Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Warum wird der Tag der Toten gefeiert und welche Geheimnisse verbirgt das Datum?

Traditioneller Altar des Tages der Toten (Getty Images)

Einen Tag nach Halloween wird diesem mysteriösen Tag in verschiedenen Teilen der Welt mit Tänzen, Totenaltären und besonderen Feierlichkeiten gedacht. Es ist eine Hommage an die Verstorbenen in jeder Familie, die in Mexiko geboren wurde und heute in vielen Ländern gefeiert wird, insbesondere in Gebieten, in denen indigene Völker leben.

Zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärtDer Tag der Toten hat viele besondere Traditionen, um diejenigen zu ehren, die nicht mehr leben. In Mexiko wird es als eine Art nationale Identität anerkannt. Es gibt einen starken Glauben, dass ihre Seelen in die Welt des Todes zurückkehren werden: 1. November für Kinder, am nächsten Tag für Erwachsene.

Daher wird der Tod nicht als Irrtum betrachtet, sondern als eine Art Lebensexistenz, das die Ewigkeit transzendiert und an diesem Datum auf dem Altar wirkt. Es ist zu hoffen, dass die an diesem Tag Verstorbenen bei ihren Familien leben und mit ihnen die Opfergaben genießen.

Altäre werden in Häusern und Friedhöfen hergestellt (Getty Images)
Altäre werden in Häusern und Friedhöfen hergestellt (Getty Images)

„Die Tradition des Tages der Toten stammt aus unserer Vergangenheit vor der hispanischen Zeit. Antike Zivilisationen, die heute in Mexiko leben, schätzen den Tod als Ergebnis des Lebens und als Teil des Kreislaufs der Natur.„, Versicherte Das Netz 15. Ausgabe des Festivals der Traditionen des Lebens und des Todes.

Der 1. November wird als Allerheiligen gefeiert Diejenigen, die in der katholischen Tradition starben und nicht gesegnet oder als Heilige gedacht wurden, sowie diejenigen, die als Kinder fortgingen. An diesem Tag findet auf der Esplanade des Xcaret Parks eine traditionelle Messe statt. Allerseelen ist der 2. November und wir beten für alle Seelen, die den Himmel noch nicht erreicht haben. An den Tagen der Totenfeier können unsere Lieben ihre Angehörigen aus ein paar Stunden Entfernung besuchen und ihnen wieder nahe sein“, erklärten sie.

Altäre werden im Voraus hergestellt, mit vielen besonderen Elementen, um die Toten zu ehren (Getty Images)
Altäre werden im Voraus hergestellt, mit vielen besonderen Elementen, um die Toten zu ehren (Getty Images)

Altar der Toten

Siehe auch  So funktioniert die Gang, die WhatsApp-Konten stiehlt und sich meldet, um den Kontakten der Opfer große teure Dollars zu verkaufen.

Einer der am weitesten verbreiteten Bräuche dieser Tage ist das Anfertigen von Altären, Montiert in Häusern und Gräbern der Toten in den Tagen vor den Feierlichkeiten. Gegenstände der geschätzten Person, besondere Gegenstände und Essensangebote werden dort unterhalten.

Es gibt verschiedene Termine für die Vorbereitung. Diejenigen, die es seit dem 28. Oktober tun, werden das tote Veilchen haben oder „Geläuterte Seelen“ Das heißt, Seelen, denen ihre Sünden vergeben werden sollen.

Andere Familien bereiten ab dem 31. Oktober Altäre vor, weil ab dem 1. November der Seelen der Kinder und ab dem 2. November der Erwachsenen gedacht wird.

Einige der Elemente, die normalerweise die Altäre tragen Zu, Als Element der Reinigung; Kerzen, Es gibt viele Kerzen, die sie bekommen wollen, andere Dinge auf ihre Weise anzünden; Pfanne Es bezieht sich auf den „Leib Christi“; Und Wasser, Um Ihren Durst nach der Tour zu löschen.

Außerdem enthalten sie in der Regel Blumen, Gopal, Weihrauch, Zuckerschädel, Matte (spezieller gewebter Teppich), Schnaps, Asche und Speisekreuz, die vier Elemente der Natur (Erde, Luft, Wasser und Feuer) werden auf unterschiedliche Weise identifiziert und vieles mehr.

Ein Ehepaar besucht heute das Grab eines Verwandten im Jordin de Los Angeles Memorial Park in Honduras (EFE / Gustavo Amador)
Ein Ehepaar besucht heute das Grab eines Verwandten im Jordin de Los Angeles Memorial Park in Honduras (EFE / Gustavo Amador)

Ritual der Ankunft

Zu den Totengräbern zu gehen ist eines der Rituale, die in Mexiko am Todestag eines geliebten Menschen, an seinem Geburtstag oder am repräsentativen Datum der Familie durchgeführt werden. Erinnere dich und erinnere dich an die Person. Am Tag der Toten wird es zu einem besonderen Besuch, denn die Gedenkstätte trägt dazu bei, gemeinsam der Toten zu gedenken.

Siehe auch  Die Spannungen zwischen Russland und der NATO über eine mögliche Invasion der Ukraine nehmen zu: Wird es in einem Krieg enden?

Viele stellen ihre Opfergaben in das Pantheon. Die Nähe der sterblichen Überreste des Verstorbenen ist bis heute zum Zentrum von Praktiken wie der Stadt San Andres Miksquik geworden, wo jedes Jahr im großen Büro des Bürgermeisters von Thalahuac das La Alum Prada aufgeführt wird. Die Anzahl der Kerzen beleuchtet den Weg der Toten, wenn sie an den Ort zurückkehren, um die Opfergaben ihrer Lieben zu genießen.

Weiterlesen: