Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Recep Tayyip Erdogan befahl den zehn Botschaftern, darunter dem US-Vertreter, sich zur „unpersönlichen Grota“ zu erklären.

Recep Tayyip Erdogan (REUTERS / Afolabi Sotunde)

Präsident der Türkei, Recep Tayyip ErdoğanBotschafter von zehn Ländern, darunter die USA, Deutschland und Frankreich, fragten die Opposition. Osman Kawala Freigegeben, werden sie benachrichtigt.“Die Person, die nicht so schnell wie möglich dankt“.

„Ich habe unseren Außenminister bestellt Machen Sie sich so schnell wie möglich bereit, diese zehn Botschafter zu einer persönlichkeitslosen Wiege zu erklären„Bei einem Besuch in der Zentraltürkei sagte der türkische Staatschef, er habe kein Datum genannt.

Vor 48 Stunden drohte er den Diplomaten, das Land zu verlassen. „Ich sagte ihr, beruhige dich und wir kümmern uns um sie“, sagte er Wir können sie nicht in unserem Land haltenErdogan bestätigte dies nach Berichten, die am Donnerstag von verschiedenen türkischen Medien veröffentlicht wurden.

Botschafter aus den USA, Deutschland, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Neuseeland, Norwegen, den Niederlanden und Schweden haben am Montagabend eine gemeinsame Erklärung abgegeben.Faire und sofortige Beilegung des FallesOsman Kawala, Ein türkischer Verleger und Philanthrop ist zum schwarzen Regierungstier geworden. Er ist seit vier Jahren ohne Gerichtsverfahren inhaftiert.

Ist es Ihre Aufgabe, der Türkei eine Lektion zu erteilen? Wer bist du?Der türkische Präsident antwortete, indem er betonte, dass die Justiz seines Landes laut lokalen Medien „unabhängig“ sei.

Am Dienstag, dem Tag nach der Veröffentlichung ihrer Erklärung, Die Botschafter dieser zehn Länder wurden vom türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu eingeladen., Wer dachte „InakzeptabelSein Appell an die Usmangarde.

Diplomaten als „Die anhaltende Verzögerung bei der Umsetzung (…) wirft einen Schatten auf Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Transparenz der türkischen Justiz“.

Siehe auch  Jair Bolsanaros seltsame Wirtschaftspolitik | Mit der starken Inflation sagte er, er habe "jeden Preis" nicht deaktiviert.

Osman KawalaDer 64-Jährige, eine Schlüsselfigur der Zivilgesellschaft, wird seit 2013 vom Regime von Präsident Erdogan beschuldigt, die Türkei zu destabilisieren.

Türkischer Philanthrop und Menschenrechtsverteidiger Osman Kawala (Europe Press / Archive)
Türkischer Philanthrop und Menschenrechtsverteidiger Osman Kawala (Europe Press / Archive)

„Halten Sie die Fiktion einer Verschwörung aufrecht“

Im Dezember 2019, Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat seine sofortige Freilassung ohne Erfolg angeordnet.

Anfang Oktober, Ein Gericht in Istanbul hat die Haftverlängerung von Kawala angeordnet, Ein wohlhabender Geschäftsmann, geboren in Paris, sagt: „Es gibt keine neuen Elemente, die ihn befreien.“

Kawala steht im Fadenkreuz der Behörden, weil sie 2013 regierungsfeindliche Proteste gegen Erdogan unterstützt hat., Als der aktuelle Präsident Premierminister war. Später wurde er des Putschversuchs und der Spionage beschuldigt..

Der Geschäftsmann, der die Vorwürfe gegen ihn immer bestreitet, Wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Er soll am 26. November erneut vor Gericht erscheinen.

In einem Interview AFPOsman Kawala betrachtete letzte Woche mit seiner Verhaftung das Regime von Recep Tayyip Erdogan als seine „Verschwörungstheorien“.

Für mich ist der wahre Grund, warum ich so lange inhaftiert bin, die Notwendigkeit, dass die Regierung den Mythos einer Verschwörung aufrechterhält.„Er hat es über seinen Anwalt aus seiner Zelle angekündigt.

„Mir wurde vorgeworfen, an einer von ausländischen Mächten organisierten Verschwörung teilgenommen zu haben. Mich freizulassen würde diesen Mythos schwächen, was die Regierung sicherlich nicht will„, Er erklärte.

Der Europarat, dem die Türkei angehört, Im September drohte die türkische Regierung in dem Fall mit Sanktionen.

Sollte der türkische Richter den Geschäftsmann nicht früher freilassen, könnten die Sanktionen bei der nächsten Ratssitzung zwischen dem 30. November und dem 2. Dezember beschlossen werden.

Siehe auch  Südafrika hat eine neue Variante des Coronavirus mit mehreren Mutationen entdeckt

(Mit Informationen von AFP)

Lesen: