Januar 19, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Puebla-Gruppe fordert regionale Einheit, um „faschistische Landung“ zu stoppen | Siebtes Treffen des Forums zur Vereinigung der Führer des Progressivismus in Lateinamerika

Siebtes Treffen mit dem Aufruf zur Einheit Lateinamerikas, um der Bedrohung durch die extreme Rechte entgegenzutreten Publa-Gruppe, „Jetzt ändern!“ Forum, das Dutzende progressiver Führer aus Lateinamerika und Spanien zusammenbringt Gefeiert, Wieder einmal während einer Versammlung aus Mexiko-Stadt, Erfolg Siomara Castro In Honduras Und auf Erfolg gehofft Gabriel Borick Chile und Luis Inacio Lula da Silva in Brasilien nächstes Jahr im Dezember. Bedenken hinsichtlich der sozialen und wirtschaftlichen Folgen einer Coronavirus-Infektion sind nicht ausgeschlossen.

Der ehemalige Präsident Brasiliens nahm an einem Treffen der Puebla-Gruppe in der mexikanischen Hauptstadt teil. Dilma RousseffAus Ecuador, Raphael Korea, aus Paraguay, Platzhalterbild für das Fernando-Logo, Und aus Kolumbien, Ernesto Kammer, Unter anderen. Auch der argentinische Präsident nahm an der Distanz teil, Alberto Fernandez, Sein Kollege aus Bolivien, Louis Ars, und ehemaliger Präsident von Brasilien, Lula da Silva.

Einheit, um „auf Augenhöhe“ zu verhandeln

„Lateinamerika kann viel zusammen machen“, sagte der ehemalige Präsident von Brasilien. Lula da Silva, Beim siebten Treffen des Regionalforums, dem dritten Interview. Lula sagte, es müsse daran gearbeitet werden, „die Einheit Lateinamerikas und der Karibik wieder aufzubauen“. „Gemeinsam können wir auf Augenhöhe mit China verhandeln und günstigere Vereinbarungen mit den USA und der Europäischen Union treffen.“

Er ist der Führer der brasilianischen Linken und Präsidentschaftskandidat für 2022 und weist darauf hin, dass lateinamerikanische Länder, wenn sie zusammenarbeiten, Waren mit Mehrwert exportieren können und nicht nur Rohstoffe. Lula warnte in einem anderen Teil ihrer Rede.UN Darüber hinaus sei „eine neue globale Verwaltung erforderlich, die die moralische Autorität hat, Konflikte zu lösen und mehr Gleichheit in der Welt zu schaffen“.

Die Govt-19-Epidemie war eines der am meisten diskutierten Themen der Führer, die an dem Treffen teilnahmen. Lula wies darauf hin, dass dies die Situation der Lateinamerikaner verschlechtert habe, da es heute viele Arbeiter, Einwanderer und hungernde Menschen gebe, die ihre Arbeit verloren haben. Der Präsident von Bolivien seinerseits, Louis Ars, Er hat gefragt „Gemeinsam handeln, um aufeinander aufzupassen“ und die weltweite Verteilung von Impfstoffen zu unterstützen.

Siehe auch  Anti-Venezuela zerstörte Parinas, die heilige Stätte des Savista-Regimes

Warnung vor „faschistischer Landung“

Bezug nehmend auf das heutige Bolivien, Ars warnte vor einer „Reorganisation der Rechten“, die „Voraussetzungen“ schaffen solle, um die „Verschwörung“ zu wiederholen. Wie es 2019 gegen Evo Morales war. „Sie fangen an, Argumente zu verwenden, um die Errungenschaften eines sehr klaren Wahlkampfs zu rechtfertigen, und versuchen, die Regierung zu spalten. Dies ist ein Thema, das ich öffentlich machen möchte“, sagte der Präsident. Laut dem, was am Montag in La Paz enthüllt wurde Massive „Parade für die Heimat“ Schließung.

Ebenso der ehemalige kolumbianische Präsident Ernesto Chamber warnte vor „faschistischer Landung“ in der RegionAuch viele ehemalige Präsidenten wie Rafael Correa aus Ecuador und Jose Luis Rodriguez Zapatero aus Spanien haben das Thema verurteilt. „Diese faschistische Landung macht uns keine Angst. Wir haben etwas damit zu tun“, schloss Chamber. In diesem Sinne, Korea ich denke, dass „Das Recht zu gewinnen, was das Referendum nicht gewinnt, rechtfertigt die Politik“.

Angesichts des Neoliberalismus muss das Puebla-Komitee daran arbeiten, das lateinamerikanische Denken zu entwickeln., sagte der ehemalige ecuadorianische Präsident. „Heute wollen sie uns davon überzeugen, dass Ideologien mehr sind, die ideologische Debatte aktueller sein sollte. Unsere Ideologie, die progressive Ideologie, muss die Dominanz des Menschen über das Kapital sein, In einer Welt, die vollständig vom kapitalistischen Imperium dominiert wird“, betonte er.

Damals, der ehemalige Präsident von Brasilien Dilma Rousseff Gilt in Lateinamerika Demokratien „angegriffen“ Honduran stürzt Manuel Zelaya 2009, er wurde 2016 gefeuert, Evo Morales hat Bolivien 2019 verlassen, und nun haben sie dem peruanischen Präsidenten Pedro Castillo mit einer politischen Untersuchung ein Beispiel für einen solchen „Angriff“ gegeben. Ihm.

Siehe auch  Er fand die Leiche einer anderen Frau, als er den Kühlschrank seines Freundes öffnete

Herzlichen Glückwunsch an Siomara Castro und Gabriel Boric

Jenseits der „rechten“ Angst der Region war Zeit Feiern Der Präsidentschaftskandidat der Partei Libertad y Refundación (Libre), Xiomara Castro, gewinntDie 12-jährige Herrschaft der National Party wird zu Ende gehen. Ehemaliger Präsident von Paraguay, Platzhalterbild für das Fernando-Logo, Versprochen Castros Wahlsieg „transparent und hat den ganzen Kontinent glücklich gemacht“. „Dieser dünne Wind wird zu einem Hurrikan, den niemand aufhalten kann“, sagte er.

Diesbezüglich hat der ehemalige Präsident des spanischen Staates, Jose Luis Rodriguez Zapatero, Unter Kontrolle: „Xiomara Castro wird der erste Präsident in der Geschichte von Honduras. Das sind sehr wichtige Neuigkeiten, Viele soziale Probleme waren in diesem Mittelamerika schon immer sehr wichtig. Zapatero habe dem linksgerichteten chilenischen Kandidaten „alle Unterstützung gezeigt“. Gabriel Borick, In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl im Dezember gegen die extreme Rechte Jose Antonio Cast, Chile „kehrt also nicht in die Vergangenheit zurück, die uns schmerzt und bewegt“.

Lulas Sieg in Brasilien wird den Kontinent und die internationale Ordnung verändern Und ich hoffe, dass es eine engere Allianz zwischen Mexiko und Brasilien mit zwei progressiven Präsidenten geben wird“, sagte der ehemalige spanische Präsident über den Wahlsieg Brasiliens im nächsten Jahr.

Die Puebla-Gruppe besteht aus 54 fortschrittlichen Führungskräften aus 16 Ländern. Das siebte Treffen des Regionalforums findet diesen Dienstag in Mexiko statt und wird mit den für Mittwoch geplanten Aktivitäten fortgesetzt. Die Diskussion über neue Homogenitätsmodelle seiner zentralen Achsenentwicklung und die Definition einer progressiven Agenda für den Kontinent nach den tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Epidemie, so die Organisatoren.

Siehe auch  Papst wird 85 und feiert mit Flüchtlingen | Es steht bereits auf der Liste der 10 am längsten lebenden in der Geschichte