Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Krieg, Inflation und Ölaktien erholten sich mit Renditewarnung

Krieg, Inflation und Ölaktien erholten sich mit Renditewarnung
  • Öl über 100 $ und Gewinne verlängert
  • Die Aktienindizes haben sich ein wenig verändert
  • Biden-Xi-Telefonat für 1300 GMT geplant
  • Renditereflexion zeichnet sich ab

LONDON (Reuters) – Globale Aktien hielten am Freitag an ihren Wochengewinnen fest, aber eine starke Kombination aus höheren Zinssätzen, höheren Ölpreisen und dem endlosen Krieg in der Ukraine hielt die Erholung im Deckel, da die Renditen ein Warnsignal aussandten. für die Wirtschaft.

MSCI Weltaktienindex (.MIWD00000PUS) Es blieb unverändert bei 695 Punkten, ein Plus von 5,4 % für die Woche, aber deutlich unter seinem Lebenshoch von 761,21 vom 11.

„Die Stimmungen sind immer noch sehr vorsichtig, sie suchen nach einem Grund, um zu steigen, haben aber Mühe, etwas zu finden, von dem sie fest überzeugt sind“, sagte Sima Shah, Chefstrategin bei Principal Global Investors.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In Europa Stokes (.stoxx) Der Index der 600 führenden Unternehmen blieb mit 450 Punkten kaum verändert, was einem Rückgang von 9 % gegenüber seinem höchsten Stand seit Anfang Januar entspricht.

Shah sagte, es sei eine gewisse Erleichterung, dass die US-Notenbank am Mittwoch endlich eine Reihe von Zinserhöhungen einleitete, und von nun an gehe es darum, zu beobachten, wie sich die Wirtschaft entwickelt und wie hoch die Inflation wird, bevor sie ihren Höhepunkt erreicht.

Die Ölpreise blieben über 100 USD pro Barrel, nachdem die geringen Fortschritte bei den Friedensgesprächen zwischen Russland und der Ukraine das Gespenst härterer Sanktionen und einer anhaltenden Unterbrechung der Rohölversorgung heraufbeschworen hatten. Weiterlesen

„Ich denke, der Konflikt wird im Hintergrund weitergehen und als Folge werden Sie wahrscheinlich hohe Ölpreise sehen“, sagte Shah.

Siehe auch  EXKLUSIV: Bankman-Fried's FTX, Väter kaufen Bahamas-Anwesen im Wert von 121 Millionen Dollar

Hinzu kommt, dass US-Präsident Joe Biden voraussichtlich warnen wird, dass Peking einen Preis zahlen wird, wenn es die russischen Kriegsanstrengungen unterstützt, wenn er mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping bei einem für 1300 GMT geplanten Anruf spricht. Weiterlesen

Der erste Ausfall russischer Auslandsanleihen seit der bolschewistischen Revolution scheint jedoch vorerst abgewendet. Einige Gläubiger haben Zahlungen in Dollar für Kupons russischer Anleihen erhalten, die diese Woche fällig wurden, sagen Quellen. Weiterlesen

In Asien der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) Er fiel um 0,15 % und der Hang-Seng-Index in Hongkong beruhigte sich nach einer starken zweitägigen Rallye. Japans Nikkei-Index (.N225) Er stieg um 0,6 %.

Die Auswirkungen auf die Hafeninflation und die Unterbrechung der Lieferketten in China aufgrund des starken Anstiegs der COVID-Infektionen, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets, riskierten, von den Märkten weitgehend ignoriert zu werden. Weiterlesen

„Es wird Gegenwind für die Bewertungen geben, und obwohl wir im Moment eine ziemlich anständige Erholung haben, fällt es mir schwer zu sehen, ob wir die Hochs, die wir in diesem Jahr gesehen haben, übertreffen können oder nicht“, sagte Hewson genannt.

S&P 500-Futures sind um 0,55 % gefallen, mit wenig wichtigen Daten vor der Eröffnung der Wall Street.

Ertragsinversion

Produktivitätsverschiebungsalarm

Die Probleme der politischen Entscheidungsträger, deren Volkswirtschaften mit hoher Inflation und rückläufigem Wachstum zu kämpfen haben, wurden diese Woche während einer Reihe von Zentralbanksitzungen betont.

Die Federal Reserve erhöhte am Mittwoch zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren die Zinsen und überraschte die Händler mit einem härteren Ausblick als erwartet. Die Bank of England stieg ebenfalls, wurde jedoch von einem pessimistischen Ausblick überrascht, der den Goldpreis nach oben schickte. Weiterlesen

Siehe auch  Japans nachlassender Appetit auf Schätze beunruhigt die Wall Street

Die Bank of Japan sorgte am Freitag für keine Überraschungen und ließ die Geldpolitik zu locker, was den starken Druck auf den Yen aufrechterhielt. Weiterlesen

Unterdessen nähert sich die Lücke zwischen den Renditen von 2- bis 10-jährigen US-Staatsanleihen dem engsten seit März 2020, als die Volkswirtschaften durch den Beginn der COVID-Sperren unter Druck gerieten.

Die enge Lücke bedeutet, dass die Renditekurve nicht weit von einer Umkehrung entfernt ist, was ein langfristiger Indikator für eine mögliche Rezession in den nächsten ein oder zwei Jahren ist.

Die Benchmark-Rendite für 10-jährige Staatsanleihen lag zuletzt bei 2,1655 %.

Öl, das seit dem Höchststand der letzten Woche um etwa 30 % einbrach, erholte sich stark, da Händler befürchten, dass die Hoffnung auf Frieden in der Ukraine fehl am Platz ist. Brent-Rohöl-Futures stiegen bei ihrem letzten Handel um 1,3 Prozent auf 108 $ und stiegen in zwei Sitzungen um mehr als 10 $ pro Barrel.

„Es ist sehr schwierig, darauf zu vertrauen, dass man verlässliche Rohstoffe aus Russland oder der Ukraine bekommen kann“, sagte Tobin Gorey, Rohstoffstratege bei der Commonwealth Bank of Australia in Sydney. „Sie werden woanders suchen und das tendiert nur dazu, nach oben zu gehen.“

Terminkontrakte für Weizen und Mais, die empfindlich auf Versorgungsunterbrechungen im Schwarzen Meer reagieren, stiegen stark an.

Die japanische Währung erreichte diese Woche ein Sechsjahrestief und wurde zuletzt bei 118,83 pro Dollar gehandelt. „Das nächste Multi-Session-Ziel könnte das psychologische Niveau von 120,00 sein“, sagte Terence Wu, Stratege bei der OCBC Bank in Singapur.

Der Euro schwankte bei 1,106 $, was einem Rückgang von 0,3 % über den Tag entspricht

Siehe auch  Kreditauskunfteien werden die meisten medizinischen Schulden löschen

Kassagold bewegte sich bei 1.935 $, ein Minus von 0,5 %, und Bitcoin klammerte sich an über 40.000 $, ein Minus von 0,7 %.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Hugh Jones Zusätzliche Berichterstattung von Tom Westbrook Redaktion von Shri Navaratnam, Simon Cameron Moore und Angus McSwan

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.