Mai 20, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Beschreibung eines Meteorologen einer Hitzewelle an den Polen: „Es sieht so aus, als ob die Temperaturen in Buenos Aires über 50 lagen“

Meteorologen, Meteorologen und Experten auf der ganzen Welt wurden am vergangenen Wochenende von einem ungewöhnlichen Ereignis alarmiert, das gleichzeitig an beiden Enden des Planeten stattfand. Temperaturen bis zu 40 C über dem Durchschnitt wurden gemeldet Zum Zu dieser Jahreszeit sind es in der Antarktis und in der Arktis über 30.

LA NACION interviewte Albio Costa, einen Klimaexperten und Forscher am argentinischen Antarktis-Institut der Nationalen Antarktisdirektion, der mehr als einmal den „weißen Kontinent“ bereist hat. Der Experte erklärte den Zweck dieses Ereignisses, die Möglichkeit seiner Wiederholung und ob es mit dem Klimawandel zusammenhängt.

„Diese Veranstaltung hat Aufmerksamkeit erregt, weil auf zwei wichtigen Plattformen, Das französisch-italienische Concordia und das russische Wostok haben ihren historischen Temperaturrekord gebrochen. Und beide enthalten Daten, die sich über Jahrzehnte angesammelt haben“, begann Costa und führte aus: „Concordia verzeichnete -12,2 ° und Wostok im Jahr 1983 mit -89,2 und brach mit -17,7 seinen Rekord für die heißeste Temperatur, die jemals auf dem Planeten gemessen wurde. Beide scheinen sehr kalte Temperaturen zu sein, aber für diese Orte sind sie es nicht. Ende März beträgt die Durchschnittstemperatur in der Gegend -50. Daher ist es von dieser normalen Temperatur aus nahe bei -10, Es ist, als würden wir in Buenos Aires von einer Temperatur über 50 sprechen“.

Standorte in der Antarktis verzeichneten höhere Temperaturen.

Laut einem Meteorologen: „Dies ist kein isoliertes Phänomen, sondern ein ganzer, praktisch die Hälfte des antarktischen Kontinents. Die Antarktis umfasst eine Fläche von 14 Millionen Quadratkilometern, und die Hälfte davon ist von höheren Temperaturen als normal betroffen. Mit anderen Worten, diese „heiße Störung“ trifft aus drei Gründen zu. Einerseits eine große Vergrößerung des betroffenen Bereichs; Das Ausmaß der Unregelmäßigkeit liegt daran, dass wir nicht über 10 oder 20 Grad sprechen (was viel ist), aber wir sprechen über Konsistenz, da sie 40 höher als normal ist und drittens mehrere Tage anhält.

Siehe auch  Sie operierten die Tochter von Amalia Granotta und Okra Fabiani nach einem Hausunfall

„Es hat die wissenschaftliche Gemeinschaft schockiert“, sagte Sweeney, Direktor von Clima 2020.Befugnisse zur Überprüfung der Prognosen zum Klimawandel in der Antarktis“, sagte Costa, der später analysierte:Dem stimme ich ein wenig zu, obwohl dies eine sehr ungewöhnliche Sache ist, ist es immer noch ein isoliertes Phänomen. Um es mit dem Klimawandel in Verbindung zu bringen, müssen Sie sehen, dass das Ereignis im Laufe der Zeit wiederkehrt oder häufiger auftritt. Es hängt wahrscheinlich zusammen, aber es ist nicht so klar wie das, was in der Arktis passiert ist. Dort war die Erderwärmung in den letzten Jahrzehnten dreimal so hoch wie im globalen Durchschnitt. Dieses Gebiet ist am stärksten von den milden Winden der mittleren Breiten betroffen“.

Der Meteorologe ergänzt:Die Antarktis ist im Allgemeinen isoliert. Wenn wir die Antarktische Halbinsel ausschließen, ist der Rest stark von der globalen Erwärmung isoliert. Sogar einige Teile der Ostantarktis bis 2017 Es sorgte für einen coolen Trend, der sich aber in den letzten Jahren nicht fortsetzte. Wir wissen noch nicht, ob dies den Trend ändern wird. Deshalb sage ich, dass die antarktische Welle mehr Aufmerksamkeit erregt als die arktische Welle.

Standort Wostok in der Antarktis
Standort Wostok in der Antarktis

Ob es sich um ein Großereignis handelt oder als „Extremwetterereignis“ eingestuft wird, es ist immer noch ein Wetterereignis. Es kann nicht mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht werden, und es müssen Studien durchgeführt werden “, fügte Costa hinzu. , Wahrscheinlich, diese Reizung der ‚heißen Luft‘ über der ganzen Gegend.