Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

LIV Golf möchte über den Sport sprechen. Donald Trump spielt immer noch eine große Rolle.

LIV Golf möchte über den Sport sprechen.  Donald Trump spielt immer noch eine große Rolle.

Erst am Sonntagabend errang LIV Golf, die Männerliga, die mit Milliarden von Dollar aus dem Staatsfonds Saudi-Arabiens gespült wurde, ihren bisher größten sportlichen Sieg, als einer ihrer Starspieler, Brooks Koepka, mit Nachdruck die PGA-Meisterschaft gewann.

Am Donnerstagmorgen hatte sich die Roadshow von LIV jedoch wieder mit der politischen Neigung vereint, die den Zweitsemesterzirkus schwächelte, als sie den professionellen Golfsport störte: die gesprächige, ins Rampenlicht rückende Präsenz des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump, der die Tour moderiert. Eine der Ligen an diesem Wochenende im Nordwest-Washington-Turnier.

Ob und ob die LIV aus Trumps Schatten herauswachsen kann, kann viel dazu beitragen, die Art und Weise zu prägen, wie die Liga in den kommenden Jahren wahrgenommen wird, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo sie Schwierigkeiten hatte, sich gegenüber der PGA Tour deutlich zu behaupten.

Aber jetzt, da große Turniersieger wie Koepka und Phil Mickelson hinzukommen, gibt es vielleicht keine Nicht-Golffigur, die öffentlicher mit der LIV in Verbindung gebracht wird als Trump, der den stürmischen und euphorischen Einstieg Saudi-Arabiens in den Sport immer wieder enthusiastisch unterstützt hat . Bei seinen Veranstaltungen wirkt er oft wie ein enthusiastischer Moderator, dessen Rolle sowohl offensichtlich als auch sehr vage ist – weder die Trump Organization noch LIV haben offengelegt, wie viel Geld die Firma des ehemaligen Präsidenten für Veranstaltungen einnimmt –, während die Liga versucht, Fuß zu fassen ein versteckter Sport.

„Sie wollen meine Immobilie nutzen, weil es die beste Immobilie ist“, sagte Trump am Donnerstag, als er fünf Stunden lang bei einer Profiveranstaltung mit den LIV-Spielern Graeme McDowell und Patrick Reed auftrat (und eine Pressekonferenz über Politik organisierte, die einer rollenden Veranstaltung gleichkam). und eine informative Ankündigung über sein Anwesen. Weitere 18 Löcher entlang des Potomac River.

Trumps Portfolio umfasst bereits einige außergewöhnliche Golfplätze, darunter den Standort im Raum Washington, der einst Austragungsort einer großen PGA-Meisterschaft war, und LIV-Führungskräfte sagten in der Vergangenheit, dass sie sich von ihnen angezogen fühlten, weil es so viele hochwertige Immobilien in den USA gab. Ich bin nicht bereit, eine Arena auszurichten, die mit der PGA Tour konkurrieren soll. Aber Trumps anhaltende und wachsende Position im LIV-Umfeld führt auch dazu, dass Douris Motive und Absichten ständig in Frage gestellt werden, was einige Kritiker als eine hervorragende Möglichkeit für Saudi-Arabien sehen, sein Image wiederherzustellen.

Siehe auch  RB-Kapitän Brian Robinson Jr. Seine erste TD-Karriere, 46 Tage nachdem er zweimal ins Bein geschossen wurde

Der frühere Präsident lässt sich vom Sponsor der Liga, dem Staatsfonds Saudi-Arabiens, und der wachsenden Bedeutung des Königreichs im professionellen Golfsport trotz seiner Erfolgsbilanz bei Menschenrechtsverletzungen nicht beeindrucken. Und er ignoriert immer noch die Einwände von Familienmitgliedern der Opfer des 11. Septembers, von denen einige glauben, dass Saudi-Arabien bei den Anschlägen von 2001 eine Rolle gespielt hat, weil die LIV-Turniere, wie er am Donnerstag sagte, „eine große wirtschaftliche Entwicklung“ seien. Er bewundert ganz offen die Millionen und Abermillionen Dollar, die die Saudis auf Spieler und natürlich Besitztümer wie seinen eigenen werfen, obwohl er am Donnerstag betonte, dass die Ausrichtung von Turnieren für mich „peanuts“ sei. In diesem Jahr wird LIV drei seiner Häuser besuchen, während es in der Eröffnungssaison nur zwei waren.

Er ist seiner Loyalität treu geblieben, obwohl ein Sonderermittler des Justizministeriums, Jack Smith, die Trump Organization vorgeladen hat, um Unterlagen im Zusammenhang mit LIV zu erhalten.

In einem Interview, als er am Donnerstag zwischen den Löchern ging, nannte Trump Smiths aggressives Vorgehen „Vergeltung“, weil die Biden-Regierung „etwas tun will, um hervorzuheben, was vor sich geht“. Er sagte, er wisse nicht, warum seine Beziehung zu LIV vom Sonderermittler untersucht worden sei.

Trumps Leidenschaft für LIV lässt sich zumindest teilweise auf jahrelange Spannungen mit der Gründung des Golfsports zurückführen.

Im Jahr 2016 beendete die PGA Tour eine langjährige Beziehung mit Trumps Laufbahn in Doral, Florida, in der Nähe von Miami, wegen einer Sache, die ihr damaliger Kommissar als „im Wesentlichen ein Sponsoring-Problem“ bezeichnete. Und im Jahr 2021, nachdem Trump-Anhänger das Kapitol gestürmt hatten, gab die PGA of America – die von der PGA Tour getrennt ist – ihren Plan auf, das Flaggschiff-Turnier der Männer im Jahr 2022 auf Trumps Anwesen in New Jersey auszurichten.

Siehe auch  Kandidaten für das Georgia Tech Training: Deion Sanders und Todd Monken führen Optionen an, um Jeff Collins zu ersetzen

Trump erging es im Ausland nicht viel besser. R&A, das die British Open organisiert, hat angedeutet, dass es nicht die Absicht hat, das Turnier an das von Trump kontrollierte Turnberry zurückzugeben, wo LIV-Kommissar Greg Norman eines seiner beiden Open gewann.

Damit begrüßte LIV Trump und sicherte sich im Gegenzug einen Passierschein eines ehemaligen Präsidenten sowie eine Reihe von Berichterstattungen über Ereignisse, die andernfalls möglicherweise unbemerkt geblieben wären. Es bringt Prestige und Macht mit sich, die durch die Spaltung, die es mit sich bringt, möglicherweise gemildert werden.

„Sie haben unbegrenztes Geld und sie lieben es, und es war großartige Propaganda für Saudi-Arabien“, sagte er am Donnerstag.

Aber jeder Tag, an dem Trump bei einer LIV-Veranstaltung auftritt, ist ein Tag, den LIV möglicherweise auch auslässt, da er nicht mit den gezielten Fragen durchkommt, an denen sie ein Jahr lang versucht hat, vorbeizukommen, oder zumindest sagt, dass sie vorbeikommen will.

Selbst an einem Tag, an dem Trump keine Runde spielt, war es für die Liga schwer genug, sich nicht mit Fragen über die Ethik der Annahme von Millionen in saudischem Geld auseinanderzusetzen.

„Wir haben einen Vertrag abgeschlossen, um Golf zu spielen“, sagte Bryson DeChambeau, der Gewinner der US Open 2020, der am vergangenen Wochenende bei der PGA Championship punktgleich den vierten Platz belegte, am Mittwoch. „Ich denke, das Wichtigste ist, wo immer möglich, auf jeder Plattform, egal welche Plattform man anbietet, großartige Unterhaltung zu bieten. Wenn man über Moral reden kann, dann ist das die Wahrnehmung der Leute. Ich bin völlig anderer Meinung, aber jeder hat ein Recht auf seine Meinung, und ich auch.“ Sagen Sie: „Hat es sich gelohnt? Auf jeden Fall.“

Siehe auch  Das Vertrauen in die Heat 7 gegen die Celtics kann den Zusammenbruch nur verstärken

Aber DeChambeau verfügt kaum über das gleiche Megafon oder die gleiche Präsenz wie ein früherer Bewohner des Oval Office. Wenn Trump bei einer LIV-Veranstaltung auftritt, werden die Gewinner des Masters-Turniers oder der US Open zu Nebendarstellern.

LIV-Führungskräfte haben die Frage, ob der frühere Präsident gut für das Geschäft sei oder einfach nur notwendig sei, im Allgemeinen zurückgewiesen, da sie Schwierigkeiten haben, in Qualitätsquartiere zu gelangen. Sie scheinen davon überzeugt zu sein, dass der Sport irgendwann die Politik übertrumpfen wird, was möglicherweise Wunschdenken ist, da Trump am Donnerstag angedeutet hat, dass ihn nichts – nicht einmal eine Rückkehr ins Weiße Haus – leicht davon abbringen würde, mit der Liga Geschäfte zu machen.

Aber die Strategie von LIV beinhaltet immer noch das Risiko, dass die Anwesenheit einer der am stärksten polarisierenden Persönlichkeiten des Landes nicht noch mehr Sponsorenverträge und Fernsehrechte abschreckt, die sich für den Prozess bereits als schwierig erwiesen haben. Und Trump kann potenzielle Fans ebenso leicht verärgern, wie er sie verführen kann.

Trump selbst besteht darauf, dass LIV ihn bei seinen Veranstaltungen begehrt und dass er nicht vom erklärten Ziel der Liga abweicht, den Sport wachsen zu lassen und ihm die nötige Energie zu geben.

„Sie wollten, dass ich hier bin, und ich sagte sicher“, sagte Trump, der sagte, die Verträge von LIV mit seinem Nachlass erforderten nicht, dass er bei Veranstaltungen wie dem Profi auftrete.

Vielleicht ist das alles wahr, aber solange es so ist, wird LIV im politischen Dschungel bleiben, egal wie gut Koepka auf den größten Bühnen des Spiels spielt.