Juni 5, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Großbritannien schließt sich dem CPTPP im größten Handelsabkommen seit dem Brexit an

Die Union Jack-Flagge weht am 29. März 2017 in der Nähe des Elizabeth Tower, allgemein als Big Ben bezeichnet, in den Houses of Parliament im Zentrum von London, Großbritannien.

Justin Tallis | AFP | Getty Images

Großbritannien hat nach fast zwei Jahren intensiver Verhandlungen ein historisches Handelsabkommen besiegelt, um einem großen indo-pazifischen Handelsblock beizutreten.

Am Freitag kündigte die Regierung an, mitzumachen 23 Uhrember ist ein umfassendes und fortschrittliches Abkommen für die Transpazifische Partnerschaftwas den Zugang zu einer Region mit einem BIP von 11 Billionen Pfund (13,6 Billionen US-Dollar) eröffnet.

Das Vereinigte Königreich sagte, dies sei das größte Handelsabkommen des Landes nach dem Brexit und mache es zum ersten europäischen Land, das dem CPTPP beitritt, seit es 2018 in Kraft trat.

Premierminister Rishi Sunak begrüßte das Abkommen und sagte, es stelle Großbritannien in den Mittelpunkt einer dynamischen und wachsenden Gruppe pazifischer Volkswirtschaften.

„Wir sind im Herzen eine offene Freihandelsnation, und dieses Abkommen demonstriert die wahren wirtschaftlichen Vorteile unserer Post-Brexit-Freiheiten“, sagte er in einer Erklärung. „Britische Unternehmen genießen jetzt einen beispiellosen Zugang zu Märkten von Europa bis zum Südpazifik.“

Der Handelsblock umfasst unter anderem Kanada, Mexiko, Japan, Australien, Vietnam, Singapur und Malaysia. Das Abkommen soll nach der endgültigen Zustimmung des Parlaments und der 11 Mitgliedstaaten Ende des Jahres formell unterzeichnet werden.

Das Handelsabkommen ist aus der inzwischen aufgelösten Transpazifischen Partnerschaft (TPP) hervorgegangen, die ihren Ursprung in den USA hatte, aber zusammenbrach, nachdem der frühere Präsident Donald Trump die US-Intervention gekippt hatte.

Handelsvorteile

Großbritannien sagte, das Abkommen würde die Zölle auf Exporte von Lebensmitteln, Getränken und Autos senken und Zugang zu einem Markt von etwa 500 Millionen Menschen verschaffen, der 15 % des globalen BIP wert wäre, sobald Großbritannien dem Handelsblock beitritt.

Das Vereinigte Königreich schätzt, dass der Beitritt zum CPTPP seine Wirtschaft langfristig um 1,8 Mrd. £ ankurbeln und die Löhne um 800 Mio. £ im Vergleich zum Niveau von 2019 erhöhen wird.

Handelsminister Kemi Badnoch sagte, der Deal sei ein „starkes Signal“, dass Großbritannien seine „Post-Brexit-Freiheiten nutze, um Zugang zu neuen Märkten auf der ganzen Welt zu erhalten und unsere Wirtschaft wachsen zu lassen“.

Natalie Black, britische Handelskommissarin für Asien und den Pazifik, nannte es ein „progressives Abkommen“ für Großbritannien.

„Bei diesem Deal geht es, ja, um die Wirtschaftsleistung heute. Aber es geht sehr stark um die Wirtschaftsleistung in der Zukunft“, sagte sie am Freitag in einem Interview in der CNBC-Sendung „Squawk Box Asia“.

„Dies ist der Teil der Welt, der das Wirtschaftswachstum vorantreiben und auch die Regeln für den Handel vorantreiben wird. Wir wollen Teil dieser Diskussionen sein.“

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sehr der Deal den Wachstumsaussichten Großbritanniens tatsächlich zugute kommt. Nach eigenen Einschätzungen der Regierung wird der Deal im Inland langfristig aufgehen BIP um nur 0,08 %, Was wenig dazu beitragen wird, die durch den Brexit entstandenen Handelsverluste in Europa auszugleichen.

Diese Handelszahlen sind sehr schwer zu berechnen, insbesondere basierend auf den aktuellen Handelsströmen, sagte Deborah Elms, Geschäftsführerin des Asian Trade Centre.

„Wenn Sie ein britisches Unternehmen sind, haben Sie wahrscheinlich derzeit nur begrenzte Handelsströme in viele der CPTPP-Länder wie Australien, Neuseeland, Japan und Singapur“, sagte sie gegenüber „Capital Connection“ von CNBC. „Einfach, weil die Entfernung weit ist und weil Sie sich so intensiv mit der Europäischen Union beschäftigt haben.“

Das Asian Trade Center sagt, dass Handelsabkommen wie das CPTPP zur Bewältigung der multiplen Krise beitragen können

Sie fügte hinzu, dass Handelsströme immer „unter dem liegen, was Sie wahrscheinlich tatsächlich in der Realität sehen werden, wenn Unternehmen die Vorteile erkennen und anfangen, ein Handelsabkommen wie CPTPP zu nutzen“.

Hohe Latte für den Einstieg

Die Verhandlungen für ein Handelsabkommen waren jedoch nicht immer einfach. Sackgasse zwischen Großbritannien und Kanada Der Zugang zu den Agrarmärkten musste erleichtert werden, um die letzte Hürde zum Abschluss des Abkommens zu nehmen.

„Es war ein komplizierter Deal auszuhandeln“, gab Black zu. „Wir haben über mehrere Zeitzonen hinweg über eine Reihe komplexer Themen verhandelt. Und es ist nicht immer einfach. Aber am Ende waren sich alle Parteien einig, dass das Vereinigte Königreich ein großartiges neues Mitglied des CPTPP ist.“

Auch China bewarb sich um den Beitritt Ein Handelsblock, der aber nicht so viel Fortschritte gemacht hat wie Großbritannien

Black sagte, es gebe viele „aufstrebende Volkswirtschaften“, die entweder „angekündigt haben, dass sie offiziell beitreten wollen, oder wir wissen, dass sie an einem Beitritt interessiert sind“.

Während die Handelskommissarin sagte, es sei „nicht angemessen“, sich zu einzelnen Volkswirtschaften zu äußern, stellte sie fest, dass die Hindernisse für den Beitritt zum Handelsblock sehr hoch seien.

„Es liegt wirklich an denen, die hinter uns gekommen sind, sicherzustellen, dass sie die Erwartungen der Mitglieder an qualitativ hochwertige Apps erfüllen.“

Siehe auch  Der Bericht stellt fest, dass die Steuerprüfungen von Trumps Feinden wahllos erfolgten, hinterlässt jedoch Fragen