Mai 28, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ukrainische M270-Bomber warfen 8.000 Submunitionen auf einen russischen Stützpunkt ab

Ukrainische M270-Bomber warfen 8.000 Submunitionen auf einen russischen Stützpunkt ab

Am 12. März schenkte die Regierung von US-Präsident Joe Biden der Ukraine unerwartet eine Waffenlieferung im Wert von 300 Millionen US-Dollar. zuletzt Diese Lieferung wurde mit vom US-Kongress genehmigten Mitteln bezahlt, bevor die Republikaner im Januar 2023 knapp die Kontrolle über das US-Repräsentantenhaus übernahmen.

Fünf Wochen später setzte der Ukrainer seine Waffen endlich sinnvoll ein.

Das Waffenpaket umfasste Berichten zufolge eine kleine Anzahl M39-Langstreckenraketen, auch bekannt als Army Tactical Missile Systems oder ATACMS. In der Nacht zum Dienstag hat die ukrainische Armee möglicherweise einige von ihnen erschossen alle– Vom M39 ATACMS auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt auf der besetzten Krim.

Der Schaden war groß. Fotograf Vom Boden auf dem Luftwaffenstützpunkt Dzhankoy, 100 Meilen südlich der Frontlinie, bestätigt er, dass die Russen mindestens vier Trägerraketen einer Batterie von Langstrecken-Boden-Luft-Raketen vom Typ S-400 verloren haben. Das ukrainische Verteidigungsministerium bekannte sich zu dem Raketenstart Auch Das Kontrollzentrum des S-400-Systems und vier wertvolle Luftverteidigungsradare wurden zerstört.

entsprechend Das Ukrainische Zentrum für Verteidigungsstrategien, ein Hubschrauberregiment und drei Staffeln Kampfflugzeuge – insgesamt Dutzende Flugzeuge – fliegen von Dzhankoy aus. Es ist jedoch unklar, ob eines der Flugzeuge am Dienstagabend beschädigt oder zerstört wurde. Das Verteidigungsministerium in Kiew erklärte: „Der Feind verheimlicht sorgfältig die Zahl der beschädigten Flugzeuge.“ männlich.

Das vom Ministerium am Donnerstag veröffentlichte Video scheint sieben oder acht M39-Flugzeuge zu zeigen, die am Nachthimmel irgendwo um die freie Stadt Cherson fliegen. Jede Rakete mit einer Reichweite von 100 Meilen trug in ihrem 13 Fuß langen Körper fast tausend Granaten-große Submunition, was bedeutete, dass bis zu 8.000 einzelne Explosionen den russischen Stützpunkt erschütterten.

Während die hochmobilen Artillerie-Raketensysteme der ukrainischen Armee jeweils eine einzelne zwei Tonnen schwere M39-Rakete abfeuern können, kann die M270 eine einzige abfeuern zwei. Angesichts der Tatsache, dass die Ukrainer dazu neigen, HIMARS- und M270-Raketen in Zügen von vier Trägerraketen einzusetzen, ist es wahrscheinlich, dass letztere den Angriff auf Dzhankoy durchgeführt haben.

Die schnellen HIMARS sind der Liebling der ukrainischen Medien: Sie symbolisieren einen der wenigen technologischen Vorteile, die das ukrainische Militär gegenüber dem größeren, besser ausgestatteten russischen Militär hat. Der Angriff am Dienstag war eine seltene Gelegenheit für die schwerfälligen M270, zu glänzen.

Die erste Lieferung von M39-Gewehren aus den Vereinigten Staaten traf im vergangenen Herbst in der Ukraine ein, nur wenige Wochen bevor die anfänglichen US-Mittel für die ukrainischen Kriegsanstrengungen zu Ende gingen.

Unter Berücksichtigung der Welche Das Hilfspaket umfasste nur etwa 20 M39-Waffen. Es ist wahrscheinlich, dass das Hilfspaket Ende März – das das Weiße Haus mit unerwarteten Ersparnissen aus einem früheren Waffenvertrag für die Ukraine bezahlte – weniger Munition aus den 1990er-Jahren enthielt. Wahrscheinlich waren es nur acht Raketen, und dieser Zug M270 feuerte sie alle in einer einzigen Salve auf Dzankoy ab.

Wenn der Schaden so groß wäre, wie das ukrainische Verteidigungsministerium behauptet, hätte es sich möglicherweise gelohnt, alle M39-Raketen abzufeuern. Die Ukrainer können sich trösten, wenn sie wissen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sie im Begriff sind, weitere ATACMS-Raketen zu erhalten – möglicherweise eine Menge mehr.

Denn der Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, der Abgeordnete von Louisiana, Mike Johnson, wird endlich über Bidens Vorschlag abstimmen, bis zum Jahresende 61 Milliarden US-Dollar für Waffen und andere Hilfe für die Ukraine auszugeben. Die lang erwartete Abstimmung, die von einer Minderheit pro-russischer Republikaner entschieden abgelehnt wird, ist für Samstag geplant und wird voraussichtlich angenommen.

Eine Bestimmung des Gesetzentwurfs sieht vor, dass Biden mehr ATACMS-Systeme in die Ukraine schicken muss. Es gibt Hunderte alter Raketen im US-Bestand, und ihr fester Treibstoff wird bald aufgebraucht sein. Es gibt keinen Grund, warum das Weiße Haus sie nach der Abstimmung an diesem Wochenende nicht alle in die Ukraine schicken kann.

Es gibt keinen Grund, warum die ukrainische Armee nicht auf einen russischen Stützpunkt im Umkreis von hundert Meilen von der Frontlinie schießen könnte.

Folgen Sie mir Twitter. sich auszahlen Meine Website oder eine andere Arbeit Hier. Schicken Sie mir einen sicheren Tipp.

Quellen:

1. Telegramm: https://t.me/dosye_shpiona/519

2. Ukrainischer Generalstab: https://t.me/generalStaffZSU/14192

3. Zentrum für Verteidigungsstrategien: https://cdsdailybrief.substack.com/p/russias-war-on-ukraine-170424-33e

Siehe auch  Die Forderung des Kreml nach Sicherheitsgarantien von der Ukraine zeigt, dass die russische Aggression gescheitert ist