August 18, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ukraine und Russland besprechen Zeit und Ort für Gespräche: „Wir sind bereit, über Waffenstillstand und Frieden zu sprechen“

(AFP)

Kurz nach der 48. Stunde der Invasion In der Ukraine begannen Kiew und Moskau, Ort und Zeit für Gespräche über Russland vor einem Waffenstillstand und Frieden zu erörtern.Das sagte der Sprecher des Präsidenten, Wolodymyr Selenskyj, am Freitag in den sozialen Medien.

„Ich muss die Behauptungen zurückweisen, wir hätten uns geweigert zu verhandeln. Die Ukraine ist bereit, über einen Waffenstillstand und Frieden zu sprechen. Das sagte Sergei Nykhiforov, ein Sprecher des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zhelensky, auf seiner Facebook-Seite.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen. Wir haben dem Vorschlag des Präsidenten der Russischen Föderation zugestimmt. Die Parteien beraten sich derzeit über Ort und Zeitpunkt der Gespräche.“Er wies darauf hin.

Je früher die Verhandlungen beginnen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie zur Normalität zurückkehren “, argumentierte er.

Präsident Wladimir Putin und der russische Außenminister Sergej Lawrow (REUTERS / Hannibal Hanschke / Pool)
Präsident Wladimir Putin und der russische Außenminister Sergej Lawrow (REUTERS / Hannibal Hanschke / Pool)

Sprecherin des russischen Außenministeriums Zuvor sagte Maria Sajarova, ukrainische Beamte hätten Russland an diesem Samstag vorgeschlagen, über mögliche Gespräche zwischen den Parteien zu sprechen. Und sie wollen am Freitag nicht zu diesem Thema vordringen.

Zuvor sagte ein Sprecher des Kremls: Dmitri Peskow sagte, nachdem Moskau Kiews Vorschlag angenommen und Minsk nominiert habe, werde die Ukraine es vermeiden, am Verhandlungstisch zu sitzen. Belarussische Hauptstadt, Ort für Gespräche.

Laut Pesco Die Ukraine schlug Warschau vor Er „pausierte“ und „brach die Kommunikation ab“, als alternativen Gesprächsort.

Selenskyj gab am Donnerstagabend bekannt, dass er bereit sei Diskutieren Sie die Neutralität seines Landes im Austausch für einige Garantien für die Ukraine.

Russlands zentrale Verteidigungsforderungen an die Ukraine hängen zusammen Die Militarisierung und das Nachbarland werden niemals der NATO beitreten.

Siehe auch  Hat die Hisbollah in Australien zur Terrororganisation erklärt

„Wir haben keine Angst vor Russland, wir haben keine Angst, mit Russland zu sprechen, über alles zu sprechen: über Garantien für unseren Staat, über Neutralität“, sagte er. Das sagte der Präsident der Ukraine.

Leiche eines Mannes, der in einer Schlacht in Charkiw, Ukraine, getötet wurde (AP-Foto / Vadim Girta)
Leiche eines Mannes, der in einer Schlacht in Charkiw, Ukraine, getötet wurde (AP-Foto / Vadim Girta)

Darauf wies wiederum das russische Außenministerium hin Mögliche Gespräche mit Kiew bedeuten nicht das Ende der Militärintervention. Ihr Ziel ist die „Militarisierung“ und „Reduzierung“ der Ukraine.

„Wir haben es gesagt Wir sind (zur Verhandlung) bereit. Aber die vor Beginn der militärischen Spezialoperation markierten Missionen sind nicht verschwunden und immer noch aktuell “, sagte er. Sagte Zakarova.

Der russische Präsident Wladimir Insofern ist es möglich, dass Putin mit dem ukrainischen Militär verhandeln könnteEr rief, um aufzustehen.

Er schlug ihnen vor, „die Macht zu ergreifen“.

„Nimm die Macht in deine eigenen Hände! Offenbar Es wäre einfacher, sich mit Ihnen zu einigen als mit den Drogenabhängigen und Neonazi-Banden, die sich in Kiew niedergelassen und die gesamte ukrainische Bevölkerung entführt haben.Das teilte der Kremlchef bei einem Treffen mit dem russischen Sicherheitsrat mit.

Am 25. Februar 2022 wurde ein Angehöriger des ukrainischen Dienstes in einem gepanzerten Transporter in Kiew, Ukraine, gefunden.  REUTERS / Valentyn Ogirenko
Am 25. Februar 2022 wurde ein Angehöriger des ukrainischen Dienstes in einem gepanzerten Transporter in Kiew, Ukraine, gefunden. REUTERS / Valentyn Ogirenko

Unterdessen stimmte Kiews Bürgermeister Witali Klitschko zu Die Situation in der ukrainischen Hauptstadt, „ohne Übertreibung, es ist eine Bedrohung“, Er tat es an diesem Samstagmorgen Das werde „sehr schwierig“, weil russische Truppen „nah“ an der Stadt seien.

Der Bürgermeister der Hauptstadt gab diese Warnung in einem Telegramm heraus, in dem er sagte, dass Kiews Brücken über spezielle Kontrollgeräte zum Schutz der Infrastruktur verfügen.

Siehe auch  Fall Madeleine McCann: Staatsanwälte glauben zu 100%, wer der Mörder ist

Ich danke den Bürgern der Stadt für ihre Bereitschaft, die Hauptstadt und das Land zusammen mit den Streitkräften und anderen Abteilungen der Strafverfolgung zu verteidigen. Nach Angaben der Agentur fügte Klitschko hinzu Vereinigt.

Mit Informationen von AFP, EFE

Weiterlesen: