Juni 5, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Yordan Alvarez und Hunter Brown drängen die Astros an den Athletics vorbei

HOUSTON – Vielleicht gibt es kein größeres Zeichen von Respekt, als im Vergleich zu Angels-Superstar Mike Trout ein Schlagmann zu sein. Das war die Wertschätzung, die Mark Kotsay dem Astros-Manager Yordan Alvarez entgegenbrachte, kurz nachdem Alvarez am Samstag im achten Inning einen Tie-Break abfeuerte und sein Team besiegte.

Alvarez schlug einen 3:1-Slider gegen den linken Reliever Richard Lovelady und schickte ihn 392 Fuß weit in das Oberdeck im rechten Feld des Minute Maid Park, um einen Homerun zu erzielen – sein Teamhoch im 10. Spiel der Saison – und die Astros in die Flucht zu schlagen . zu ihrem sechsten Sieg in Folge, 3:2.

„Er ist einer der Typen in der Aufstellung, den man sich nicht unterkriegen lassen kann“, sagte Kotsay. „Es ist ein 3:1-Passer, der eigentlich kein schlechter Pitch war. Aus meiner Sicht kam Yordan heraus, es sah aus, als hätte er auf dem Slider gesessen und ihn an das rechte Feld angeschlossen. Er ist ein herausragender Spieler. Ich habe gesagt.“ Er ist auf jeden Fall in der Forellenkategorie dabei.

Alvarez fuhr mit seinem ersten Opferflug auch Runs und erzielte in 39 Spielen dieser Saison 41 RBIs. Astros-Manager Dusty Baker sagte, er erwarte, dass Alvarez immer wieder in die Enge getrieben werde.

Die Statistiken untermauern diese Vorhersage, da der Blowout von Alvarez am Samstag Pete Alonso von den Mets mit sechs großen Treffern in dieser Saison gleichzog.

Brown, der Rookie der Astros, erzielte in sechs gepitchten Innings neun Strikeouts, die höchste seiner Karriere, was zwei Runs und fünf Hits ohne Walks ermöglichte. Er erreichte im ersten Inning mit seinem Fastball eine Geschwindigkeit von 99 Meilen pro Stunde und warf 51 Prozent seiner 97-Pitch-Leistung. Er schlug vier der ersten fünf Batter, denen er gegenüberstand, und glich im vierten Inning seine bisherige Karrierebestleistung von acht Hits aus.

„Ich gehe einfach raus und nehme an Wettkämpfen teil“, sagte Brown. „So kann man die Ergebnisse nicht wirklich kontrollieren. Wenn man seine Gebote umsetzt, und das ist alles, woran ich denke, wenn ich es tue, werde ich durchweg gute Ergebnisse erzielen.“

Indem sie neun ihrer letzten zehn Spiele gewannen, erzielten die Astros eine Saisonbestleistung von sieben,500 Treffern (26-19) und bleiben den Rangers auf dem ersten Platz (28-17) in der AL West auf den Fersen. Houston hat in diesen zehn Spielen einen Laufunterschied von mehr als 18, angeführt von einem Bullpen, der in dieser Zeitspanne einen ERA von 1,64 mit fünf Paraden bei fünf Gelegenheiten erzielte.

„Schon früh hat unser Büro einen Teil davon aufgegeben, weil ich glaube, dass unsere Jungs einfach nicht dazu bereit waren, vor allem, weil die Hälfte unserer Arbeit darin steckte.“ [World Baseball Classic]sagte Becker. „Diese Jungs waren einfach nicht bereit, sie selbst zu sein. Jetzt sind diese Jungs in Form, ihre Arme gewöhnen sich an ihre Arbeitsbelastung. Der Schlüssel liegt darin, anzufangen, denn das reduziert die Arbeitsbelastung Ihres ohnehin schon privilegierten Büros.“

„Ich denke, dass viele Spieler am Anfang und auch zu Beginn der Saison etwas Pech hatten“, sagte Pressley. „Wir fangen an, den Ball wirklich gut zu werfen, und solange wir das weiterhin tun und unserer Offensive eine Chance geben, werden wir einige gute Spiele abliefern.“

Houstons Rotation, ohne die Hitstarter Lance McCullers Jr., Jose Urquidi und Luis Garcia, war der Nutznießer der Bowling-Aktion. Fragen Sie einfach Brown, der keinen Sieg errang, aber den ERA seiner Saison in neun Spielen auf 3,38 senkte. Sterne 6-3 in seiner Blütezeit.

„Wir haben wieder Jungs dabei“, sagte er über Bowling. „Sie haben keine Bedenken, den Ball abzugeben. Sie haben eine ganze Reihe von Leuten, die hereinkommen und die Arbeit erledigen können, und das ist es, was sie getan haben. Es war wirklich gut.“