August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Entdecken Sie einen neuen riesigen fleischfressenden Dinosaurier mit winzigen Armen wie T. rex

Meraxes Close Up

Miraxis Gegaseine neu entdeckte Dinosaurierart mit völlig unverhältnismäßig kurzen Armen wie T-Rex. Bildnachweis: Jorge González

Miraxis Gegas – Eine neue Dinosaurierart mit unverhältnismäßig kurzen Armen wurde entdeckt T-Rex Anruf Miraxis Gegas.

Dinosaurier (wie der berüchtigte T-Rex) ist nicht die einzige Gruppe riesiger fleischfressender Dinosaurier mit Kleinwaffen. Tatsächlich haben Paläontologen eine neue Dinosaurierart mit völlig unverhältnismäßig kurzen Armen entdeckt T-Rex Anruf Miraxis Gegas. Die Ergebnisse werden in der Zeitschrift veröffentlicht aktuelle Biologie Argumentieren Sie heute (7. Juli). T-Rex Und die M Gigas Es wurde entwickelt, um Kleinwaffen völlig unabhängig zu haben, und identifizierte viele potenzielle Funktionen von Kurzwaffen wie Paarung oder Unterstützung der Fortbewegung.

‚Fossil M Gigas Noch nie zuvor gesehen, zeigt es ganze Bereiche des Skeletts, wie Arme und Beine, die uns dabei geholfen haben, einige der evolutionären Trends und die Anatomie der Carcharodontosaurier zu verstehen – der Gruppe, die M Gigas Es „gehört“, sagt Juan Canal, Projektleiter am Ernesto-Bachmann-Museum für Paläontologie in Neuquén, Argentinien.

Erstens, um die Dinge richtig zu stellen, sagen die Autoren T-Rex Habe ihre kurzen Arme nicht von M Gigas Oder umgekehrt. Nicht nur M Gigas Sie starb vor etwa 20 Millionen Jahren aus T-Rex Sie wurden zu einer Art, aber im Evolutionsbaum sind sie auch sehr weit voneinander entfernt. „Es gibt keine direkte Beziehung zwischen den beiden“, sagt Kanal. Stattdessen glaubt Kanal, dass winzige Arme Dinosauriern irgendwie einen Überlebensvorteil verschaffen.

Merax

Miraxis Gegas Es ist ein riesiger fleischfressender Dinosaurier. Bildnachweis: Carlos Papulio

„Ich bin überzeugt, dass diese relativ kleinen Arme irgendeine Funktion haben. Das Skelett zeigt große Muskelansätze und voll entwickelte Brustmuskeln, also hatte der Arm starke Muskeln“, sagt Kanall. Dies weist darauf hin, dass sich die Arme nicht zusammengezogen haben, weil sie für Dinosaurier nutzlos waren. Die schwierigere Frage ist, was genau die Funktionen sind.

Siehe auch  Forscher finden leuchtende Spinnenfossilien in Südfrankreich

Aus früheren Studien hat die Forschungsgruppe das für Dinosaurier wie bewiesen M Gigas Und die T-RexJe größer ihre Köpfe waren, desto kleiner wurden ihre Arme. Für die Jagd waren sie sicherlich nicht nützlich, weil „Aktionen im Zusammenhang mit Raubtieren höchstwahrscheinlich vom Kopf ausgeführt wurden“, argumentiert Kanall.

„Ich neige dazu zu glauben, dass ihre Arme für andere Arten von Aktivitäten verwendet wurden“, sagt Kanal. Aus dem Fossilienbestand konnte das Team ein Bild von diesem Leben zeichnen M Gigas bevor du stirbst. Der Dinosaurier lebte in der Region des heutigen Nordpatagoniens in Argentinien, war 45 Jahre alt, etwa 11 Meter lang und wog mehr als vier Tonnen. Und sie hatte eine große Familie. „Die Gruppe gedieh und erreichte kurz vor ihrem Aussterben den Höhepunkt ihrer Vielfalt“, sagt Kanal. „Möglicherweise haben sie die Arme für Fortpflanzungszwecke verwendet, wie zum Beispiel das Halten des Weibchens während der Paarung oder das Abstützen, um nach einer Pause oder einem Sturz zurückzustehen“, fügt Kanall hinzu.

Riesige fleischfressende Dinosaurierfossilien

Ausgrabungsstätte Miraxis Gegas. Bildnachweis: Juan I Canal

Das Team fand auch darin einen Schädel M Gigas Sie waren mit Kämmen, Rillen, Sporen und kleinen Hörnern geschmückt. „Diese Motive tauchen spät in der Entwicklung auf, wenn Individuen erwachsen werden“, sagt Kanal. Die Gruppe glaubt, dass die Merkmale möglicherweise verwendet wurden, um potenzielle Partner anzuziehen. „Sexuelle Selektion ist eine mächtige evolutionäre Kraft. Aber da wir ihr Verhalten nicht direkt beobachten können, ist es unmöglich, sich dessen sicher zu sein“, sagt Kanall.

„Das Fossil enthält viele neue Informationen und ist in einem großartigen Zustand“, sagt Kanall. Er freut sich darauf, andere Fragen zu untersuchen, die er stellt M Gigas Fossil kann ihm bei der Antwort helfen. „Wir haben am ersten Tag der Suche den perfekten Ort gefunden, und M Gigas „Das war wahrscheinlich einer der aufregendsten Punkte meiner Karriere“, sagt Kanal.

Siehe auch  Eine gewaltige Sonnenexplosion, die von einem solarbetriebenen Raumschiff eingefangen wurde

Referenz: „Neuer fleischfressender Riesendinosaurier enthüllt konvergierende evolutionäre Trends bei der Armreduktion von Theropoden“ von Juan I. Canal, Sebastian Apisteguia, Pablo A. Galena, Jonathan Mitchell, Nathan D. Smith, Thomas M. Colin, Akiko Shinya, Alejandro Halusa, Federico Giancini, Peter J. Makovsky, 7. Juli 2022, hier verfügbar. aktuelle Biologie.
DOI: 10.1016 / j.cub.2022.05.057

Diese Arbeit wurde von der United States National Science Foundation und der National Geographic Society unterstützt.