Mai 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Honduras nimmt diplomatische Beziehungen zu Peking auf und verlässt Taiwan

Honduras nimmt diplomatische Beziehungen zu Peking auf und verlässt Taiwan

TAIPEH – Honduras hat diplomatische Beziehungen zu China aufgenommen und die Beziehungen zu Taiwan offiziell abgebrochen, nachdem es diesen Monat zugesagt hatte, seine formelle Anerkennung auf Peking umzustellen.

Mit dem Verlust von Honduras hat Taiwan nun 13 diplomatische Partner, meist kleine Nationen in Mittelamerika und im Pazifik, mit dem Vatikan als einzigem offiziellen Partner in Europa.

Das honduranische Außenministerium erklärte am Sonntag, dass es die Existenz nur eines China anerkenne und dass Peking die einzige legitime Regierung sei, die es vertrete. „Taiwan ist ein unveräußerlicher Teil des chinesischen Territoriums, und ab diesem Datum hat die Regierung von Honduras Taiwan darüber informiert, die diplomatischen Beziehungen abzubrechen, und zugesagt, keine offiziellen Beziehungen oder Kontakte mit Taiwan mehr aufzunehmen“, heißt es in der Erklärung.

Der chinesische Außenminister Chen Gang gab in Peking bekannt, dass sein Land offizielle Beziehungen zu Honduras aufgenommen habe. Laut China Central Television in Peking traf Herr Chen seinen honduranischen Amtskollegen und unterzeichnete am Sonntag eine gemeinsame Erklärung.

Taiwan werde seine Botschaft in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa sowie sein Konsulat in San Pedro Sula schließen, seinen Botschafter aus dem Land abziehen und alle technischen Verfahren wiederherstellen, sagte Taiwans Außenminister Joseph Wu am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Taipeh. Die Mitarbeiter, die dort mitgeholfen haben, sich zu entwickeln. Herr Wu sagte, Taiwan fordere Honduras auf, dasselbe zu tun. Taiwans Verteidigungsministerium sagte, es arbeite daran, in Honduras stationiertes taiwanesisches Militärpersonal und etwa 30 honduranische Kadetten, die in Taiwan studieren, zurückzubringen.

Herr Wu sagte, Peking habe nie aufgehört zu versuchen, Tegucigalpa dazu zu bringen, seine diplomatische Anerkennung zu ändern. Infolgedessen habe Honduras Taipeh um mehrere Milliarden Dollar an Wirtschaftshilfe gebeten und konkurrierende Hilfspakete von Peking und Taipeh abgewogen.

Siehe auch  Russland könnte nach 100 Tagen Krieg in der Ukraine bleiben

Wir fordern alle Länder auf, klar zu sehen, dass die Hilfe für China im Wesentlichen darin besteht, ‚das eine zu sagen und das andere zu tun‘“, sagte Herr Wu und versprach, sich dem Druck Pekings nicht zu beugen.

In einer am Sonntag veröffentlichten Videoansprache sagte die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen, dass Taiwan „das sinnlose diplomatische Geldspiel mit China nicht spielen wird“ und dass Drohungen aus Peking den Willen des taiwanesischen Volkes, Demokratie und Freiheit aufrechtzuerhalten, nicht untergraben werden.

„Während die Aktion von Honduras eine souveräne Entscheidung ist, ist es wichtig zu beachten, dass die VR China im Gegenzug für die diplomatische Anerkennung oft Versprechungen macht, die letztendlich nie erfüllt werden“, sagte ein Sprecher des American Institute in Taiwan, der De-facto-US-Botschaft in Taipeh Ein Verweis auf den offiziellen Namen der Regierung in Peking, Volksrepublik China. „Wir ermutigen alle Länder nachdrücklich, ihre Zusammenarbeit mit Taiwan auszuweiten“, fügte er hinzu.

Die honduranische Präsidentin Xiomara Castro sagte am 15. März, ihr Land werde diplomatische Beziehungen zu Peking aufnehmen und damit seine jahrzehntelangen Beziehungen zu der jetzt in Taipeh ansässigen Demokratischen Insel beenden.

Die Website der taiwanesischen Botschaft in Honduras war am Sonntag nicht erreichbar. Anfang der Woche rief Taipeh aus Protest seinen Botschafter zurück.

Honduras Abbruch der Beziehungen zu Taiwan erfolgte nur wenige Tage vor Präsident Tsais 10-tägigem Besuch in Guatemala und Belize, zwei von Taiwans wenigen verbliebenen diplomatischen Partnern. Auf ihrem Weg von und nach zentralamerikanischen Ländern plant Frau Tsai einen Zwischenstopp in New York und Los Angeles, wo sie voraussichtlich den Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, treffen wird.

Siehe auch  Schulz, Macron und Tusk treffen sich in Berlin, um Differenzen über die Ukraine zu besprechen – Politico

Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass der Zeitpunkt der Honduras-Entscheidung ungefähr mit Frau Tsais Reise zusammenfiel, sagte Herr Wu, er sei „sehr misstrauisch gegenüber ihrer Verbindung“.

„Die Chinesen versuchen immer, das Ereignis zu manipulieren, um unsere diplomatischen Beziehungen zu verzerren“, sagte er.

Im Laufe der Jahre hat China versucht, Investitionen und den Zugang zu seinen lukrativen Märkten zu nutzen, um Druck auf die diplomatischen Partner Taipehs auszuüben, als Teil seiner Bemühungen, Taiwan an den Rand zu drängen und zu isolieren. Taiwans informelle Beziehungen zu anderen demokratischen Ländern sind jedoch gewachsen, während sich Pekings Beziehungen zu einigen westlichen Regierungen verschlechtert haben.

Am Tag bevor Honduras die Beziehungen zu Taiwan beendete, traf eine 160-köpfige Delegation unter der Leitung von Marketa Pekarova Adamova, Sprecherin des Unterhauses des tschechischen Parlaments, in Taipeh ein. Sie soll Frau Tsai am Montag treffen, um Wirtschafts- und Handelsfragen zu besprechen, so das Büro von Frau Tsai.

Schreiben Sie an Joyu Wang unter [email protected] und an Selina Cheng unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8