Juni 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Dow fiel um fast 700 Punkte, da die Einzelhandelsgewinne enttäuschten

Der Dow fiel um fast 700 Punkte, da die Einzelhandelsgewinne enttäuschten

New York (CNN) US-Aktien fielen am Dienstag, nachdem die Gewinne des vierten Quartals und die Erwartungen großer Einzelhändler wie Wal-Mart und Home Depot Bedenken hinsichtlich der Stärke der US-Verbraucher aufkommen ließen.

Der Dow und der S&P 500 schlossen mit ihrem schlechtesten Tag seit dem 15. Dezember – der Dow fiel um fast 696 Punkte oder 2,1 %, während der S&P um 2 % fiel. Der Nasdaq Composite schloss mit einem Minus von 2,5 %.

Die Verbraucherausgaben machen etwa 70 % des amerikanischen BIP aus, dem breitesten Maß der US-Wirtschaft, sodass eine Verlangsamung das Wachstum belasten und die USA sogar in eine Rezession treiben könnte.

Die jüngsten Wirtschaftsdaten waren stark. Aber die stetige Inflation und jetzt Warnungen von führenden Einzelhändlern wie Wal-Mart und Home Depot haben Händler beunruhigt, dass die ohnehin restriktive Federal Reserve die Zinssätze noch viel länger hoch halten wird.

Walmart (wmt) Es übertraf die Umsatzerwartungen, aber die Aktien der Aktie fielen im Morgenhandel nach dem Einzelhändler um etwa 2 % senkte seine Prognose für das nächste Jahr. Der Finanzvorstand von Walmart sagte, er sei besorgt über die Inflation und ihre Auswirkungen auf den amerikanischen Verbraucher.

„Der Verbraucher steht weiterhin unter großem Druck, und wenn man sich die Wirtschaftsindikatoren ansieht, werden die Bilanzen dünner und die Sparquoten sind im Vergleich zu früheren Perioden gesunken“, sagte John Rennie, Chief Financial Officer von Wal-Mart, während der Telefonkonferenz. „Deshalb blicken wir auch sehr vorsichtig auf den Rest des Jahres.“

Die Aktien des Unternehmens erholten sich am frühen Nachmittag und schlossen um etwa 0,6 %.

Heimdepot (HD) Das Unternehmen kündigte Rekordgewinne für das im Januar zu Ende gegangene Geschäftsjahr an und erhöhte sowohl seine Stundenlöhne an die Mitarbeiter als auch seine Dividendenzahlungen an seine Investoren. Die Zahlen für das vierte Quartal zeichneten jedoch ein anderes Bild, da das Unternehmen zum ersten Mal seit 2019 vor der Pandemie die Umsatzprognosen verfehlte.

Siehe auch  Die Korrektur der Eigenheimpreise verstärkt sich – was vom US-Immobilienmarkt im Jahr 2023 zu erwarten ist

Das Unternehmen auch senkte seine Prognose für das nächste Jahr Beim Post-Earnings Call schlugen die Führungskräfte einen vorsichtigeren Ton in Bezug auf die Aussichten für Rezession und Inflation an. Die Aktien von Home Depot fielen am Dienstag um 7,1 %.

„Nach einem Jahr der Schwerkraft trotzend, haben die nachlassende Wirtschaft und der Druck auf die Verbraucher Home Depot endlich eingeholt“, sagte Neil Saunders, Geschäftsführer von GlobalData. „Über den größten Teil des Jahres 2022 ging die Zahl der verkauften Bestandsimmobilien zurück. Das Tempo des Rückgangs beschleunigte sich jedoch im Dezember mit einem starken Rückgang des abgeschlossenen Verkaufsvolumens um 36,3 %.“

Die Baumarktkette sagte jedoch, sie sei nicht von der Schwäche des Hausverkaufsmarktes betroffen, die durch steigende Hypothekenzinsen verursacht wurde. Tatsächlich sagte CFO Richard MacPhail, dass das Unternehmen von der aktuellen Lage auf dem Wohnungsmarkt profitieren könnte, da Hausbesitzer mehr Anreize haben, ihre bestehenden Häuser zu renovieren, als umzuziehen.

„Mehr als 90 % der Hausbesitzer in den Vereinigten Staaten besitzen entweder ihre Häuser vollständig oder haben Hypotheken mit festem Zinssatz von weniger als 5 %“, sagte McPhail. „Dieser Anreiz zu verkaufen und zu einer höher verzinsten Hypothek zu wechseln, ist also nicht vorhanden. Tatsächlich ist der Anreiz bereits vorhanden, sich zu verbessern.“

Target, Best Buy, Macy’s und Gap werden später in diesem Monat berichten.

Anleger bereiten sich derweil auf eine Woche voller wichtiger Wirtschaftsdaten vor. Am Mittwoch wird er das Protokoll der letzten Sitzung der Fed vorlegen, und am Donnerstag wird eine zweite Revision des BIP veröffentlicht. Am Freitag werden die persönlichen Konsumausgaben für Januar – das bevorzugte Inflationsmaß der Fed – veröffentlicht.

Siehe auch  Aktien, Daten, Nachrichten und Gewinne