Mai 28, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Geisterhaft“ – Wissenschaftler haben in Australien ein mysteriöses Schattenwesen entdeckt

„Geisterhaft“ – Wissenschaftler haben in Australien ein mysteriöses Schattenwesen entdeckt

In der Region Pilbara in Australien wurde eine neue Ameisenart, Leptanella voldemort, entdeckt. Sie zeichnen sich durch ihre helle, schlanke Form und ihren unterirdischen Lebensraum aus und unterstreichen die einzigartige Artenvielfalt und die ökologischen Geheimnisse dieser alten Landschaft. Bildnachweis: Mark K. L. Wong, Jane M. McRae

In der sonnigen Pilbara-Region im Nordwesten Australiens haben Forscher eine mysteriöse Kreatur aus dem Schatten entdeckt – eine neue Ameise Klassifizieren Von unerreichbarem Sex Leptanellen.

neue Arten, Leptanella VoldemortVoldemort gab ihm die Schuld Kurz gesagt – eine blasse Ameise mit schlankem Körperbau, langen Beinen und einem langen, scharfen Kiefer. Der Name der Art ist eine Hommage an den dunklen Zauberer Lord Voldemort, den furchterregenden Antagonisten der Harry-Potter-Serie, und stellt Vergleiche mit der gespenstischen, schlanken Erscheinung von Ameisen und der dunklen unterirdischen Umgebung her, aus der sie hervorgehen.

Die Wissenschaftler Dr. Mark Wong von der University of Western Australia und Jane McRae vom Umweltberatungsunternehmen Bennelongia beschreiben die mysteriöse neue Art in einem im Open-Access-Journal veröffentlichten Artikel ZooKeys.

Eine vollständige Ansicht von Leptanella Voldemorts Gesicht

Eine vollständige Ansicht von Leptanella Voldemorts Gesicht mit seinem scharfen Unterkiefer. Bildnachweis: Mark K. L. Wong, Jane M. McRae

Leptanella Voldemort Es wurde im Rahmen einer Umweltuntersuchung entdeckt, bei der unter der Erde lebende Tiere in der trockenen Pilbara-Region im Nordwesten Australiens dokumentiert wurden. Es wurden nur zwei Exemplare neuer und seltsamer Ameisenarten gefunden. Sie wurden in einem Netz gesammelt, das in ein 25 Meter tiefes Loch abgesenkt wurde, und durch geschicktes Schaben an der Innenfläche des Lochs geborgen. Dabei handelt es sich um eine innovative Technik zum Sammeln unterirdischer Organismen, die als „Untergrundschaben“ bekannt ist.

Siehe auch  Studie erklärt, wie primitives Leben auf der „Schneeballerde“ überlebt hat

Einzigartige Merkmale und Spekulationen

Im Vergleich zu anderen Leptanellen Arten von Ameisen, Voldemort gab ihm die Schuld Es hat einen sehr schlanken Körper sowie lange, spindelförmige Fühler und Beine. In Kombination mit der Ansammlung von 25 Meter tiefen Bohrlöchern hat diese ungewöhnliche Form bei Experten zu Spekulationen darüber geführt, ob sie wirklich wie die anderen im Boden gelebt hat. Leptanellen Arten oder nutzen verschiedene unterirdische Zufluchtsorte wie luftgefüllte Hohlräume und Risse, die sich in Gesteinsschichten tief unter der Erde bilden.

Lange und scharfe Kiefer Voldemort gab ihm die SchuldDer Fantasie bleibt jedoch wenig Raum.

Zwei Individuen von Voldemorts Leptanella wurden in der Pilbara gesammelt

Zwei Individuen von Voldemorts Leptanella wurden in der Pilbara gesammelt. Bildnachweis: Mark K. L. Wong, Jane M. McRae

Leptanella Voldemort Es ist mit ziemlicher Sicherheit ein Raubtier, ein furchterregender Jäger im Dunkeln. Dies wird durch das gestützt, was wir aus den wenigen Beobachtungen spezialisierter Jagdverhaltensweisen in anderen Ländern wissen Leptanellen „Kleine Arbeiter nutzen ihre scharfen Kiefer und kräftigen Stacheln, um viel größere im Boden lebende Tausendfüßler bewegungsunfähig zu machen, bevor sie ihre Larven tragen, um sich vom Kadaver zu ernähren“, sagte Dr. Wong, Hauptautor der Studie.

Mikrobeute l Voldemort gab ihm die SchuldEs ist jedoch nicht bekannt, obgleich es sich um eine andere unterirdische Sorte handelt Wirbellosendarunter Tausendfüßler, Käfer und Fliegen, wurden aus demselben Gebiet gesammelt.

Kontext der Entdeckung

Weltweit gibt es mehr als 14.000 Ameisenarten, doch nur etwa 60 davon gehören zur geheimnisvollen Gattung Leptanellen. Im Gegensatz zu den meisten Ameisen, allen Ameisenarten Leptanellen Sie sind unterentwickelt – ihre kleinen Kolonien, die meist aus einer Königin und nur etwa hundert Arbeiterinnen bestehen, nisten und ernähren sich ausschließlich unter der Erde. Um sich an das Leben im Dunkeln anzupassen, Leptanellen Die Arbeiter sind blind und farblos. Zwergameisen der Ameisenwelt Diese Ameisen sind nur 1 bis 2 Millimeter lang – nicht viel größer als ein Sandkorn – und können sich daher problemlos durch den Boden bewegen. Aufgrund ihrer geringen Größe, ihrer blassen Farbe und ihrer einzigartigen unterirdischen Behausungen wurden sie entdeckt Leptanellen Diese Arten stellen selbst für erfahrene Ameisenforscher eine Herausforderung dar, und ein Großteil ihrer Biologie bleibt rätselhaft.

Pilbara-Landschaft

Gesamtansicht der Pilbara-Region. Bildnachweis: Mark K. L. Wong, Jane M. McRae

Während Australien mit einer der höchsten Ameisenvielfalt weltweit aufwartet – mit Schätzungen zwischen 1.300 und über 5.000 Arten – Voldemort gab ihm die Schuld Es ist erst die Sekunde Leptanellen Auf dem Kontinent entdeckte Arten. der erste, Leptanella suaniEs wurde vor fast einem Jahrhundert beschrieben – in einer kleinen Kolonie, die 1931 unter einem Felsen gefunden wurde – und wurde seitdem fast nie mehr gesehen.

Siehe auch  Ein Stück Weltraummüll landet in Sask. Bauernhof-Feld

Die Pilbara begann ihre Entstehung vor etwa 3,6 Milliarden Jahren und ist eine der ältesten Landflächen der Erde. Trotz sengender Sommer und geringer Niederschläge beherbergt das Gebiet weltweit bedeutende Gruppen unterirdischer Wirbelloser. Zur einzigartigen Artenvielfalt dieser uralten Landschaft trägt auch die Entdeckung der geheimnisvollen Ameise bei Voldemort gab ihm die Schuld Es ist ein Zeugnis der Magie der Natur und der Geheimnisse des Lebens in den Tiefen der Dunkelheit.

Referenz: „Leptanilla voldemort sp. november, eine neue agile Art der Ameisengattung Leptanella (Hymenoptera, Formicidae) aus der Pilbara, mit dem Schlüssel zu Leptanella australis“ von Mark K. L. Wong und Jane M. McRae, 11. April 2024, ZooKeys.
doi: 10.3897/zookeys.1197.114072