Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland und die Ukraine einigen sich nicht auf einen Waffenstillstand, Kiew | Das Treffen der Außenminister beider Länder fand in der Türkei statt

Treffen der Außenminister der Ukraine und RusslandsDie größte Menschenmenge seit Beginn der russischen Invasion vor zwei Wochen. Geschlossen ohne Fortschritte bei der Vereinbarung von Waffenstillständen und humanitären Routen. Zwei Stunden später sagte der ukrainische Außenminister, Dmitri KulebaUnd Russland, Sergej LawrowIhr Treffen endete an diesem Donnerstag in Antalya, Türkei Es gibt keine andere Vereinbarung, als das Gespräch offen zu halten.

Guleba Genannt Russland scheint entschlossen, seine Offensive fortzusetzen, Sie rückt nach zwei Wochen weiter vor und nähert sich den Toren von Kiew, aber trotzdem, trotz des schwierigen Treffens, ist die Ukraine bereit, die Verhandlungen „in dieser Form“ fortzusetzen. Für Ihren Teil Lawrow bestritt dies Kinderkrankenhaus MariupolEs wurde am Mittwoch angegriffen, Es wird Patienten geben Er warf den „westlichen Medien“ auch vor, nur eine „ukrainische Perspektive“ darzustellen.

Verhandlungen abgebrochen

Guleba, der behauptete, er sei eigens in die Türkei gereist, um auf einem Bürgersteig über die Evakuierung der von russischen Truppen belagerten Stadt Mariupol zu verhandeln, warf seinem Sprecher vor, nicht befugt zu sein, Versprechungen zu machen. „Wir sprechen von einem 24-stündigen Waffenstillstand, um die dringendsten humanitären Probleme anzugehen. Wir kommen nicht voran, weil es andere in Russland gibt, die das entscheiden werdenSagte der ukrainische Minister.

LawrowEr seinerseits wiederholte die Bedingungen für die Beendigung des Krieges: Die sogenannte Militarisierung und die Zerstörung der Ukraine. Der russische Außenminister sagte, sein Land sei bereit, die Gespräche wie bei den ersten drei Treffen in Belarus fortzusetzen, und das Treffen zwischen Putin und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zhelensky sei vorerst verschoben worden.

Siehe auch  Oxfam schlägt Steuern für die Reichsten der Welt vor und nimmt Argentinien als Beispiel | Im Davoser Forum

Lawrow machte die Bemerkungen in einer Erklärung gegenüber Reportern nach dem Treffen „Russland plant keine Angriffe auf andere Länder, greift die Ukraine nicht an“ Aber Auf „direkte Drohungen“ reagiert Gegen Ihre Sicherheit. Der Minister kritisierte auch die Lieferung „gefährlicher“ Waffen aus westlichen Ländern nach Kiew. „Diejenigen, die die Ukraine mit Waffen besetzen, müssen verstehen, dass sie für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden müssen“, warnte er.

Kreuze für den Angriff von Mariupol

Das Treffen der russischen und ukrainischen Minister in der Türkei fand einen Tag nach der Bombardierung eines Kinderkrankenhauses in Mariupol statt, einem strategischen Hafen bei der Belagerung des Asowschen Meeres im Südosten des Landes. Mindestens drei Menschen wurden getötet, darunter eine Frau. Bei dem Angriff nach der letzten Bilanz der ukrainischen Truppen.

Die Bilder erzeugten sofort eine globale Ablehnung. Das Weiße Haus verurteilte den Einsatz einer „barbarischen“ Truppe Und die EU hielt es für ein „abscheuliches Kriegsverbrechen“. Der Präsident der spanischen Regierung, Pedro Sanchez, hat Russland beschuldigt, „Kriegsverbrechen“ zu begehen, indem es wahllos die „Zivilgesellschaft“ angreift.

Aber die Kanzlerin Lawrow Er kam an diesem Donnerstag zur Anklage und versprach, dass das Krankenhaus als Stützpunkt für ein nationalistisches Bataillon dienen würde. „Alle Frauen nach der Geburt, alle Krankenschwestern und alle Hilfskräfte wurden evakuiert.“Lawrow verurteilte und betonte die europäischen Medien dafür, dass sie nur die ukrainische Perspektive präsentierten. „Es gibt im ganzen Westen Russophobie, angetrieben von den Vereinigten Staaten“.

Nach Angaben des Ministers hat die russische Regierung bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates im März Dokumente vorgelegt, die dies bestätigen. Dieses Krankenhauszentrum war einerseits Radikales nationalistisches Bataillon von Asow Und andere radikale Systeme. Seine Mitglieder evakuierten alle Patienten, die sich darin aufhielten, mit Ausnahme des Gesundheits- und Servicepersonals, erklärte Lawrow.

Russische Truppen rücken weiter in Richtung Kiew vor

Fünfzehn Tage nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine, Ukrainische Streitkräfte wehren sich weiterhin gegen den Angriff Tausende Zivilisten wurden aus anderen Städten aus verschiedenen Richtungen evakuiert, insbesondere aus dem Norden, dank der zwischen den Parteien vereinbarten humanitären Wege.

Russische Panzer erreichten die nordöstliche Grenze von Kiew und drangen in die nördlichen und westlichen Vororte ein. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Angriff die Hälfte der Bevölkerung Die Hauptstadt der Ukraine Weg, sagte Bürgermeister Witali Klitschko. An diesem Donnerstag waren weniger als zwei Millionen Menschen in der Hauptstadt.

Die Stadt Velyka Dymerka, fünf Kilometer von Kiew entfernt, war das Ziel russischer Raketen. Akzeptierter humanitärer Weg Zwischen der Ukraine und Russland Die Evakuierung der Stadt Mariupol wird vollständig verhindert. Laut einem Vertreter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) „fangen die Menschen an, um Nahrung zu kämpfen“.

Vor vier oder fünf Tagen wurden alle Geschäfte und Apotheken geplündert. Einige Leute haben noch Essen, aber ich weiß nicht, wie lange es dauern wird “, sagte Sasha Volkov aus Mariupol den Medien in einer Audioaufnahme. Die Bewohner dieser Hafenstadt sind seit mehreren Tagen ohne Benzin. Wasser und Strom.

Hilfe für die Ukraine und zusätzliche Sanktionen gegen Russland

Seit Beginn der Invasion Die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten unterstützen Kiew, vermeiden aber eine direkte Konfrontation. Am Mittwoch hatte Washington das Angebot Polens, ukrainische Truppen mit Kampfflugzeugen zu beliefern, rundweg abgelehnt. Das US-Repräsentantenhaus billigte jedoch einen neuen Bundeshaushalt, der der Ukraine fast 14 Milliarden US-Dollar in Form von humanitärer Hilfe, aber auch Waffen und Munition zuweist.

In Russland beginnen die westlichen Sanktionen die Bevölkerung zu belasten. Die japanischen Videospielgiganten Sony und Nintendo waren die letzten ausländischen Unternehmen, die das Land verließen. Präsident Wladimir Putin Er warnte davor, dass Sanktionen aufgrund steigender Lebensmittelpreise die globale Inflation erhöhen könnten, da Russland nicht genug Düngemittel exportieren könne. Fürs Erste hat der Präsident gesagt, Russland werde trotz des Konflikts alle seine Kohlenwasserstoffvorräte aufrechterhalten, und betonte, dass sich die lokale Wirtschaft „an das neue Umfeld anpasst“.

„Wir erfüllen alle unsere Verpflichtungen in Bezug auf die Energieversorgung“Putin betonte bei der Regierungssitzung. Der russische Präsident bestand darauf, dass „alle Wahlkreise“ auf Europa und anderswo ausgeweitet werden „Ukrainisches Gastransportsystem ist hundertprozentig ausgelastet“Das Netz dieser Gaspipelines ist eine der Hauptgasadern zur Versorgung des europäischen Kontinents, die zu 45 Prozent aus Russland kommt.

Ich las weiter: