August 18, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Bei einem starken Erdbeben in Afghanistan sind mindestens 920 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte weitere verletzt worden.

Das nächtliche Erdbeben verlassen, bis jetzt, Nach Angaben der Taliban-Regierung wurden in Afghanistan mindestens 920 Menschen getötet.

„Bisher haben wir Informationen, dass mindestens 920 Menschen den Märtyrertod erlitten und 600 verletzt wurden“, sagte Sharabuddin, stellvertretender Minister für Katastrophenmanagement, auf einer Pressekonferenz.

Der erste offizielle Bericht spricht von „mehr als 100“ Todesfällen, obwohl es nicht lange dauerte, bis die Zahl anstieg. Nach Angaben der Behörden wurden mehrere Häuser beschädigt und Menschen darin eingeschlossen.

Lokale Beamte haben gewarnt Die Zahl der Todesopfer könnte in den kommenden Stunden aufgrund der hohen Zahl von Verletzten steigen Und die Schwere des Zustands einiger von ihnen.

Lokale Beamte haben davor gewarnt, dass die Zahl der Todesopfer in den kommenden Stunden steigen könnte, da die Zahl der Verletzten hoch bleibt
Lokale Beamte haben davor gewarnt, dass die Zahl der Todesopfer in den kommenden Stunden steigen könnte, da die Zahl der Verletzten hoch bleibt
Transport der Verletzten per Helikopter
Transport der Verletzten per Helikopter

Wir fordern die Hilfsorganisationen auf, den Erdbebenopfern unverzüglich Hilfe zu leisten, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern.“, betonte der stellvertretende Regierungssprecher Bilal Karimi auf Twitter, er habe versprochen, dass viele Häuser zerstört und Menschen darin eingeschlossen seien.

„Die Antwort ist unterwegs“, verspricht Ramis Alakbarov, der UN-Koordinator in Afghanistan, auf Twitter.

Nach Informationen der afghanischen staatlichen Nachrichtenagentur Bhaktar NachrichtenagenturEtwa 600 Menschen wurden in den Distrikten Parmala, Zirk, Naga und Kayan verletzt, die alle in der Provinz Bhaktika liegen, am stärksten betroffen.

Das Epizentrum wurde 44 Kilometer südlich von Jost City gemeldet Nahe der Grenze zwischen Pakistan und AfghanistanMit einer Tiefe von etwa 51 Kilometern hat der United States Geological Survey (USGS) Daten auf seiner Website veröffentlicht.

Die Medien von Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.Die pakistanischen Behörden haben nun über mögliche Opfer in ihrer Region entschieden. „Zahl der Todesopfer soll steigen“Das Unternehmen stellte fest.

Zeigt Bilder an, die auf sozialen Websites geteilt werden Zahlreiche Häuser wurden zerstört und die Taliban-Regierung hat bereits mit Rettungsbemühungen begonnen, indem sie Hilfsgüter, Hubschrauber und medizinische Versorgung entsandte.

Siehe auch  Wie die Rede von Alberto Fernandez auf dem US-Gipfel verhandelt wurde | Stottern zwischen Vermissen oder Sprechen, um Ablehnung auszudrücken

Die Bergregion Afghanistans und Südasiens am Fuße des Hindukusch, wo indische und eurasische Kontinentalplatten aufeinandertreffen, ist seit langem anfällig für katastrophale Erdbeben.

Mitte Januar erschütterte ein weiteres Erdbeben der Stärke 5,3 den Nordwesten Afghanistans, tötete mindestens 26 Menschen und zerstörte 800 Häuser, meist schlanke Lehmhäuser, in verschiedenen Bezirken der Provinz.

Im Oktober 2015 starben bei einem Erdbeben der Stärke 7,7 mit Zentrum im äußersten Nordosten des Landes mehr als 100 Menschen in Afghanistan und fast 300 Menschen im benachbarten Pakistan, wo mehr als 2.000 verletzt wurden.

Seit die Taliban im August an die Macht kamen, befindet sich Afghanistan in einer schweren finanziellen und humanitären Krise, die durch die Belagerung von Millionen ausländischer Vermögenswerte und die seit zwei Jahrzehnten andauernde Aussetzung der internationalen Hilfe verursacht wurde. Mit Tropfer.

Hilfsorganisationen und die UN haben wiederholt erklärt, das Land brauche dieses Jahr Milliarden von Dollar, um der Krise zu entkommen.

(Mit Informationen von EFE, AFP und Europa Press)

Neuigkeiten in der Entwicklung …