Mai 28, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Volkswagen-Arbeiter in Tennessee stimmen für eine Gewerkschaftsgründung

Volkswagen-Arbeiter in Tennessee stimmen für eine Gewerkschaftsgründung

In einem historischen Sieg der organisierten Arbeiterschaft stimmten die Arbeiter eines Volkswagen-Werks in Tennessee mit überwältigender Mehrheit für den Beitritt zur Gewerkschaft United Auto Workers und waren damit das erste nicht gewerkschaftlich organisierte Autowerk in einem Südstaat, das dies tat.

Das Unternehmen sagte in einem Stellungnahme Am späten Freitag gewann die Gewerkschaft in einer dreitägigen Wahl 2.628 Stimmen bei 985 Gegenstimmen. Zwei frühere UAW-Angebote zur Errichtung des Werks in Chattanooga in den letzten zehn Jahren wurden knapp abgelehnt.

Das Ergebnis war ein großer Fortschritt für die Arbeiterbewegung in einer Region, in der seit Jahrzehnten eine starke gewerkschaftsfeindliche Stimmung herrschte. Dies geschieht sechs Monate, nachdem die UAW in Verhandlungen mit den Autoherstellern in Detroit rekordverdächtige Lohnzuwächse und verbesserte Sozialleistungen erzielt hat.

Seit mehr als 80 Jahren vertritt die UAW die Arbeiter von General Motors, Ford Motor Co. und Stellantis, einem Hersteller von Chrysler, Jeep, Ram und Dodge, und hat im Süden einige Schwerlast-Lkw- und Buswerke gegründet.

Doch die Gewerkschaft scheiterte bei früheren Versuchen, eine der 20 Autofabriken anderer Unternehmen in einer Region von South Carolina bis Texas und bis nach Ohio und Indiana im Norden zu organisieren.

Mit dem Sieg in Chattanooga wird die UAW ihren Fokus auf andere Werke im Süden verlagern. Die Abstimmung findet Mitte Mai im Mercedes-Benz-Werk in Vance, Alabama, in der Nähe von Tuscaloosa statt. Die UAW hofft, innerhalb der nächsten zwei Jahre sechs oder mehr Werke gründen zu können.

„Heute Abend haben Sie alle einen riesigen, historischen Schritt getan“, sagte UAW-Präsident Sean Fine bei einer feierlichen Kundgebung in Chattanooga. „Heute Abend feiern wir diesen historischen Moment in der Geschichte unserer Nation und unserer Gewerkschaft. Machen wir uns an die Arbeit und gewinnen wir mehr für die Arbeiterklasse dieser Nation.“

Die Siegesserie der UAW könnte tiefgreifende Auswirkungen auf die Autoarbeiter im Süden und die gesamte Autoindustrie haben. Nicht gewerkschaftlich organisierte Automobilarbeiter verdienen in der Regel viel weniger als Arbeiter in von der UAW vertretenen Betrieben, und Tarifverhandlungen können ihnen erhebliche Lohnerhöhungen, Sozialleistungen und Arbeitsplatzsicherheit bescheren.

Siehe auch  Tesla-Aktionärsversammlung: Elon Musk neckt Produkte und warnt vor „12-monatiger Herausforderung“

„VW-Arbeiter werden im Rahmen eines Tarifvertrags die Chance auf bessere Löhne und Arbeitsbedingungen haben“, sagte Arthur Wheaton, Direktor für Arbeitsstudien am College of Industrial and Labor Relations der Cornell University. „Sie werden im Rahmen eines Gewerkschaftsvertrags viele Arbeitsplatzschutzmaßnahmen genießen, die sie jetzt nicht haben.“

Bei GM, Ford und Stellantis müssen alle Entlassungen mit Vorankündigung an die Gewerkschaft geplant werden, und die Arbeitnehmer erhalten zusätzliche Arbeitslosenunterstützung. Nicht gewerkschaftlich organisierte Betriebe müssen solche Maßnahmen nicht ergreifen.

Eine große UAW-Präsenz im Süden würde auch die Automobilszene verärgern, da die UAW-Verträge für General Motors, Ford und Stellantis ihnen höhere Arbeitskosten beschert haben als nicht gewerkschaftlich organisierte Konkurrenten wie Toyota, Honda, Nissan, Tesla und Hyundai.

„Dies ist ein Wendepunkt für die Branche“, sagte Harley Chaiken, emeritierte Professorin an der University of California in Berkeley, die die UAW seit mehr als drei Jahrzehnten verfolgt. „Es ist ein Beispiel, das in der gesamten Branche und auch in anderen Branchen, in denen es eine große Zahl nicht gewerkschaftlich organisierter Arbeitnehmer gibt, Anklang finden wird.“

Die Gewerkschaft sagte, der Erfolg der UAW bei den Verhandlungen mit den Großen Drei im Herbst habe dazu geführt, dass das Interesse der Autoarbeiter im Süden an der Organisierung ihrer eigenen Werke gestiegen sei, und habe die UAW dazu veranlasst, eine 40-Millionen-Dollar-Aktion zu ihrer Unterstützung zu starten.

Volkswagen-Arbeiter, die für die UAW-Vertretung stimmten, sagten, sie hofften, dass die Gewerkschaft ihnen helfen würde, höhere Löhne und bezahlten Urlaub zu bekommen. Das Werk in Chattanooga zahlt derzeit einen Spitzenlohn von etwa 35 US-Dollar pro Stunde, verglichen mit dem Spitzenlohn von mehr als 40 US-Dollar pro Stunde, den General Motors, Ford und Stellantis derzeit den UAW-Arbeitern zahlen.

UAW-Verträge sehen außerdem Krankenversicherung vor, die fast vollständig von den Unternehmen bezahlt wird, hohe Gewinnbeteiligungsprämien, Anpassungen der Lebenshaltungskosten, um die Arbeitnehmer vor der Inflation zu schützen, und großzügige Rentenprogramme.

Siehe auch  Das Beste von Walmart, Best Buy und Target

Unter denen, die in Chattanooga für die UAW gestimmt haben, war Tony Akridge, 48, der in seinem zweiten Jahr im Volkswagen-Werk arbeitet und in der Nachtschicht an Motoren und Getrieben arbeitet. Er sagte, sein Stundenlohn von 23 Dollar übersteige das, was er in früheren Jobs verdient habe, aber er habe für die UAW gestimmt, in der Hoffnung, dass die Gewerkschaft dazu beitragen würde, den Lebensstandard der Arbeiter zu verbessern.

„Das gibt uns eine bessere Chance“, sagte Herr Akridge. „Sie zahlen uns einen guten Betrag, aber dieser reicht nicht aus, um die Dinge zu decken, die sie tun müssen. Mit Blick auf die steigenden Lebenshaltungskosten fügte er hinzu, dass die Gewerkschaft „in dieser Hinsicht bessere Leistungen erhalten wird, was das Leben ein wenig einfacher macht.“ ”

Andere setzen auf eine UAW-Vertretung, um mehr bezahlten Urlaub einzuführen. Die meisten VW-Arbeiter müssen entweder unbezahlten Urlaub nehmen, wenn das Werk im Sommer und in den Ferien geschlossen ist, oder sie nutzen bezahlten Urlaub, um diese Zeiträume abzudecken. Wenn sie das täten, hätten viele von ihnen nur noch wenige Tage Zeit, um etwaige Krankheitstage oder Urlaub aus familiären Gründen für den Rest des Jahres abzudecken, sagten Arbeiter.

„Wir sind gezwungen, unsere Zapfwelle häufig zu nutzen, anstatt sie manchmal zu unseren eigenen Bedingungen zu nutzen“, sagte Craig Jackson, 56, der für die Gewerkschaft gestimmt hat.

Bei den Autoherstellern in Detroit erhalten UAW-Arbeiter bis zu fünf Wochen Urlaub und 19 bezahlte Urlaubstage sowie zwei Wochen Elternurlaub.

Arbeiter, die sich bei Volkswagen gegen die Gewerkschaft aussprachen, sagten, sie seien sich nicht sicher, welche Vorteile ihnen die UAW bringen könne.

„Man hat bei ihnen eigentlich keinerlei Garantie“, sagte Darrell Belcher, 54, der seit 13 Jahren in der Montagehalle arbeitet und bei den letzten beiden Wahlen im Werk gegen die UAW gestimmt hat. „Ich sage nicht, dass wir nichts gewinnen werden, aber wir werden wahrscheinlich etwas verlieren, nur weil wir es haben.“

Siehe auch  CEO von United Airlines sagt, die USA befänden sich in einer „Handelsrezession“, aber die Verbraucher seien „stark“

Als die Abstimmung beginnen sollte, versammelten sich die Gouverneure von Alabama, Georgia, Tennessee, Mississippi, South Carolina und Texas – allesamt Republikaner – Geben Sie eine Erklärung ab Am Dienstag sagten sie, dass eine gewerkschaftliche Organisierung die Arbeitsplätze in der Automobilindustrie in ihren Bundesstaaten gefährden würde.

„Wir wollen gut bezahlte Arbeitsplätze behalten und den amerikanischen Automobilsektor hier weiter ausbauen“, sagten die Gouverneure. „Eine erfolgreiche Gewerkschaftskampagne wird dieses Wachstum zum Nachteil der amerikanischen Arbeiter stoppen.“

Aber selbst einige VW-Arbeiter, die gegen die UAW waren, sagten, sie glaubten nicht, dass eine gewerkschaftliche Vertretung das Werk in Chattanooga gefährden würde. „Ich glaube nicht, dass das Werk Chattanooga oder den Süden verlassen wird“, sagte Cody Rose, 34, der seit 13 Jahren im Werk arbeitet und in der Karosserieproduktion tätig ist. „Volkswagen hat in diesem Bereich viel investiert.“

Das Werk in Chattanooga wurde 2011 eröffnet und beschäftigt 5.500 Mitarbeiter, von denen etwa 4.300 bei Gewerkschaftswahlen wahlberechtigt sind. Die Fabrik produziert den Volkswagen Atlas, einen großen Sportwagen, und das Elektroauto ID.4. Es ist das einzige Volkswagen-Werk in den Vereinigten Staaten und das einzige Volkswagen-Werk weltweit, das nicht gewerkschaftlich organisiert war.

Die UAW hatte einige Vorteile darin, Unterstützung bei Volkswagen zu gewinnen. Ihre Bemühungen werden von der IG Metall unterstützt, der mächtigen Gewerkschaft, die die Automobilarbeiter in Deutschland vertritt. Auch deutsche Unternehmen haben eine starke Tradition darin, Arbeitnehmern eine Stimme zu geben. Nach deutschem Recht müssen Arbeitnehmervertreter die Hälfte der Sitze im Aufsichtsrat des Unternehmens besetzen, was dem Vorstand entspricht.

Die UAW kann ihre Aufmerksamkeit nun auf das Mercedes-Werk in Alabama richten, in dem rund 6.100 Menschen beschäftigt sind. Die Gewerkschaft hatte schon einmal versucht, diese Fabrik zu organisieren, doch die Bemühungen scheiterten vor der Abstimmung.

Jimmy McGee Hat zu Berichten beigetragen.