Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Live-Updates für Russland und die Ukraine: Videos und aktuelle Nachrichten

Live-Updates für Russland und die Ukraine: Videos und aktuelle Nachrichten

Kredit…Susanna Veras Foto

Die russische Aggression in der Ukraine hat Risse im europäischen Fußball offengelegt, die Sponsorenverträge in Höhe von mehreren Millionen Dollar bedrohen, und zu Forderungen geführt, das größte Spiel im Kalender dieser Saison, das Champions-League-Finale, außerhalb der geplanten Gastgeberstadt St. Petersburg zu verlegen.

Der Europäische Fußballverband (UEFA), Europas Fußballverband und Organisator der Champions League, hat sich geweigert, auf Forderungen einiger europäischer Länder zu reagieren, das für den 29. Mai geplante Spiel zu verschieben. Die entschiedenste Opposition gegen die Aufnahme Russlands kam aus Großbritannien, das einen oder beide Finalisten stellen könnte. Das letztjährige Endspiel fand zwischen Manchester City und Chelsea in der englischen Premier League statt. Letzteres gehört dem russischen Oligarchen Roman Abramovich.

„Ich habe ernsthafte Bedenken hinsichtlich Sportereignissen, die in Russland stattfinden werden, wie dem Champions-League-Finale, und werde die Angelegenheit mit den zuständigen Leitungsgremien erörtern“, sagte Nadine Doris, die für Sport zuständige Ministerin der britischen Regierung. schrieb auf Twitter.

Die britische Außenministerin Liz Truss sagte am Mittwochmorgen gegenüber der BBC, sie sei dagegen, das Finale in St. Petersburg abzuhalten.

Die UEFA beobachte die Situation „kontinuierlich und genau“.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Dienstag die Verhängung von Sanktionen gegen drei weitere russische Milliardäre als Teil einer Reihe von Maßnahmen angekündigt, die sich gegen Menschen aus dem Umfeld des russischen Präsidenten Wladimir Putin richten. Abramovich, ein Verbündeter des russischen Führers, hatte zuvor Schwierigkeiten bei der Einreise nach Großbritannien, nachdem russischen Geschäftsleuten im Jahr 2018 neue Visabeschränkungen auferlegt worden waren.

Siehe auch  Großbritannien bestätigt Pläne zur Änderung des Nordirlandprotokolls

Es gab keine direkten Konsequenzen für seine Investition in Chelsea, aber die Regierung von Herrn Johnson hat angekündigt, weitere Maßnahmen zu planen, falls Russland seine Aktivitäten in der Ukraine nicht einschränkt.

Fans von Everton, einem anderen Premier-League-Team, müssen ebenfalls gespannt warten. Ihr größter Sponsor, die USM, wird von Alisher Usmanov kontrolliert, einem weiteren russischen Milliardär mit Verbindungen zum Kreml. Margaret Hodge, eine Abgeordnete der oppositionellen britischen Labour Party, sagte im Parlament, dass Abramovich und Mr. Usmanov Sanktionen unterliegen sollten, und nannte sie „Kleptokraten, die das russische Volk bestohlen haben“.

Die Auswirkungen der Krise erreichten auch Deutschland, wo der russische Energieriese Gazprom seit 2007 eines der führenden Schalke-Teams des Landes sponsert. Deutsche Sportführer, Politiker und Fangruppen haben ein Ende des Deals gefordert.

Der Club sagte in einer Erklärung, dass er „die weitere Entwicklung beobachten und bewerten und dringend zum Frieden aufrufen wird, um die von der Krise Betroffenen zu schützen“.

Gazprom ist der Hauptsponsor im Fußball und überweist durch eine langfristige Geschäftsbeziehung Millionen von Dollar an die Mannschaften und vor allem an die UEFA. Als Hauptpartner ist das Logo von Gazprom jetzt ein vertrauter Anblick in Stadien und in Fernsehübertragungen während der Champions League, dem reichsten Klubfußballturnier.

Gazprom hat mehrere andere Vereinbarungen im Fußball, insbesondere mit der FIFA, dem Organisator der Weltmeisterschaft. Die FIFA hat ihre Beziehung zu dem Unternehmen oder zu Russland nicht kommentiert, da Einheiten der russischen Armee unter der Leitung von Herrn Putin gegen die benachbarte Ukraine vorgegangen sind.

Vielleicht muss es bald so weit sein: Der Polnische Fußballverband bat am Dienstag um Klärung zum Stand des entscheidenden WM-Qualifikationsspiels gegen Russland, das nächsten Monat in Moskau angesetzt ist.

Siehe auch  Die Ukraine warnt Verhandlungsführer mit Russland nach vergifteten Ängsten von Roman Abramowitsch