzte Saison als Torschütze an, wobei 54 % seiner Schüsse ohne Assists abgegeben wurden – ein Karrierehöchstwert von 1,15 Punkten pro Direktantrieb, laut Second Spectrum.

Die Celtics haben in jeder ihrer sieben NBA-Saisons die Playoffs erreicht, darunter die NBA-Finals im Jahr 2022 und drei Finalreisen zur Eastern Conference. Boston wählte den ehemaligen UC-Berkeley-Star 2016 als insgesamt dritten Spieler aus.

Außerhalb des Feldes ist Brown Unternehmer, Modefan und Mentor unzähliger Kinder sowie ein Philanthrop in Boston und auf der ganzen Welt. Derzeit ist er Vizepräsident der National Basketball Players Association.

Die gebürtige Atlantaerin besuchte kürzlich die Paris Fashion Week und sprach beim Sports and Entertainment Summit von Variety über Erfolge abseits des Platzes. Über seine 7uice Foundation hat er Brückenpartnerschaften ins Leben gerufen, um farbigen Jugendlichen den Zugang zu gleichen Bildungs- und Führungschancen zu ermöglichen.

Brown veranstaltet derzeit das dritte jährliche Bridge-Programm in Boston für 100 Schüler der Boston Public Schools. Er plant außerdem, in dieser Saison nach Kenia zu reisen, um mit über 200 einheimischen Studenten zu sprechen und sie zu betreuen. Brown gehörte auch zu den 20 NBA-Spielern, die am „The Sanctuary“ der NBPA teilnahmen, einem Performance-Retreat für Spieler in Andalusien, Spanien.

Adrian Wojnarowski und Bobby Marks von ESPN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Kenny Pickett führt das Comeback der Steelers erneut an, um die Playoffs im Auge zu behalten