August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Nachdem die Gespräche mit India’s Future gescheitert sind, greift Amazon weiterhin Zeitungsanzeigen an

Nachdem die Gespräche mit India's Future gescheitert sind, greift Amazon weiterhin Zeitungsanzeigen an

NEW DELHI (Reuters) – Laut Amazon.com konnten die Gespräche einen erbitterten Streit über Future Retail nicht lösen (FRTL.NS) Stores werden von Reliance Industries belastet (RELI.NS) Betrug in indischen Zeitungsanzeigen am Dienstag.

Der US-amerikanische E-Commerce-Riese konkurriert um den 2020 angekündigten Verkauf des Einzelhandelsvermögens der Future Group im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar an das Reliance-Konglomerat, und der Fall liegt derzeit vor dem indischen Obersten Gerichtshof.

„Es tut mir leid zu sagen, dass wir uns bemüht haben, aber ich denke, dass durch eine Lösung nichts möglich ist“, sagte Amazon-Anwalt Gopal Subramanium dem Gericht. „Das Gespräch ist beendet.“

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Quellen sagten Reuters, dass Reliance, das auch Indiens größter Einzelhändler ist, Amazon verblüfft hat, als es am 14. Februar mit dem Erwerb wertvoller Immobilien begann. Weiterlesen

In einem früheren Rechtsstreit konnte Amazon den Verkauf von Einzelhandelsvermögen blockieren.

Aber die plötzliche Übernahme von mehr als 900 Future-Läden durch Reliance zerstörte das, was einige Analysten einen Ehrencoup nannten, der Amazons Chancen verdirbt, die Übertragung zukünftiger Vermögenswerte zu entwirren.

Nach den ersten Ladenübernahmen schlug Amazon separate Gespräche vor dem Obersten Gerichtshof vor, um das Problem zu lösen, aber am Dienstag waren sich die Anwälte von Amazon und Future einig, dass diese Verhandlungen gescheitert waren.

Amazon versuchte vor dem Obersten Gerichtshof, den Rechtsstreit an ein Schiedsverfahren in Singapur zurückzuverweisen, nachdem Future erfolgreich eine indische Gerichtsentscheidung zur Einstellung dieses Verfahrens erwirkt hatte. Am Dienstag sagte Future, es sei nicht gegen ein Schiedsverfahren in Singapur.

Siehe auch  Dow-Jones-Index-Futures: Tesla springt bei beschleunigtem Gewinnwachstum nach Netflix, Facebook Slam Nasdaq

Früher am Tag schaltete Amazon große Anzeigen in führenden indischen Zeitungen mit dem Titel „Public Notice“ und sagte, die von Reliance & Future ergriffenen Maßnahmen seien „auf verdeckte Weise durch Manipulation der indischen Verfassungsgerichte durchgeführt worden“.

Der zukünftige Anwalt Harish Salvi sagte am Dienstag vor dem Obersten Gericht, dass das Unternehmen die Geschäfte nicht freiwillig zu Reliance verlegt habe.

Future teilte diesen Monat mit, dass es aufgrund seiner angespannten Finanzlage in vielen Filialen keine Miete zahlen kann und dass Reliance, das mehrere Mietverträge erworben hat, Kündigungen ausgesprochen hat.

Reliance antwortete nicht auf eine Anfrage von Reuters nach einem Kommentar.

Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Quelle sollten die Ankündigungen der Zeitung alle Beteiligten, einschließlich zukünftiger Kreditgeber, darauf aufmerksam machen, dass die Übertragung von Vermögenswerten an Reliance gesetzlich verboten ist. Die Quelle durfte nicht mit den Medien sprechen und weigerte sich, seine Identität preiszugeben.

(Die Geschichte korrigiert einen Tippfehler im Titel.)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Bericht) Eingereicht von Aditya Kalra und Abhirop Roy; Bearbeitung von Edwina Gibbs

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.