Januar 19, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Eine Studie der Omigron-Variante in Südafrika ergab ein vielversprechendes Szenario für den Rest der Welt

Eine Frau lässt sich am Stadtrand von Johannesburg, Südafrika, gegen das Coronavirus (COVID-19) impfen (REUTERS/Siphiwe Sibeko/Dateifoto)

Eine südafrikanische Studie, die im Zentrum des weltweiten Omigron-Aufstands durchgeführt wurde, liefert einen schockierenden Hinweis darauf, dass die akute Phase der Kovit-19-Epidemie möglicherweise zu Ende geht..

Die Infektionswelle verlief in einem „beispiellosen Tempo“ und verursachte nachweislich eine viel mildere Krankheit als frühere Stämme. Eine Studie an Patienten mit Govit-19-Krankheit in einem großen Krankenhaus in einer südafrikanischen Stadt, in der der erste Ausbruch der Omigran-Variante registriert wurde.

„Wenn dieses Muster anhält und sich weltweit wiederholt, könnten wir eine vollständige Trennung der Fall- und Sterberaten feststellen.“, sagten die Forscher. Es deutet darauf hin, dass „Omigron das Ende der Epidemiephase der Regierungsepidemie melden könnte, die zu ihrer lokalen Phase führt.“

Forschung durchgeführt am Campus des Steve Pico Education Hospitals, 466 Patientenakten der aktuellen Welle und 3.976 Patientenakten früherer Infektionen analysiert. Einer der Forscher, die daran gearbeitet haben Fareed Abdullah, Direktor des Rates und Arzt für Infektionskrankheiten des Krankenhauses.

Südafrika, das erste Land, das einen großen Omigron-Ausbruch erlebte, beobachtet die weltweite Ausbreitung des Virus genau. Das relativ junge Alter der Bevölkerung des Landes und die Variabilität der Krankenhauseinweisungen in der letzten Welle können die Schwere der Krankheit verschleiern., sagten die Forscher.

Datenforscher glauben jedoch, dass die Besorgnis über die hohen Prävalenzraten von Omigran durch die milde Natur der Krankheit, die es verursacht, und die geringe Zahl der Todesfälle durch seine Infektionen gemildert werden.

Südafrikanische Krankenhäuser haben die Hälfte dessen erreicht, was in den vorherigen Wellen erfasst wurde. Wöchentliche Exzess-Todesfälle, ein Maß für die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu einem historischen Durchschnitt, waren weniger als ein Fünftel des Rekords während Epidemien.

Siehe auch  Er bestellte eine Suppe, sie brannte fast und beschloss, sie dem Manager zuzuwerfen | Chroniken

Wenn andere Länder ähnliche Erfahrungen machen, könnte dies dazu beitragen, die Epidemie auf ein lokales Stadium zu verlagern, Bei der eine weit verbreitete Exposition mehr Menschen Immunität verleiht, was zu weniger schweren Erkrankungen führt. Das Virus kann jedoch zu einem Stamm werden, der schwerwiegendere Krankheiten verursacht und Antikörper, die durch frühere Infektionen oder Impfstoffe gebildet wurden, leicht eliminiert.

Die Studie zeigt, dass nur 4,5% der Kovit-19-Patienten, die in den vorherigen Wellen durchschnittlich 21% waren, während des Krankenhausaufenthalts in der aktuellen Welle starben. Laut der Website des South African Medical Research Council. Auf Intensivstationen seien weniger Einweisungen und Krankenhausaufenthalte „deutlich geringer“ gewesen.

Die Einkommensquote stieg jedoch rapide an begann 33 Tage nach der ersten Analyse zu sinken, Laut Studie. Eine Momentaufnahme der Patienten, die am 14. und 15. Dezember ins Krankenhaus eingeliefert wurden, zeigt, dass fast zwei Drittel der mit Govt-19 diagnostizierten Patienten aus anderen Gründen aufgenommen wurden.

„Dieses Phänomen wurde noch nie zuvor auf dem Campus des Steve Pico Academic Hospital oder anderswo in Südafrika beobachtet“, heißt es in der Studie. Es stellt ein hohes Maß an asymptomatischer Erkrankung in der von Omigran betroffenen Gemeinschaft dar “, sagte er.

Auch gefunden:

Die Krankenhausaufenthalte betrugen durchschnittlich 4 Tage, gegenüber 8,8 in den vorherigen Wellen.

– Das Durchschnittsalter der aufgenommenen Personen lag bei 39 Jahren, gegenüber fast 50 Jahren in den Vorwellen.

Die Zahl der auf die Intensivstation aufgenommenen Patienten wurde von 4,3 % auf 1 % reduziert.

– Der Umsatz von Delta Wave 213 erreichte mit 108 seinen Höchststand.

Die Ergebnisse seien „vergleichbar mit stadtweiten Trends, wenn Fälle und Einweisungen aus allen öffentlichen und privaten Krankenhäusern gemeldet wurden“, sagten die Forscher. „Es gab eine geringere Anzahl von Aufnahmen pro Fall, eine niedrigere Sterblichkeitsrate und eine niedrigere Einschulungsrate auf der Intensivstation im Vergleich zu früheren Wellen.“

Siehe auch  Brasilianischer Senat nominiert Jair Bolsanaro wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ für den Umgang mit der Epidemie

(c) 2022, Bloomberg – Anthony Schwartz

Weiterlesen: