April 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

China und Taiwan bereiten sich auf ihren stärksten Taifun in diesem Jahr vor

China und Taiwan bereiten sich auf ihren stärksten Taifun in diesem Jahr vor
  • Duxuri wird voraussichtlich am Freitag in Südchina landen
  • Es wird erwartet, dass der Taifun Taiwan und die Philippinen überrollt
  • Doksuri kann die herbstliche Getreideernte im Landesinneren Chinas beeinträchtigen

PEKING/TAIPI (Reuters) – China forderte Fischerboote auf, Schutz zu suchen, und Landwirte, ihre Ernten zu beschleunigen, während Taiwan die jährlichen Militärübungen einstellte, da sich der Taifun Doxuri aus Ostasien näherte und wahrscheinlich tief nach China vordringt.

Duxuri dürfte der stärkste Taifun sein, der in der diesjährigen Sturmsaison bisher in China gelandet ist. China entkam nur knapp dem Taifun Mawar, einem der stärksten tropischen Wirbelstürme aller Zeiten im Mai, der auf China zusteuerte, sich aber später nach Norden in Richtung Japan drehte, bevor er sich auflöste.

Duxuri hat einen Durchmesser von etwa 1.000 km und wird voraussichtlich bis zur Wochenmitte an dünn besiedelten Inseln vor der Nordspitze der Philippinen vorbeiziehen, während starke Winde und heftige Regenfälle Taiwan im Norden treffen.

Die philippinischen Behörden haben bereits die Sturmwarnstufe für die Metropolregion und Dutzende nördlicher Provinzen erhöht und mit der Evakuierung einiger Küstengemeinden auf dem Weg des Sturms begonnen.

Chinas Nationales Meteorologisches Zentrum teilte am Dienstag mit, dass im Land maximale Dauerwinde von 138 mph (223 km/h) herrschen und am Freitag irgendwo zwischen den Provinzen Fujian und Guangdong auf dem chinesischen Festland landen werden.

Während Duxuri voraussichtlich einen Teil seiner Stärke verlieren und entweder als Taifun oder als schwerer Taifun landen wird, wird er weiterhin dicht besiedelte chinesische Städte mit heftigen Regenfällen und starken Winden treffen.

Fujian befahl allen Offshore-Fischerbooten, bis Mittwochmittag im nächstgelegenen Hafen Schutz zu suchen, und forderte die Bauern auf, Reis und andere reife Feldfrüchte zu ernten.

Siehe auch  Russland sagt, es verstärkt seine Aktivitäten in ukrainischen Städten

Das chinesische Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten, das über die Herbstgetreideernte besorgt ist, warnte am Montag, dass Doxuri nach der Landung tief ins Landesinnere vordringen und hochstämmige Nutzpflanzen wie Mais und sogar Reis in ländlichen Gebieten beeinträchtigen könnte.

Nachdem der Sturm vorüber ist, sollten Parzellen ohne abgebrochene Stämme schnell eingeebnet und überschwemmte Felder rechtzeitig trockengelegt werden, so das Ministerium, wobei schnell wirkende Düngemittel eingesetzt werden sollten, um die Pflanzenerholung zu beschleunigen.

Einige Übungen wurden abgesagt

Taiwan hat am Dienstag aus Sicherheitsgründen einige seiner jährlichen Militärübungen abgesagt, da die Behörden ihre Vorbereitungen für den ihrer Meinung nach verheerendsten Taifun, der die Insel seit fast vier Jahren heimgesucht hat, intensivierten.

Es war nicht sofort klar, wie sich der Taifun weiter auf die fünftägige Han-Kuang-Übung auswirken könnte, die diese Woche auf der ganzen Insel stattfinden soll und deren Schwerpunkt auf der Verteidigung des wichtigsten internationalen Flughafens der Insel und der Offenhaltung der Seewege im Falle einer chinesischen Blockade liegt.

Peking hat nie auf den Einsatz von Gewalt verzichtet, um die demokratisch regierte Insel unter seine Kontrolle zu bringen. Taiwan weist Pekings Souveränitätsansprüche zurück und hat versprochen, seine Freiheit und Demokratie zu verteidigen.

Das Taiwan Meteorological Bureau gab Meeres- und Landwarnungen für den südlichen Landkreis Pington heraus und forderte die Gemeinden auf, sich auf starken Regen und starken Wind vorzubereiten.

In der südlichen Hafenstadt Kaohsiung bemühten sich die Behörden, Hunderte im Meer treibende Container einzusammeln, nachdem das Containerschiff Angel letzte Woche vor der Südwestküste Taiwans gesunken war.

„Taiwan hat seit mehr als 1.400 Tagen keinen Taifun auf Land treffen sehen, weshalb ich alle Ministerien dringend auffordere, sich vorzubereiten und vorzubereiten“, sagte Premierminister Chen Xin Jin in einem Facebook-Beitrag.

Siehe auch  Großbritannien ist wütend, als Äpfel auf Ästen brennen und Millionen vom Verbot von Wasserwerfern getroffen werden

„Ich möchte die Bürger daran erinnern, die Bedrohung durch Hurrikane nicht zu unterschätzen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Ryan Wu in Peking und Weimu Li in Taipeh; Zusätzliche Berichterstattung von Karen Lima in Manila. Bearbeitung durch Stephen Coates und Raju Gopalakrishnan

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.