September 27, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Slowakei wird ukrainische S-300-Luftverteidigungssysteme entsenden, wenn die NATO ihre Waffen nachfüllt

Die Slowakei wird ukrainische S-300-Luftverteidigungssysteme entsenden, wenn die NATO ihre Waffen nachfüllt

In einer Rede in Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, zusammen mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin bemerkte Nad: „Für den Fall, dass es eine Situation gibt, in der wir eine geeignete Alternative haben – oder wir eine garantierte Fähigkeit für einen bestimmten Zeitraum haben – dann werden wir wird bereit sein, die Ausrüstung der Ukraine mit der von Ihnen angestrebten Luftverteidigung zu erörtern.

Auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten bereit wären, Alternativen wie Patriot-Raketen in die Slowakei zu schicken, widersprach Austin. Dies sind Dinge, an denen wir weiterhin mit all unseren Verbündeten arbeiten werden, und dies ist sicherlich nicht nur ein amerikanisches Problem. „Es ist eine NATO-Angelegenheit“, sagte er.

Hilfe kann von woanders kommen. Am Donnerstag zuvor – nur wenige Minuten vor dem gemeinsamen Auftritt der Staats- und Regierungschefs – wies das Bundesverteidigungsministerium in einem darauf hin twittern Es wird einige seiner Patriot-Systeme in der Slowakei einsetzen. „Wir bauen unser Engagement auf der Ostseite weiter aus“, sagten die Deutschen.

Das improvisierte Angebot der Slowakei hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Angebot seines nördlichen Nachbarn Polen, das diesen Monat versuchte, die Ukraine mit MiG-29-Kampfflugzeugen im Austausch gegen in den USA hergestellte F-16 zu beliefern. Polen, In einer ungewöhnlichen öffentlichen Ankündigung, kündigte an, dass es bereit sei, die Flugzeuge in US-Gewahrsam zu überführen, damit Washington – nicht Warschau – sie in die Ukraine liefern könne. US-Beamte waren von diesem Schritt verblüfft und wiesen ihn sofort zurück. Sie sagten, eine solche Vereinbarung hätte angesichts der Leistungsfähigkeit der russischen Boden-Luft-Raketen und der begrenzten Häufigkeit, mit der das ukrainische Militär seine derzeitigen Flugzeuge fliegt, nur begrenzten Wert.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Die Slowakei gehört zu einer Handvoll osteuropäischer Länder, an die die Vereinigten Staaten appelliert haben, die Fähigkeit der Ukraine zur Überwachung des Luftraums des Landes zu stärken. Beamte sagten, dass die von der Sowjetunion hergestellten Boden-Luft-Raketensysteme dem ukrainischen Militärpersonal, das sie bedienen wird, vertraut sind, was den Schulungsbedarf verringert und das Risiko beseitigt, dass fortschrittlichere Waffen in russische Hände fallen.

Die S-300 hat sich zu einem Brennpunkt der ukrainischen Behauptungen entwickelt, weil sie darauf ausgelegt ist, Ziele in größerer Höhe und größerer Reichweite zu treffen als die direkt von den Vereinigten Staaten gelieferten Javelin- und Stinger-Raketen. Die Länder, die diese haben, wollen aber sicherstellen, dass sie sich mit Hilfe der Ukrainer nicht versehentlich anfälliger für einen möglichen russischen Angriff machen.

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität gemäß den vom Pentagon festgelegten Grundregeln sprach, sprach diese Woche die Möglichkeit an, dass westliche Länder anstelle der S-300 in der Lage sein könnten, den Transfer anderer Luftverteidigungssysteme wie der zu erleichtern Ukrainer. vertraut.

Die Ukraine habe die SA-7 Grail und SA-8 Gecko sowie die S-300 bestellt, sagte ein mit der Situation vertrauter US-Beamter unter der Bedingung der Anonymität, da die Diskussionen nach wie vor hochsensibel seien. Die SA-7, auch bekannt als 9K32 Strela-2, ist ein schultergefeuertes Raketensystem, das Flugzeuge erreichen kann, die über zwei Meilen weit fliegen. Die SA-8, in russischsprachigen Ländern als 9K33 Osa bekannt, kann Flugzeuge mit einer Höhe von bis zu drei Meilen erreichen. Laut einem Fact Sheet der US-Armee.

Siehe auch  Der Tasmanische Tiger kann vor dem Aussterben wiederbelebt werden

Die S-300 kann Höhen von bis zu 18 Meilen erreichen, abhängig von der Art der abzufeuernden Rakete.

Die Ukrainer betrachten die Diskussion über Boden-Luft-Raketen bereits als Kompromiss. Präsident Wolodymyr Selenskyjs Hauptersuchen an den Westen bestand darin, bei der Durchsetzung einer Flugverbotszone über seinem Land zu helfen – oder weniger, der Ukraine MiG-29-Kampfflugzeuge zu geben, damit sie dies selbst tun kann. Die Vereinigten Staaten widersetzten sich diesen beiden Vorschlägen mit dem Argument, dass sie unwirksam seien und Gefahr liefen, von Russland als eskalierend angesehen zu werden.

Am Donnerstag zitierte Austin einen kürzlichen russischen Marschflugkörperangriff auf ein Trainingszentrum in der Nähe von Lemberg nahe der polnischen Grenze, um dies zu unterstreichen.

Austin bemerkte, dass „diese Raketen tatsächlich aus dem Inneren Russlands abgefeuert wurden“. „Also hätte eine Flugverbotszone diese Aktivität verboten.“

Austin schlug am Donnerstag vor, dass es eine „Reihe von Dingen“ geben könnte, die verwendet werden könnten, um russischen Raketen, Flugkörpern und Artillerie entgegenzuwirken.

Wir haben gesehen, dass Drohnen sehr effektiv waren. Wir haben auch gesehen, dass die Fähigkeit, mit Raketen und Artillerie Gegenfeuer zu führen, ebenfalls sehr effektiv ist. Und ich denke, dass ukrainische Streitkräfte zunehmend auf diese Taktiken zurückgreifen werden, um dem entgegenzuwirken“, sagte er.

Der Gesetzgeber hat die Biden-Regierung aufgefordert, die Ukraine mit mehr Radar auszustatten, das schnell verwendet werden kann, um russische Streitkräfte zu lokalisieren, die Langstreckenwaffen einsetzen. Bisher hat das Weiße Haus laut einem am Mittwoch veröffentlichten Informationsblatt des Weißen Hauses vier Anti-Artillerie-Radarsysteme und vier Anti-Mörser-Radarsysteme bereitgestellt.

Siehe auch  Die Ukraine ist offizieller EU-Beitrittskandidat geworden