Juli 5, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Black-Panther-Regisseur irrtümlicherweise für Dieb gehalten, in Handschellen gefesselt bei der Bank of Atlanta – WSB-TV Channel 2

Black-Panther-Regisseur irrtümlicherweise für Dieb gehalten, in Handschellen gefesselt bei der Bank of Atlanta – WSB-TV Channel 2

ATLANTA – Polizeiberichte haben gezeigt, dass Black Panther-Manager Ryan Coogler ihn für einen Bankräuber bei der Metro Atlanta Bank of America hielt und in Gewahrsam genommen wurde.

Der Vorfall ereignete sich am 7. Januar 2022 bei der Bank of America in 1280 West Pieces Ferry, als die Polizei auf Berichte über einen Mann reagierte, der versuchte, die Bank auszurauben.

[DOWNLOAD: Free WSB-TV News app for alerts as news breaks]

Laut einem Bericht des Atlanta Police Department rief ein Mitarbeiter der Bank of America die Polizei an, nachdem Coogler ihr einen ausgefüllten Gewinnspielschein mit einer Notiz auf der Rückseite übergeben hatte, in der die Geldwechsler aufgefordert wurden, bei der Transaktion vorsichtig zu sein.

Als die Beamten am Tatort eintrafen, befand sich Coogler noch in der Bank. Die Beamten holten ihn heraus und legten ihm während des Verhörs Handschellen an.

Ein neues von der Polizei veröffentlichtes Körperkamera-Video zeigt die Momente, in denen die Polizei Kogler Handschellen anlegte und ihn aus der Bank eskortierte. Ein weiteres Video zeigt das Interview mit der Erzählerin, die sagte, sie sei nervös geworden, als Coogler nicht mit ihr sprach und ihr immer wieder sagte, sie solle seinen Brief lesen.

„Er sagte immer wieder: ‚Schauen Sie sich den Zettel an.‘ Mir drehte sich gerade der Magen um, weil Sie abheben, aber Sie haben mir einen Zettel auf der Rückseite des Einzahlungsscheins gegeben? Wollen Sie nicht mal mit mir reden? dessen Identität von Channel Two nicht preisgegeben wurde, teilte die Polizei mit.

Beliebte Geschichten:

Die Beamten stellten fest, dass Coogler versuchte, Bargeld im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar abzuheben. Die Bankangestellte erhielt eine Benachrichtigung von Cooglers Konto und teilte ihrem Manager mit, dass er versuchte, die Bank auszurauben.

Siehe auch  „Star Wars“-Designer Colin Cantwell stirbt; TIE-Kämpfer und X-Wings hergestellt

Die Beamten veröffentlichten ein Video mit einer Körperkamera ihres Interviews mit Coogler, der sagte, er habe versucht, Geld zu ziehen, um einen Sanitäter von seiner Crew zu bezahlen, die gerne in bar bezahlt wurde. Er sagte, er schreibe normalerweise eine Notiz auf den Umschlag, um den Kassierer zu bitten, die Anfrage mit Vorsicht zu behandeln.

„Sonst würde uns am Ende die ganze Bank ansehen, und ich fühle mich nicht sicher, so Geld zu bekommen“, sagte Coogler der Polizei. „Also klebe ich normalerweise eine Notiz auf den Umschlag.“

Nachdem die Beamten Cooglers Seite der Geschichte erfahren hatten, entschieden sie, dass der Vorfall die Schuld der Bank of America war, und Coogler wurde freigelassen. Zwei Personen, die Coogler begleiteten, wurden ebenfalls festgenommen und freigelassen, aber sie wurden nie mit Handschellen gefesselt.

[SIGN UP: WSB-TV Daily Headlines Newsletter]

Die Bank of America entschuldigte sich bei Coogler und ließ ihn gehen.

Die Bank of America gab eine Erklärung heraus, die den Vorfall bestätigte und schrieb:

Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst. Es hätte nie passieren dürfen und wir haben uns bei Mr. Coogler entschuldigt.“

Channel 2 Action News erhielt eine Erklärung von Cooglers PR-Team:

Diese Situation hätte niemals passieren dürfen. Die Bank of America hat jedoch mit mir zusammengearbeitet und es zu meiner Zufriedenheit erledigt, und wir sind weitergezogen.

Coogler inszenierte das Original Black Panther, der Film mit den höchsten Einspielzahlen aller Zeiten für einen schwarzen Regisseur. Er war in Atlanta, um bei der „Black Panther“-Fortsetzung „Black Panther: Wakanda Forever“ Regie zu führen.

in anderen Nachrichten

Siehe auch  Die Marilyn-Monroe-Biografie mit Ana de Armas in der Hauptrolle würde „jeden beleidigen“, sagt Regisseur Andrew Dominic