Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Ich habe herausgefunden, dass ich bipolar bin, als ich aus dem Flughafen kam.“

„Ich habe herausgefunden, dass ich bipolar bin, als ich aus dem Flughafen kam.“

Von Beth Rose

Bei Model Rosie Viva wurde im Alter von 22 Jahren eine bipolare Störung diagnostiziert, nachdem sie alle Passagiere aus der Lounge am Flughafen Stansted im Norden Londons geworfen hatte.

Rosie hat die ganze Nacht nicht geschlafen. Sie freute sich darauf, in den Ferien mit ihren Eltern nach Kroatien zu fahren. Seit sie sich kürzlich von ihrem Freund getrennt hat, kann sie kaum schlafen. Jedoch, Sie verspürte eine seltsame Freude.

Um 01.00 Uhr beschloss er, durch die Straßen Londons zu laufen. Als der Morgen kam, ging er immer noch nicht schlafend zum Flughafen und glaubte, er sei in einem Traum.

Sie küsste einen Fremden in einem Café, raubte einen Laden und lud alle zum Frühstück in ein McDonald’s-Restaurant ein.

„Es ist nicht das wirkliche Leben“, beschrieb Rosie Alles von BBC AccessEin Podcast, der sich mit Gesundheitsthemen beschäftigt.

gefühlt Hohe Alarmstufe. Sein Seh- und Hörvermögen war schärfer als je zuvor und sein Herzschlag war sehr stark „Es war wie das Ende eines Konzerts.“.

Am Flughafen Stansted beginnt Rosie zu fragen, was mit ihr passiert, und verspürt plötzlich den Drang, ihre Mutter anzurufen.

„Als sie antwortete, war die Illusion zerstört“, sagt Rosie. „Mir wurde klar, dass dies das wirkliche Leben war und ich an einem Bruchpunkt angelangt war. Ich hatte eine riesige Panikattacke.“

Rosie schaute sich um, sah ein Loch in der Wand und rannte darauf zu. „Ich bin über den Gepäckausgabebereich gesprungen. Links war ein Feuermelder und ich erinnere mich, dass ich mit der Hand dagegen geschlagen habe.“

„Alles, woran ich mich erinnere, ist, dass ich den Alarm hörte und sah, wie die Polizisten in meine Richtung rannten.“ Die Polizei holte Rossi ein, während sie den Rest des Flughafens evakuierte. Bald Sie erkannten, dass sie ins Krankenhaus musste und dass sie halluzinierte.

Siehe auch  Was erwartet nach dem Fall des Euro gegenüber dem Dollar

Obwohl die Polizeipräsenz beunruhigend war, sagt Rossi: „Ich erinnere mich an einen seltenen Moment, in dem ich Hilfe bekam.“

Rosie war schon lange krank und ihre Reaktionen auf Ereignisse schienen im Vergleich zu denen ihrer Freunde immer „extrem“.

Rosie hat für große Modemarken wie Gucci und Yves Saint Laurent gemodeltKanal 4

„Wenn mich etwas wirklich Triviales stört, bin ich drei Wochen lang deprimiert und es hat keinen Sinn“, sagt sie. Manchmal konnte sie nicht zur Arbeit gehen, weil „ein Typ mich verfolgte“ (er ignorierte sie), aber sie wusste nicht, warum sie es tat, während andere es nicht taten.

Er konsultierte jedoch mehrmals seinen Arzt Ich weiß nicht, wie ich ausdrücken soll, was ich erlebt habe Und die Unterstützung, die er erhielt, half ihm nicht unbedingt.

Die Trennung von ihrem Freund war eines der ersten Anzeichen dafür, dass etwas ernsthaft nicht stimmte. Anstatt sich am Boden zerstört zu fühlen, Rosie war enthusiastisch und voller Energie.. Ihre Freunde vermuteten, dass sie versuchte, ihre Traurigkeit zu verbergen.

Dann waren seine Sprache und seine Gedanken – um seine Worte zu verwenden – „superspirituell und religiös“.

„Meine Eltern verloren einen Sohn an Leukämie, als er sieben Jahre alt war, und ich begann online zu teilen, wie ich mich fühlte, als wäre er wiedergeboren.“

Das wurde später zum Schlüsselindikator dafür, dass Rosie verrückt war. Zusammen mit Schlaflosigkeit, Rosie erlebte eine Psychose, in der sie Dinge sah und hörte, die nicht da waren..

Diagnose

Nach dem Vorfall in Stansted brachte ein Krankenwagen Rosie in die Notaufnahme, wo sie 24 Stunden blieb. Ihre ältere Schwester kam mit und ihre Mutter kam aus Kroatien zurück.

Siehe auch  Texas School Massacre: Die ersten Zeugen überlebender Kinder

„Ich hatte Momente, in denen ich verstand, was los war“, erzählt Rosie. „Aber er sagte Dinge wie: ‚Es ist okay, wenn ich in den Urlaub fahre‘.“

Sie besorgten ihr ein Bett in einer psychiatrischen Abteilung und sie wurde gemäß dem Mental Health Act aufgenommen, um sicherzustellen, dass sie in Sicherheit war und eine angemessene Behandlung erhielt. Ich werde drei Monate lang stationär behandelt.

„Es gibt Momente, in denen ich mich an Teile davon erinnere“, sagt er. „Im Grunde habe ich seit zwei Monaten nicht geschlafen. Dieses Ausmaß an Psychose war seltsam, weil ich meine Eltern zwei Wochen lang nicht einmal erkannte.

„Ich kann dir nicht sagen, wie ich mich aufgrund der Art und Weise, wie dein Verstand denkt, in einem Raum eingesperrt gefühlt habe.“

Nach ein paar Tagen auf der Station, Rosie Bei ihm wurde eine bipolare Störung Typ 1 diagnostiziert.

Er sagt, es habe etwa sechs Wochen gedauert, bis sein neues Antipsychotikum zu wirken begann und er verstand, was die Diagnose bedeutete.

Medikamente, Bewegung und Ernährung

Nach Angaben der britischen Hilfsorganisation Psychiatry UK ist die bipolare Störung Typ 1 durch eine Episode intensiver Euphorie namens Manie gekennzeichnet, die länger als eine Woche anhält. Betroffene Menschen können sich zwischen glücklichen Phasen deprimiert fühlen.

Rosie auch Leiden Sie unter Zyklothymie und Stimmungsschwankungen, die innerhalb von Stunden auftreten.

Es handelt sich um eine lebenslange Krankheit, die durch verschiedene Behandlungen, einschließlich Medikamente, behandelt werden kann.

„Es gibt keine Bedienungsanleitung“, betont Rosie und fügt hinzu, dass sie so gut wie möglich damit umgeht. „Ehrlich gesagt nehme ich meine Medikamente gewissenhaft ein und habe akzeptiert, dass ich das für den Rest meines Lebens tun möchte.“

Siehe auch  Unglaubliche Geschichten aus den regnenden Kokainfeldern: Markierungen auf dem Boden und seltsame Geräusche in der Nacht

„Wenn mich jetzt etwas stört, wenn es mir schlecht geht, sage ich nicht, dass meine Medikamente meine Depression heilen werden, es gibt mir nur ein rationaleres Gefühl.“

Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus erhielt Rosie außerdem drei Jahre lang ambulante Betreuung durch das NHS. Ein Behandlungsplan basierend auf Ernährung und Bewegung.

Rosie findet, dass sie „stärker wird“, wenn sie gut isst, ein wenig trinkt und gut schläft.Kanal 4

Wenn Rosie gut isst, wenig trinkt und gut schläft, fühlt sie sich „stärker“. Laufen ist zu einem „Ort des Wohlbefindens“ geworden, der es ermöglicht, aufgestaute Energie freizusetzen, ganz im Gegensatz zu Entspannungsübungen wie Yoga..

„Ohne mein Telefon spazieren zu gehen und den Geräuschen der Welt zu lauschen“ ist zu einer Schlüsselaktivität geworden, um in schwierigen Zeiten eine Perspektive zu finden.

Über ihre Erfahrungen drehte sie einen Film mit dem Titel „Modeling, Madness and Me“. (Modeln, Manie und ich) für den englischen Sender Channel 4 und gibt einen offenen Einblick in ihr Leben mit bipolarer Störung.

„Es war ein Laden wie kein anderer“, sagt er. „Ich hatte das Gefühl, als würde ich mit einem Therapeuten oder einem Freund sprechen.“

Seit dem Vorfall am Flughafen Stansted sind vier Jahre vergangen, und Rosie hat gelernt, ihre Modelkarriere für große Modelabels wie Gucci und Yves Saint Laurent unter einen Hut zu bringen.

„Ich bin immer noch ein normaler 27-Jähriger und denke: ‚Wie soll ich mit diesem und all dem umgehen?‘ Es wird nicht einfacher, es ist Ihre Denkweise, die besser wird.

BBC World

Kennen Sie das Treuhandsystem