November 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Gas erreicht zum ersten Mal seit 2008 4 Dollar pro Gallone

Gas erreicht zum ersten Mal seit 2008 4 Dollar pro Gallone

Der nationale AAA-Durchschnitt liegt bei 4,01 $, ein Anstieg von 9 Cent pro Gallone seit der Lesung am Samstag und ein Anstieg von 47 Cent oder 13 % seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine vor 11 Tagen.

Die täglichen Anstiege am Wochenende sind größer als jeder eintägige Preissprung seitdem Wirbelsturm Katrina Es beschädigte 2005 die US-Golfküste und die meisten Öl- und Gasfördergebiete des Landes, was die Preise in die Höhe trieb.

Es gibt immer noch einige Teile des Landes, in denen 4 $ pro Gallone Benzin immer noch knapp sind. Der große Teil der Zentralstaaten, von North Dakota im Süden bis nach Texas, kostet im Durchschnitt nicht mehr als 3,71 $ pro Gallone.

Aber die Preise steigen überall rasant. Der landesweite Durchschnitt ist in Missouri mit einer bleifreien Gallone von 3,60 $ am niedrigsten. Aber das ist letzte Woche um 28 Cent oder 8 % gestiegen.

Es gibt jetzt 18 Bundesstaaten plus Washington, D.C., die 4 $ oder mehr kosten. Der gesamte Nordost- und Mittelatlantik sowie die Westküste, Nevada, Arizona, Illinois, Alaska und Hawaii haben landesweite Durchschnittswerte von 4 $ oder mehr. Und drei weitere Bundesstaaten, Florida, Michigan und Indiana, liegen weniger als einen halben Cent unter der 4-Dollar-Marke.

Die höchsten Preise wurden in Kalifornien verzeichnet, wo der landesweite Durchschnitt bei 5,29 $ pro Gallone liegt.

„Das ist noch nicht alles“, sagte Tom Kluza, globaler Leiter der Energieanalyse beim Oil Price Information Service, der Daten von 140.000 Stationen im ganzen Land an AAA liefert. Die Großhandelspreise für Benzin stiegen am Freitag um 23 Cent, ein Anstieg, der laut Klosa in kürzester Zeit an die Verbraucher weitergegeben wird.

Siehe auch  Arizona ist der erste Staat, der digitale Führerscheine auf iPhones akzeptiert

„Es ist völlig außer Kontrolle“, sagte er.

Die Preise stiegen, weil Russland einer der größten Ölexporteure der Welt ist und der Großteil seiner Produktion nach Europa und Asien geht. Laut Daten des Energieministeriums machte russisches Öl im Dezember nur 2 % der US-Importe aus.

Aber der Preis für Öl wird auf den globalen Rohstoffmärkten festgelegt, sodass die Auswirkungen auf die globalen Märkte überall zu spüren sind.

Sanktionen gegen die russische Wirtschaft im Gefolge der Invasion haben bisher Ölexporte ausgeschlossen. Aber die Kaufleute waren es Zurückhaltung beim Kauf von russischem Öl Aufgrund der Unsicherheit über den Abschluss von Transaktionen angesichts der Beschränkungen für den Bankensektor des Landes sowie der Sorge, Öltanker zu finden, die bereit sind, in russischen Häfen anzulegen.
Es gab Aufrufe Die Vereinigten Staaten verbieten den Import von russischem Öl. Dies wird wahrscheinlich nur begrenzte Auswirkungen auf die globalen oder inländischen Preise haben, da nur sehr wenig auf die US-Märkte geliefert wird, sagte Kloza.

„Es ist nicht geschäftskritisch. Kanada, Mexiko, Saudi-Arabien … das sind die Großen“, sagte Kloza in Bezug auf US-Ölimporte. „Russland ist ein kleiner Spieler.“

Auch ohne ein US-Importverbot rechnet Klosa mit einem Anstieg des Durchschnittspreises auf ein neues Rekordhoch von 4,25 bis 4,50 US-Dollar pro Gallone. Er fügte hinzu, dass ein solch rasanter Preisanstieg einen besonders starken Eindruck auf die Verbraucher mache.

„Wenn man so schnell inkrementiert, und das ist aufregend, verbrennt man das Publikum wirklich“, sagte Kloza.

Der Durchschnittspreis vor einem Jahr lag bei 2,76 $ pro Gallone, wovon sich der Markt noch erholte Der Tauchgang, der passiert ist Zu Beginn der Pandemie reduzierten Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause und Geschäftsschließungen die Nachfrage nach Benzin.

Der durchschnittliche amerikanische Haushalt verbraucht etwa 90 Gallonen Benzin pro Monat, sagte Kloza, so dass eine Erhöhung um 1,25 US-Dollar die Verbraucher etwa 105 US-Dollar pro Monat oder etwa 1.300 US-Dollar im Laufe eines Jahres kosten würde.

Siehe auch  GM setzt nach der Akquisition von Musk vorübergehend Anzeigen auf Twitter aus

– Matt Egan von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen