Juni 15, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Erheben Milliardäre vor einem Aktiensplit im Verhältnis 10 zu 1 eine Gebühr von Nvidia?

Erheben Milliardäre vor einem Aktiensplit im Verhältnis 10 zu 1 eine Gebühr von Nvidia?

Wir werden wahrscheinlich erst in ein paar Monaten sicher wissen, ob Milliardäre Nvidia-Aktien kaufen.

Geld zieht Geld an. Es ist daher keine Überraschung, dass einige der reichsten Anleger der Welt ihre Positionen besitzen Nvidia (NVDA 2,41 %). Dank der wachsenden Nachfrage nach Chips für künstliche Intelligenz (KI) erzielt das Unternehmen erhebliche Gewinne.

Nvidia wird nach Handelsschluss am Freitag einen Aktiensplit im Verhältnis 10:1 durchführen, so dass die Aktien ab Montag zu einem deutlich niedrigeren Preis gehandelt werden. Reichen milliardenschwere Investoren vor dem bevorstehenden Aktiensplit mit Nvidia-Aktien ein?

Verlassen Sie sich nicht darauf

Die Wahrheit ist, dass wir nicht sicher wissen, ob Milliardäre Nvidia-Aktien besitzen. Die jüngste Runde aufsichtsrechtlicher Offenlegungen – die Offenlegung ihrer Bestände bis zum Ende des ersten Quartals 2024 – erfolgte vor einigen Wochen. Sofern nicht einer oder mehrere milliardenschwere Investoren öffentlich erwähnen, dass sie kürzlich Nvidia gekauft haben, wird es wahrscheinlich noch ein paar Monate dauern, bis wir wissen, ob sie ihre Anteile am Hersteller von Grafikprozessoren (GPU) aufgestockt haben.

Aufgrund ihrer Aktivitäten im ersten Quartal sollten Sie wahrscheinlich nicht damit rechnen, dass Milliardäre Nvidia kaufen, bevor das Unternehmen seine Aktien aufteilt. Viele vermögende Anleger reduzierten ihre Anteile in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich.

Beispielsweise reduzierte Citadel-Gründer Ken Griffin seine Hedgefonds-Position in Nvidia im ersten Quartal um etwa 68 %. David Tepper verkaufte im letzten Quartal 44 % der Anteile von Appaloosa an Nvidia. Stanley Druckenmiller hat die Anteile seines Duquesne Family Office an Nvidia um 71,5 % reduziert.

Diese Anleger sind sich völlig darüber im Klaren, dass der Aktiensplit von Nvidia die Grundlagen seines Geschäfts in keiner Weise verändert. Das Aufteilen des Inventars ist gleichbedeutend damit, die Pizza in acht Stücke umzuschneiden, um daraus 16 Stücke zu machen. Es ist immer noch die gleiche Menge Pizza mit dem gleichen Belag – nur sind die Stücke kleiner.

Siehe auch  UBS darüber, wie man in Elektrofahrzeuge investiert und die Einführung von Elektrofahrzeugen fördert

Darüber hinaus wissen Milliardäre, dass die weit verbreitete Beliebtheit des Teilaktienhandels die Auswirkungen von Aktiensplits verändert hat. Da viele Broker ihren Kunden mittlerweile den Kauf und Verkauf von Bruchteilen von Aktien ermöglichen, konnten die meisten Anleger, die Nvidia in ihr Portfolio aufnehmen möchten, dies ungeachtet des hohen Aktienkurses tun.

Vielleicht konkret

Allerdings glaube ich, dass die Chancen sehr groß sind, dass einige milliardenschwere Investoren Nvidia vor dem Aktiensplit kaufen werden. Sie könnten sich vorstellen, dass Aktiensplits für weit verbreitete Aktien wie Nvidia trotz des Aufkommens des Aktienhandels mit Teilaktien immer noch psychologische Auswirkungen auf Privatanleger haben würden.

Die vielleicht größte Konsequenz des Nvidia-Aktiensplits besteht darin, dass die Aktie zu … hinzugefügt werden könnte. Dow Jones Industrial Average In naher Zukunft. Der Hauptgrund, der die Aufnahme von Nvidia in den Dow Jones Index verhinderte, war der hohe Aktienkurs. Es wäre nicht verwunderlich, wenn ein paar Milliardäre die Anteile ihrer Hedgefonds an Nvidia erhöhen würden, in Erwartung, dass börsengehandelte Fonds (ETFs) und Investmentfonds, die den Dow Jones verfolgen, Nvidia kaufen würden, wenn es in den Index aufgenommen würde.

Ich vermute, dass vermögende Anleger Nvidia jetzt aus Gründen kaufen, die nichts mit der bevorstehenden Aktiensplittung zu tun haben. Das Unternehmen gab vor zwei Wochen beeindruckende Ergebnisse für das erste Quartal bekannt. Dieses vierteljährliche Update könnte einige Milliardäre, die ihre Aktienpositionen reduziert hatten, dazu motivieren, wieder zu kaufen.

Insbesondere Nvidias Optimismus hinsichtlich der Nachfrage nach seiner kommenden Blackwell-Plattform hätte wohlhabende Investoren zurück in den Kreis locken können. Blackwell wird die bisher leistungsstärkste Architektur des Unternehmens für KI-Chips sein.

Siehe auch  Yellen sagt, die USA seien bereit, kleinere Banken bei Bedarf zu schützen

Er sollte Du Wird Nvidia auf Lager geladen?

Spielt es eine Rolle, was milliardenschwere Investoren in Bezug auf Nvidia tun? Nicht echt. Die wichtigste Frage ist: Sollte es? Du Wird Nvidia auf Lager geladen? Die Antwort auf diese Frage hängt von Ihrem Anlagestil ab.

Einkommensinvestoren werden sich sicherlich woanders umsehen wollen. Obwohl Nvidia eine Dividende zahlt, beträgt die Terminrendite 0,0035 %.

Auch risikoscheue Anleger können andere Aktien finden, die besser zu ihnen passen. Nvidia wird aufgrund seiner enormen Wachstumsaussichten aufgrund einiger Bewertungskennzahlen mit einem Aufschlag bewertet. Ein Großteil dieses erwarteten Wachstums ist jedoch bereits im Aktienkurs verankert. Sollte dies nicht gelingen, könnte die Aktie fallen.

Allerdings dürfte Nvidia eine gute Wahl für Wachstumsinvestoren sein, die bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen. Vielleicht wird der bevorstehende Aktiensplit einen großen Anreiz bieten; Vielleicht wird es nicht passieren. In jedem Fall dürfte Nvidia durch seine kontinuierliche Innovation an der Spitze des KI-Chip-Marktes bleiben.

Keith Speights hält keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool hat Positionen zu Nvidia und empfiehlt diese. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.