September 28, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Youtuber“ hat das Auto zweier Teenager gefunden, die vor 21 Jahren in den USA am Grund eines Flusses vermisst wurden.

Veröffentlicht:

12. Dez 2021 06:17 GMT

Jeremy Pew Sights widmet sich der Suche nach den Vermissten und veröffentlicht die Fälle, die er untersucht, auf seinem YouTube-Kanal „Exploring with Knuckle“.

Auf dem Grund eines Flusses in Tennessee (USA) wurde das Auto zweier junger Männer gefunden, die vor 20 Jahren vermisst wurden.

Jeremy Pew Sights, 42, widmet sich der Suche nach den Vermissten und postet die Fälle, die er untersucht, auf seinem YouTube-Kanal „Exploring with Knuckle“. Also bei einer Tauchmission in Sparta Ende November Er entdeckte Ein Pontiac Grand Fahrzeug mit menschlichen Überresten.

Polizei von White County Zuversichtlich Am 1. Dezember Das Nummernschild des Autos wurde als angebracht befunden Jeremy Bechtel (17) und Erin Foster (18) waren mit Pontiac unterwegs, als am 3. April 2000 zwei junge Männer Fosters Haus verließen und spurlos verschwanden.

Page und seine Crew durchsuchten das tiefe Wasser des Golfkiller River und fanden das Auto Verwenden von Sonaren Sie einen Seitenscan, bevor Sie Taucher schicken, um es abzuholen.

Das Video der Autobergung zeigt den Moment Rusty Pontiac, sein Rahmen ist fast intakt, Genommen aus dem Fluss. Die menschlichen Überreste im Auto wurden zu Zahnuntersuchungen mit Vergleichen der Zahnunterlagen geschickt.

Die Details, wie das Auto in den Fluss gelangte, sind noch nicht bekannt, obwohl die Behörden im Jahr 2000 vermuten, dass Jugendliche die Kontrolle über Pontiac verloren und ins Wasser gefallen sind.

Jeremy Beau Sight, der bereits mehr als 120.000 Abonnenten hat, findet seine Ziele auf einer Website, die ungelöste Fälle von „Vermisst auf dem Planeten und Vermissten in ihren Autos“ auflistet.

Siehe auch  Was beunruhigt Sergej Schoigu, Verteidigungsminister Wladimir Putin?