April 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Oscar Pistorius wurde wegen Mordes an Reeva Steenkamp die Bewährung verweigert

Oscar Pistorius wurde wegen Mordes an Reeva Steenkamp die Bewährung verweigert

ESPN-Nachrichtendienste3 Minuten zu lesen

Warum wurde Oscar Pistorius die Bewährung verweigert?

Ein Sprecher von Corrective Services erklärt, warum dem ehemaligen olympischen Sprinter Oscar Pistorius die Bewährung verweigert wurde.

Dem ehemaligen olympischen und paralympischen Sprinter Oscar Pistorius wurde am Freitag die Bewährung verweigert und er muss noch mindestens 16 Monate im Gefängnis bleiben, nachdem festgestellt wurde, dass er die für die Freilassung erforderliche „Mindesthaftzeit“ nach seiner Verurteilung wegen Mordes an 2013 nicht verbüßt ​​​​hat seine Freundin Reeva Steenkamp.

Das südafrikanische Department of Corrections sagte in einer Erklärung, dass die Bewährungsbehörde, die den Antrag von Pistorius anhörte, entschieden habe, dass sie im August 2024 erneut einen Antrag stellen könne. laut Aussage.

Am 14. Februar 2013 erschoss Pistorius den Model- und Jurastudenten Steenkamp in seinem Badezimmer. Er hatte dem Gericht gesagt, dass er glaubte, Steenkamp sei ein Eindringling, als er sie mehrmals erschoss.

Es gab rechtliche Kontroversen darüber, wann der 36-jährige Pistorius aufgrund der Reihe von Berufungen in seinem Fall Anspruch auf Bewährung haben sollte. Er wurde 2014 zunächst wegen Mordes ersten Grades verurteilt, eine Anklage, die mit Totschlag vergleichbar ist, aber der Fall durchlief eine Reihe von Berufungen, auch von Staatsanwälten, bevor Pistorius schließlich wegen ersten Grades zu 13 Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt wurde Mord im Jahr 2017.

Schwere Straftäter müssen mindestens die Hälfte ihrer Strafe verbüßen, um in Südafrika auf Bewährung entlassen zu werden. Die Anwälte von Pistorius gingen vor Gericht, um zu argumentieren, dass er nun berechtigt sei, weil er seit Ende 2014 nach seiner Verurteilung wegen Mordes die erforderliche Zeit im Gefängnis verbracht habe.

„Im August 2024 hätte er dann die Mindesthaftdauer erreicht [parole] Der Sprecher des Gefängnisses, Sengapakho Nxumalo, sagte, der Vorstand werde eine Entscheidung treffen. Er muss nächstes Jahr wieder auftauchen. Dann schauen wir uns das Profil an und entscheiden über seinen Status. Aber im Moment ging es darum zu sagen, dass er die Mindesthaftzeit nicht abgesessen hat.“

June Steenkamp, ​​​​die Mutter von Reva Steenkamp, ​​nahm am Freitag an der Anhörung teil, um sich gegen seine Bewährung zu wehren. Die Eltern von Reva Steenkamp sagten, sie glauben Pistorius‘ Bericht über den Mord an ihrer Tochter immer noch nicht und glauben, dass er sie nach einem nächtlichen Streit absichtlich getötet hat.

Steenkamps Anwältin Tanya Quinn sagte, die Verweigerung der Bewährung sei „ein großes Gefühl der Erleichterung für June“.

„Obwohl wir die heutige Entscheidung begrüßen, ist heute kein Grund zum Feiern“, sagte Quinn im Namen von Revas Eltern. „Wir vermissen Reeva schrecklich und werden es für den Rest unseres Lebens tun. Wir glauben an Gerechtigkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin durchsetzt.“

Der Anwalt von Pistorius, Julian Knight, war nach der Anhörung am Freitag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Pistorius, bekannt als „Blade Runner“ für seine Kohlefaser-Beinprothesen, war ein sechsfacher paralympischer Goldmedaillengewinner, der an den Olympischen Spielen 2012 in London teilnahm, das Halbfinale über 400 m erreichte und bei der Abschlusszeremonie die südafrikanische Flagge trug .

Die Associated Press und Reuters haben zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Der Deutsche Schulz bestreitet jegliches Fehlverhalten im Umgang mit Steuerhinterziehung in Milliardenhöhe