Dezember 2, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Besorgnis über das Wiederauftauchen von Govt-19 in Asien und Europa

Viele europäische Länder erleben eine neue Corona-Virus-Welle (OWID).

Während die Welt Tag für Tag in die Nachrichten eingetaucht ist Russischer Einmarsch in die Ukraine, Die Coronavirus Das Militär gewinnt den Stempel einer der führenden Zeitungen der Welt zurück, die der Konflikt hinterlassen hat.

Aufzeichnungen aus mehreren europäischen Ländern und China zeigen, dass COVID-19-Infektionen erneut zu einer neuen Welle geworden sind, die bei Gesundheitsbehörden Anlass zur Sorge gibt.

Viele Unternehmen in Berlin müssen geimpft werden (REUTERS / Christian Mang)
Viele Unternehmen in Berlin müssen geimpft werden (REUTERS / Christian Mang)

Die Ómicron-Variante und ihre Variante der BA-2-Untereinheit verursachen massive Infektionen. Zum Beispiel vom 2. März bis 10. März Die tägliche Coronavirus-Infektion stieg in Deutschland um 19 %, in Italien um 17,7 % und in Österreich um 25,3 %. Die Statistik ist in Deutschland so stark angewachsen, dass Gesundheitsminister Karl Lauterbach die Lage offen als „kritisch“ bezeichnet.

Der renommierte Kardiologe und führende Sprecher des Coronavirus bei Infektionen, Dr. Eric Topol twitterte ein Diagramm, das die Zunahme von Epidemien in Europa zeigt, Deutschland sticht derzeit als das Land mit den meisten täglichen Neuerkrankungen heraus. Verantwortlich dafür ist der Subtyp Ómicron BA.2, der bereits 50 % der Neuinfektionen in Deutschland verursacht.

Eric Topol verwendet Twitter, um die neue COVID-Welle in Europa zu kommentieren
Eric Topol verwendet Twitter, um die neue COVID-Welle in Europa zu kommentieren

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollte es als anderer Subtyp als das ursprüngliche Omigran überwacht werden, da es Hinweise darauf gibt, dass es hoch ansteckend ist. Darüber hinaus wird untersucht, wie wahrscheinlich es ist, dass Personen, die bereits mit Omigran infiziert sind, einen Rückfall erleiden. Aber, Deutschland hat sich verpflichtet, einen Großteil seiner biologischen Schutzmaßnahmen abzuschaffen. Seit dem 4. März wurden im Land bis zu 25.000 Fälle wieder aufgenommen, und diejenigen, die nicht geimpft wurden, können Orte wie Bars und Nachtclubs betreten, wenn sie einen negativen COVID-Test haben.

Siehe auch  Brasilien: Der Gesetzgeber fordert den Richter auf, die sozialen Medien von Zaire Bolzano zu sperren | Die Anfrage stammt von einer parlamentarischen Kommission, die den Präsidenten wegen des Umgangs mit der Epidemie untersucht

In Österreich wurde derweil die obligatorische gerinnungshemmende Impfung ersetzt, wobei die Entscheidung am 1. Februar letzten Jahres in Kraft trat. Die Aufhebung der Aktion wird etwa drei Monate dauern. Die Europäer haben die Tür noch nicht geschlossen, um zu den neuen Beschränkungen zurückzukehren. Tatsächlich versprach Minister Lauterbach, dass die Bundesregierung Beschränkungen in bestimmten Gebieten, in denen eine Zunahme von Epidemien verzeichnet wurde, wieder anwenden könnte.

In Asien ist die Epidemie derweil außer Kontrolle geraten. Vor kurzem China musste neun Millionen Menschen kontrollieren Um das Epidemierisiko zu mindern, verzeichnet Hongkong täglich mehr als 200 Todesfälle, mit einer Million Menschen einen der höchsten der Welt, da es eine Bevölkerung von etwa 7,4 Millionen hat.

Arbeiter desinfizieren am 27. Februar 2020 den Bahnhof von Shanghai in China.  REUTERS / Aly Song
Arbeiter desinfizieren am 27. Februar 2020 den Bahnhof von Shanghai in China. REUTERS / Aly Song

China wurde in den vergangenen zwei Jahren von einem beispiellosen Ausmaß an Corona-Virus-Infektionen heimgesucht. Die Einwohner der Stadt müssen in ihren Häusern bleiben, und diese Quellen deuten darauf hin, dass nur eine Person pro Haushalt alle zwei Tage aus zwingenden Gründen das Haus verlassen darf. darüber Tolle Verriegelung Als Ende letzten Jahres 13 Millionen Menschen isoliert wurden, wurde dies von China angekündigt, da die Steuer der (nördlichen) Metropole Xi’an auferlegt wurde.

Bis Freitag wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums innerhalb von 24 Stunden 1.369 Fälle registriert.. Das ist im Vergleich zum Rest der Welt immer noch eine sehr kleine Zahl, aber das war es auch schon Der höchste von China nach der ersten Phase der Epidemie verzeichnete (Anfang 2020). Von dieser Gesamtzahl registrierten die Behörden 158 importierte Fälle und 814 asymptomatische Fälle im Rahmen einer separaten Zählung.

Siehe auch  Papst Franziskus mit LA NACION: „Was nützt Kiew, wenn der Krieg am nächsten Tag weitergeht?“

Regierungseinfluss in Europa

Eine Krankenschwester bereitet die Dosis des Impfstoffs in Berlin vor (REUTERS / Michele Tantussi / File Photo)
Eine Krankenschwester bereitet die Dosis des Impfstoffs in Berlin vor (REUTERS / Michele Tantussi / File Photo)

Diese Woche hob die WHO die Auswirkungen von Covid-19 auf die europäischen Länder hervor, die darauf abzielen, sich an Pläne für nachhaltige Entwicklung anzupassen.

Nach Angaben des WHO-Regionalbüros für Europa sind 1,0 bzw. 19 Prozent der Haushalte in den Staaten der Region betroffen. Mit dem Aufkommen des die Infektion verursachenden Coronavirus SARS-CoV-2 sei das Gesundheitssystem derart überlastet, dass es zu gravierenden Ausfällen in der medizinischen Versorgung komme, teilte das Unternehmen mit.

Bis 2020, in den ersten Monaten der Epidemie, konnten 40 Prozent dieser wesentlichen Dienste nicht vollständig erbracht werden. Da die Situation im Jahr 2021 anhält, werden 29 Prozent der Gesundheitsdienste zumindest in den ersten drei Monaten oder so unterbewertet sein, heißt es in dem Bericht.

In allen Ländern der europäischen Region liegt die Müttersterblichkeit unter 70 pro 100.000 Geburten, und in Bezug auf die Säuglingssterblichkeit verzeichnen fast alle Länder 12 bzw. 25 Fälle pro 1.000 Geburten. Die Region verzeichnet jedoch eine gemischte Verbesserung bei der Zahl der vorzeitigen Todesfälle aufgrund nicht übertragbarer Krankheiten.

Weiterlesen: