April 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

In einer sehr knappen Wahl gewann die PP, aber die PSOE könnte den Schlüssel zum Weiterregieren in der Hand halten

In einer sehr knappen Wahl gewann die PP, aber die PSOE könnte den Schlüssel zum Weiterregieren in der Hand halten

Spanien hat in den letzten Jahren an den am stärksten polarisierten Wahlen teilgenommen und obwohl die Volkspartei die Kraft mit den meisten Stimmen ist, Die PSOE könnte erneut eine linke Koalitionsregierung bilden.

Denn obwohl die Volkspartei die Wahl mit 33,04 Prozent der Stimmen gewann, verfügte sie nicht über die erforderliche Mehrheit für die Regierungsbildung. Darin sind noch nicht einmal die Stimmen der rechtsextremen Vox-Partei eingerechnet, die mit 12,39 Prozent der Stimmen den dritten Platz belegte.

Der amtierende Präsident und Wiederwahlkandidat der PSOE, Pedro Sánchez, landete auf dem zweiten Platz: 31,70 Prozent der Wähler stimmten für ihn, er ist aber eher bereit, sich anderen Parteien anzuschließen.

Sein wichtigster Verbündeter wird Sumer sein, eine Koalition aus mehr als 15 linken Kräften unter der Führung von Yolanda Díaz, die hinter Vox den vierten Platz belegte. Habe es Es wurden 12,31 Prozent Stimmen gemeldet.


Alberto Núñez Feijoo, Präsident der PP. Foto von Bloomberg

Ist Prävention möglich?

Allerdings kann ein Unentschieden zwischen PP und PSOE nicht ausgeschlossen werden, wenn keiner der beiden Kandidaten genügend Unterstützung erhält, um Präsident zu werden.

Spanien wird von einem parlamentarischen System mit 350 Abgeordneten regiert, die für einen Kandidaten an der Spitze der Regierung stimmen, und aufgrund der Ergebnisse dieses 23. Juli ist die Führung nicht garantiert.

Nachdem 99 Prozent der Stimmen ausgezählt waren, zögerte der Vorsitzende und Kandidat der PP, Alberto Núñez Feijóo, nicht, das zu fordern, was er im Wahlkampf vorgeschlagen hatte: einen Staatsvertrag, damit die Liste mit den meisten Stimmen regieren würde.

PP erhielt 8.043.022 Stimmen Dies entspricht 136 der 350 Sitze des Parlaments.

Siehe auch  Wie lange leben Hunde heute?

„Als Kandidat mit der größten Unterstützung bei den Parlamentswahlen bin ich dafür verantwortlich, den Dialog zur Bildung einer Regierung mit voller Demut, mit voller Entschlossenheit und dem Willen der Mehrheit des spanischen Volkes zu eröffnen“, sagte Núñez Feijo, als er auf dem Balkon des Hauptquartiers seiner Partei in der Genova-Straße in Madrid erschien.

„Oa, oa, oa, Feijóo a la Moncloa“, ermutigten ihn PP-Wähler.

Pedro Sánchez, Regierungspräsident und sozialistischer Wiederwahlkandidat, stimmte zusammen mit seiner Frau Becona Gómez ab.  Foto von EFE
Pedro Sánchez, Regierungspräsident und sozialistischer Wiederwahlkandidat, stimmte zusammen mit seiner Frau Becona Gómez ab. Foto von EFE

Er warnte, dass niemand in Versuchung geraten dürfe, Spanien noch einmal aufzuhalten. Ich denke, das ist eine faire, demokratische und wesentliche Forderung. Sánchez will wiedergewählt werden. Es war fast Mitternacht, als Pedro Sánchez einen provisorischen Balkon auf einem Gerüst betrat, das am Eingang des PSOE-Hauptquartiers in der Calle Ferras in Madrid errichtet worden war.

„Ich habe vorgezogene Wahlen gefordert, weil ich glaubte, dass wir eine Gemeinschaft sind. Wie Sie entscheiden, welchen Kurs Sie belegen möchten.

„Ein Weg des Fortschritts für die nächsten vier Jahre oder ein Weg des Rückschritts, den die Occupy-Gruppe der Volkspartei mit Vox vorgeschlagen hat“, sagte der PSOE-Chef.

Auf der Ferraz-Straße, die wegen Feierlichkeiten von PSOE-Mitgliedern für den Verkehr gesperrt war, sang Rafaela Carre „Pedro, Pedro, Pedro, Pedro, Pe…“.

„Ich denke, Spanien ist sehr klar. Der vorgeschlagene Rückzug, um alle von uns erzielten Fortschritte zunichte zu machen, ist gescheitert“, fügte der PSOE-Generalsekretär hinzu. Er erhielt 7.682.277 Stimmen, was 122 Sitzen im Kongress entspricht.

Sánchez setzt auf die Wiederaufnahme einer Koalition, die seiner Meinung nach dauerhafter ist als seine politische Ehe mit Unitas Podemos.

Siehe auch  Jair Bolsonaro wird in Brasilien kriminelle Vereinigung und Fälschung von Covid-Impfzertifikaten vorgeworfen: „Er gab Befehle“

Aber um die 176 Sitze zu erreichen, die ihm die Präsidentschaft garantieren würden, muss er seine Stimmen sammeln, die von Sumer, den Unabhängigkeitsparteien Katalonien und Baskenland sowie den Regionalisten.

Esquerra Republicana de Catalunya warnte ihn an diesem Sonntag: „Unabhängigkeitsbewegung.“ kann das Gleichgewicht verringern“sagte ERC-Kandidat Gabriel Ruffian.

Vox-Chef Santiago Abascal übt sein Wahlrecht an der Cristo-Rey-Schule in Madrid aus.  Foto von EFE
Vox-Chef Santiago Abascal übt sein Wahlrecht an der Cristo-Rey-Schule in Madrid aus. Foto von EFE

Es bleibt abzuwarten, was Sanchez als Gegenleistung für seine Unterstützung einer möglichen Investition verlangt. „Wir stellen uns zur Verfügung und es geht darum, einen Preis festzulegen“, sagte Ruffian. Es sollte hoch und einstimmig sein. Legen Sie den sogenannten spanischen Progressivismus, Katalonien oder Vox, auf den Tisch. Wenn sie ihr Land regieren wollen, sollten sie unser Land respektieren. Vox belegte in den Umfragen den dritten Platz, fiel jedoch bei der parlamentarischen Vertretung zurück. Von den 52 Abgeordneten, die er bei den letzten Parlamentswahlen hatte, wird er dieses Mal nur 33 haben.

„Herr Feijóo hat die Wahlen gewonnen, wie er wollte, und war nicht so abhängig von Vox, wie er wollte“, empörte sich Santiago Abascal, der Kandidat der Partei. „Wir gehen davon aus, dass er das Angebot der Sozialistischen Partei, ihn regieren zu lassen, beibehalten wird. Dieses Angebot hat er während des gesamten Wahlkampfs gemacht“, betonte er.

„Pedro Sánchez kann Investitionen blockieren, selbst wenn er die Wahl verliert. Und noch schlimmer: Es kann mit der Unterstützung des Kommunismus, des Putsch-Separatismus und des Terrorismus investiert werden, die jetzt bedrohlicher sind als die vorherige Legislaturperiode“, schrieb der spanische rechtsextreme Führer.

Yolanda Díaz, Präsidentin der Sumer-Allianz.  Foto von EFE
Yolanda Díaz, Präsidentin der Sumer-Allianz. Foto von EFE

Widerstehen

„Wir werden Widerstand leisten“, versprach er. Wir sind bereit, in der Opposition und zur Wiederwahl anzutreten. Sumer Yolanda Díaz, die einzige Frau unter den Präsidentschaftskandidatinnen, hatte ein glanzloses Debüt und feierte ihr Ergebnis – 31 Delegierte – obwohl von ihrem Wahldebüt mehr erwartet wurde. Eine der Koalitionsparteien, United vs. Kane, gewann bei den Parlamentswahlen vor vier Jahren 35 Sitze.

Siehe auch  Er überlebte einen Flugzeugabsturz, ein Fremder half ihm und er machte ihr ein Geschenk, das sie sprachlos machte.

„Ich denke, die Leute werden heute in Frieden schlafen Sagte Diaz. Die Demokratie hat heute gesiegt und ist gestärkt. Es ist uns gelungen. Heute haben wir ein tolles Land. Von den fast 37,5 Millionen Spaniern, die an diesem Sonntag wählen können, leben 35 Millionen im Land, wie aus Daten des INE-Wahlamts hervorgeht.

Wähler mit Wohnsitz außerhalb Spaniens Es sind 2,3 MillionenDie meisten von ihnen wählten Argentinien als ihre Heimat. Von dort aus wurde fast eine halbe Million Spanier zur Teilnahme an den Wahlen zugelassen.

Eine Information, die den Ausgang der Wahl an diesem Sonntag verändern könnte: Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Madrid und Valencia wurden wegen einer Tunnelstörung eingestellt.

11.000 Passagiere waren von diesem Vorfall betroffen. Renfe, die öffentliche Eisenbahngesellschaft, verwaltete den Transfer Etwa 2.000 in anderen Zügen. Wie viele Stimmen wären bei Personen verloren gegangen, die nicht rechtzeitig im Wahllokal erschienen wären?

Madrid. Reporter

Mehr sehen