Juni 17, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ted Sarandos von Netflix hat so große Schmerzen, dass er den Deal so schnell wie möglich will – Deadline

Ted Sarandos von Netflix hat so große Schmerzen, dass er den Deal so schnell wie möglich will – Deadline

Ted Sarandos möchte, dass seine großartigen Autoren und Schauspieler wissen, dass er durch und durch ein Gewerkschafter ist, und dass sie ihren Schmerz spüren – auch wenn er nicht plant, die Gespräche mit Netflix und anderen Studios und Sendern mit WGA oder SAG-AFTRA in absehbarer Zeit wieder aufzunehmen.

„Ich bin in einem Gewerkschaftshaushalt aufgewachsen“, verkündete der Co-CEO von Netflix heute Nachmittag am Anfang der letzten Telefonkonferenz zu den Einnahmen der Rundfunkanstalten.

„Mein Vater war Mitglied der IBEW Local 640 und er war ein gewerkschaftlicher Elektriker“, sagte Sarandos, der in Phoenix, Arizona, geboren wurde. „Und ich erinnere mich an seine Gegend, weil diese Gewerkschaft in meiner Kindheit einen großen Teil unseres Lebens ausmachte. Ich erinnere mich auch daran, dass mein Vater mehr als einmal streikte. Und ich erinnere mich daran, weil es einen großen Tribut forderte.“ Ihre Familie, sowohl finanziell als auch emotional.“

Selbst für ABC Sarandos kann es schwierig sein, seine Referenzen als Arbeiterklasse zu präsentieren, da der CEO im vergangenen Jahr mehr als 50 Millionen US-Dollar verdient hat.

Verwandte Themen: Neues Pay-to-Share-Passwort für Netflix einrichten: „Wir sehen, dass es funktioniert“

„Sie sollten also wissen, dass niemand hier bei AMPTP und ich bin sicher, dass niemand bei SAG oder bei WGA irgendetwas davon ernst genommen hat“, fügte er heute weiter hinzu. „Wir sind fest entschlossen, so schnell wie möglich zu einer Einigung zu gelangen, einer Vereinbarung, die fair ist und die Zukunft der Branche und aller Beteiligten in diesem Bereich ermöglicht“, fuhr Sarandos fort.

An einem Tag mit Gewinnen für Tesla, United Airlines und andere erlebte der Dow am Mittwoch einen Höhenflug. Das Rundfunkunternehmen gab bekannt, dass es im zweiten Quartal 5,9 Millionen Abonnenten hinzugewonnen habe. Aufgrund korrigierter Prognosen und fehlender Umsatzziele im heutigen Gewinnbrief erlitt die Netflix-Aktie jedoch im frühen nachbörslichen Handel einen Einbruch von fast 4 %.

Verwandte Themen: Netflix strebt IP-Deals statt „belastender“ M&A-Vermögenswerte an und plant die Anhäufung von Originalen

Trotz seines üblichen optimistischen Tons an diesem Tag sollte Batman Sarandos wissen, dass er und das Unternehmen im Mittelpunkt der Wut der Mitglieder des Syndikats über die angespannte Wirtschaftslage in der Branche standen. Die scheinbar abweisenden Äußerungen von Disney-Chef Bob Iger letzte Woche, in denen er beschimpfte, wie „unrealistische“ und „störende“ Gewerkschaftsmitglieder beiseite gedrängt würden, haben dazu geführt, dass Netflix seit dem ersten Tag der fraglichen Streiks im Rampenlicht der Gewerkschaften stand. Beispielsweise wird der Schrottplatz-Freifall, den Gildenmitglieder im letzten Jahrzehnt auf Streaming-Plattformen verfolgt haben, oft, zu Recht oder zu Unrecht, Netflix zu Füßen gelegt.

Verwandt: Netflix kündigt den werbefreien Basisplan an, wodurch Benutzer auf die werbefinanzierte Ebene umsteigen

In diesem Sinne wurde es genau zu dem Zeitpunkt bekannt gegeben, als die Gewinnmitteilung von Netflix heute begann Grace und FrankieJane Fonda und Lily Tomlin werden morgen vor dem Hauptquartier des Sunset Blvd sein. Die Stars der bislang am längsten laufenden Netflix-Originalserie „The Codes“ tauchten bereits Ende Juni außerhalb von Netflix auf, als WGA-Unterstützer, jetzt Mitglieder von SAG-AFTRA, zusammen mit Co-Star John Diane Raphael in den Streik traten.

Da die WGA mehr als 75 Tage lang auf Streikposten stand und 160.000 SAG-AFTRA-Mitglieder unter der Führung von Fran Drescher mitten in der ersten vollen Woche des ersten gemeinsamen Streiks seit 1960 waren, konnte Sarandos alle Bedenken ausräumen, dass Arbeiter in Tinseltown die Netflix-Pipeline austrocknen würden – auch wenn die lokale Produktion eingestellt wurde. „Wir haben einige Inhalte in den Brief aufgenommen“, bemerkte er und bezog sich dabei auf weltweite Einkäufe und Heiminhalte. Tintenfischspiel Und Geld stehlen Du hast es im Regal. „Beim letzten Anruf sagten wir, dass wir stark in allen Arten von Inhalten produzieren, TV, Film, nicht geskriptete, geskriptete, lokale, lokale, englische, nicht-englische Inhalte, all das Zeug.“

„Aber das ist nebensächlich. Der eigentliche Punkt ist, dass wir den Streik beenden müssen, damit wir alle weitermachen können.“

Dieser letzte Punkt von Sarandos ist möglicherweise das Einzige, worüber sich Studios, Fernsehbildschirme und diejenigen in den Streikposten einig sind – aus sehr unterschiedlichen Perspektiven.

Siehe auch  König Karl III. und Königin Camilla werden bei einer Krönungszeremonie offiziell gekrönt