Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland-Ukraine-Krise: Deutschland stoppt große Pipeline mit Russland

Russland-Ukraine-Krise: Deutschland stoppt große Pipeline mit Russland
Präsident Joe Biden kündigte am Dienstag an, dass die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen russische Finanzinstitute und Oligarchen verhängen werden. Deutschland sagte heute früh, es habe die Ratifizierung von 11 Milliarden Dollar eingestellt 750-Meilen-Pipeline Das verbindet Russland direkt mit Deutschland.
Die Nordstream 2 Das Projekt wurde im September abgeschlossen, muss aber noch das endgültige grüne Licht von den deutschen Aufsichtsbehörden erhalten.

Russland eskalierte am Montagabend seine Militärkampagne gegen die Ukraine scharf und erkannte zwei pro-russische abtrünnige Regionen in der Ostukraine an, bevor es Truppen in das Territorium beorderte.

Moskau hat lange behauptet, in der Ostukraine keine Soldaten vor Ort zu haben.

Aber NATO-Chef Jens Stoltenberg sagte am Dienstag, dass Russland Streitkräfte in den beiden Regionen – bekannt als Volksrepublik Donezk (DVR) und Volksrepublik Luhansk (LPR) – stationiert habe, seit sie sich 2014 erklärt hätten.

Stoltenberg kritisierte die Truppenbewegung als „eine weitere Invasion eines bereits eroberten Landes“.

Putin muss noch einen Zeitplan für den Einzug der Truppen in die abtrünnigen Regionen festlegen, aber in einer Rede am Dienstagnachmittag beschrieb Biden die Ereignisse, die sich jetzt in der Ukraine abspielen, als „den Beginn einer russischen Invasion“.

„Dies ist eine flagrante Verletzung des Völkerrechts und erfordert eine entschlossene Reaktion der internationalen Gemeinschaft“, sagte Biden, während er eine Reihe neuer Sanktionen enthüllte.

Auf Bidens Rede folgte die Ankündigung, US-Außenminister Anthony Blinken habe abgesagt Geplantes Treffen Mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow diese Woche in Genf.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Dienstag in einer nationalen Ansprache, er praktiziere immer noch Diplomatie als Ausweg aus der Krise. Er sagte, Reservisten würden zur militärischen Ausbildung einberufen, aber es werde keine allgemeine Mobilisierung der Streitkräfte geben.

Siehe auch  Russische Panzer mit dem mysteriösen „Z“ dringen in die Ukraine ein

„Wir wünschen uns Frieden und Ruhe, aber wenn wir heute ruhig bleiben, werden wir morgen verschwinden“, sagte Selenskyj.

Der ukrainische Präsident verwies auch auf Putins Ankündigung, dass die Minsker Vereinbarungen – die die Kämpfe in der Ostukraine beenden sollten – nicht mehr gültig seien, und sagte, dass die Ukraine weiterhin entschlossen sei, ihre Souveränität und Integrität anzustreben.

Putin, der ständig etwa 150.000 Soldaten mobilisierte Personen nahe der Grenze zur Ukraine schienen am Montag in einer wütenden Rede die Souveränität des russischen Nachbarn in Frage zu stellen.

„Die Ukraine hatte keine eigene staatliche Tradition“, sagte er und bezog sich offenbar auf die Infragestellung des Existenzrechts des Landes als unabhängiger Staat, bezeichnete seine östliche Region als „alte russische Länder“.

Am Dienstag verhängte die Europäische Union Sanktionen gegen 351 russische Gesetzgeber, die für die Anerkennung der abtrünnigen Regionen gestimmt hatten, und das Vereinigte Königreich kündigte Sanktionen gegen fünf russische Banken und drei russische Oligarchen an.

Andere Länder, darunter Australien und Japan, haben eine Zusammenarbeit zugesagt Die internationale Gemeinschaft über Sanktionen.

Die baltischen Staaten, die seit langem eine Einkreisung Russlands befürchten, beobachten die Ereignisse vom Montag mit Sorge.

„Putin hat gerade (Franz) Kafka und (George) Orwell beschämt: Keine Grenzen für die Vorstellungskraft eines Diktators, keine Grenzen zu niedrig, keine so offensichtlichen Lügen, keine roten Linien, die nicht überschritten werden dürfen“, sagte der Premierminister Litauen, Ingrida Simonetti, schrieb auf Twitter.

„Was wir heute Abend erlebt haben, mag für eine demokratische Welt surreal erscheinen“, sagte sie. „Aber die Art und Weise, wie wir reagieren, wird uns für kommende Generationen definieren.“

Siehe auch  Die neuesten Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

internationale Verurteilung

Inmitten des Aufruhrs der Länder, die den geplanten russischen Einmarsch verurteilen, haben einige Länder davor zurückgeschreckt, Moskau zu kritisieren.

Bei einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates in der Nacht zum Montag forderte Indien „Zurückhaltung auf allen Seiten“ und kritisierte Russland nicht.

Das forderte Chinas Gesandter bei den Vereinten Nationen am Montag Alle Parteien müssen Zurückhaltung üben Er vermied „aufflammende Spannungen“ in der Ukraine, hielt aber inne, die Anerkennung der Unabhängigkeit der Demokratischen Republik Kongo und der LPR durch den Kreml zu verurteilen. Chinas Außenministerium ist am Dienstag in einem Briefing mehr als einem Dutzend Fragen zur Ukraine ausgewichen.
Kenias Gesandter bei den Vereinten Nationen machte jedoch eine vernichtende Aussage über Putins imperiale Ambitionen in der Ukraine. „نعتقد أن كل الدول التي تشكلت من إمبراطوريات انهارت أو تراجعت لديها شعوب كثيرة فيها تتوق إلى الاندماج مع شعوب الدول المجاورة. وهذا أمر طبيعي ومفهوم. بعد كل شيء ، من لا يريد أن ينضم إلى إخوانه وأن يجعل الغرض المشترك معهم؟ “ قال مارتن كيماني Montag , Nach seiner Rezitation.

„Kenia lehnt jedoch eine solche Sehnsucht ab, mit Gewalt verfolgt zu werden. Wir müssen unsere Erholung von der Glut toter Reiche auf eine Weise abschließen, die uns nicht zu neuen Formen der Herrschaft und Unterdrückung zurückführt“, sagte er und fügte hinzu, dass Kenia „ablehnt“. Expansion aus beliebigen Gründen, einschließlich rassischer, ethnischer, religiöser oder kultureller Faktoren.“

Fast acht Jahre lang waren die abtrünnigen Regionen Donezk und Luhansk Zeugen von Konflikten geringer Intensität zwischen von Russland unterstützten Separatisten und ukrainischen Streitkräften, die mehr als 14.000 Todesopfer forderten.

Warum steht Donbass im Zentrum der Ukrainekrise?
Moskau verteilte auch Hunderte von Tausende russische Pässe Für die Menschen im Donbass in den letzten Jahren. Westliche Beamte und Beobachter haben Putin beschuldigt, versucht zu haben, Tatsachen vor Ort zu begründen, indem er Ukrainer als russische Staatsbürger einbürgerte.

Kiew und der Westen behaupten, dass die Region Teil des ukrainischen Territoriums ist, obwohl die ukrainische Regierung behauptet, dass die beiden Regionen seit 2014, als der Konflikt in der Ostukraine begann, tatsächlich unter russischer Besatzung standen.

Siehe auch  Etwa 70 % der Amerikaner haben Angst vor einem Atomangriff. Folgendes könnte passieren

Korrektur: Diese Story wurde aktualisiert, um das Fertigstellungsdatum für Nord Stream 2 zu korrigieren.

Anna Chernova, Vasco Kotovio, Joseph Attaman, Pierre Byrin, Ivana Kutsova und Helen Reagan von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.