Februar 29, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland bombardierte einen Tag nach dem Getreideexportabkommen den ukrainischen Hafen von Odessa

Russland bombardierte einen Tag nach dem Getreideexportabkommen den ukrainischen Hafen von Odessa
Ein Aktenfoto von Militärangehörigen prorussischer Truppen fährt einen Panzer während der Zusammenstöße zwischen der Ukraine und Russland in der Stadt Popasna, Region Luhansk, Ukraine, am 26. Mai 2022. REUTERS/Alexander Ermochenko

Die Ukraine teilte am Samstag mit, russische Raketen hätten den Hafen getroffen Odessa, ein wichtiger Hafen am Schwarzen MeerEinen Tag nachdem Moskau und Kiew ein Abkommen zur Wiederaufnahme der durch die Invasion blockierten Exporte unterzeichnet hatten.

„Der Feind griff den Hafen von Odessa mit Kalibr-Marschflugkörpern an. Zwei Raketen wurden von der Luftverteidigung abgeschossen. Zwei trafen die Hafeninfrastruktur. sagte der Vertreter der Region Odessa, Sergey Bradchuk, in einer Erklärung in den sozialen Medien.

Raketen in den Hafen starten, „Putin hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres und dem türkischen Präsidenten Recep (Tayyip) Erdogan ins Gesicht gespuckt, die enorme Anstrengungen unternommen haben, um dieses Abkommen zu erreichen“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Oleg Nikolenko. Wenn das Abkommen nicht eingehalten wird, trägt Russland die „volle Verantwortung“ für die Verschärfung der globalen Nahrungsmittelkrise, fügte er hinzu.

Ein Frachtschiff folgt einem Kutter der ukrainischen Küstenwache durch die Mündung des Flusses Bystre, der das Schwarze Meer und die Donau verbindet, im Bezirk Izmail in der Region Odessa, Ukraine.  Video gepostet am 15. Juli 2022
Ein Frachtschiff folgt einem Kutter der ukrainischen Küstenwache durch die Mündung des Flusses Bystre, der das Schwarze Meer und die Donau verbindet, im Bezirk Izmail in der Region Odessa, Ukraine. Video gepostet am 15. Juli 2022

Die Rakete wurde an diesem Samstag nach monatelangen zähen Verhandlungen abgefeuert und beeinträchtigte die Einigung, die Kiew und Moskau gestern erzielt hatten. Das Abkommen, an dem die Türkei und die Vereinten Nationen beteiligt waren, zielte darauf ab, eine globale Nahrungsmittelkrise zu lindern, die durch eine Blockade der Getreideversorgung im Schwarzen Meer verursacht wurde, und war das erste große Abkommen zwischen den Kriegsparteien seit der russischen Invasion im vergangenen Februar.

Siehe auch  Sie mietet eine kleine Wohnung, und ihre Freundin kann ihr Erstaunen darüber nicht verbergen, wie klein sie ist: „Wenigstens hat sie eine hohe Decke.“

Tatsächlich sieht das Abkommen einen Seeweg zur Linderung der Nahrungsmittelkrise von drei ukrainischen Häfen aus vor, von denen einer genau an diesem Samstag in der Stadt Odessa bombardiert wurde. Die anderen beiden Häfen sind Pivdennyi und Chornomorsk. Zwischen den dreien werden etwa 22 Millionen Tonnen Weizen, Mais und andere Körner von Moskau blockiert und in Silos gelagert.

„Die Russische Föderation hat weniger als 24 Stunden gebraucht, um die Raketenangriffe auf den Hafen von Odessa, die Vereinbarungen und Versprechen, die der UN und der Türkei in einem gestern in Istanbul unterzeichneten Dokument gemacht wurden, in Frage zu stellen.“Nikolenko fügte hinzu.

Das Abkommen dürfte Länder entlasten, die von den russischen und ukrainischen Märkten abhängen, die 30 % des Weltweizenhandels ausmachen.

Das Amerikanischer Botschafter in Kiew Er sagte, Moskau sei für den „skandalösen russischen Angriff auf die Hafenstadt Odessa“ am Samstag verantwortlich. „Es ist ein Skandal. Russland greift die Hafenstadt Odessa weniger als 24 Stunden nach der Unterzeichnung eines Abkommens über Agrarexporte an. Der Kreml benutzt Lebensmittel weiterhin als Waffe. Russland muss Verantwortung übernehmen“, verurteilte Bridget Brink.

13 Raketen gegen Kirowohrad

Bei einem russischen Raketenangriff auf die Eisenbahninfrastruktur und einen Militärflugplatz in der Zentralukraine seien mindestens drei Menschen getötet worden, darunter ein Soldat, sagte der Gouverneur der Region Kirowgrad am Samstag. „Neun ukrainische Soldaten wurden verletzt und ein Soldat getötet. „Nach vorläufigen Informationen starben zwei Wachen in einem Umspannwerk“, sagte Regionalgouverneur Andriy Rykovich. An die ukrainischen Medien.

Siehe auch  Der Iran hat wegen des Angriffs zwei Menschen erhängt, in diesem Jahr wurden bisher mehr als 350 Menschen gehängt.

Die russischen Offensiven in der Zentralukraine werden nach einer Pause wieder aufgenommen, wobei sich die Kämpfe auf die östliche Donbass-Region konzentrieren, die jetzt vollständig unter Moskaus Kontrolle steht.

In einer in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung stellte Rykovich fest, dass der Angriff von 13 russischen seegestützten Raketen mehrere Punkte in der Region Kirowohrad getroffen habe. „Infrastruktureinrichtungen außerhalb des regionalen Zentrums wurden angegriffen, insbesondere der Militärflugplatz Kanatov und der Posten der Ukrainischen Eisenbahn“, sagte Rykovich.

Die Stadt Kropivnitski hat etwa 220.000 Einwohner und liegt etwa 300 Kilometer südlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Aufwachsen…

Weiterlesen: