Februar 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Reds fegen zum ersten Mal seit 2012 den D-Back

Die Reds fegen zum ersten Mal seit 2012 den D-Back

CINCINNATI – Von den Brewers auf beiden Seiten der All-Star-Pause geschlagen zu werden, wäre für die Nachsaison-Ambitionen der Reds ein Ereignis der Auslöschung gewesen. Stattdessen verwandelten sie es in einen entscheidenden Moment, bevor es zum nächsten Showdown in Milwaukee ging.

Die Reds beendeten am Sonntagnachmittag im Great American Ball Park mit einem 7:3-Sieg einen Drei-Spiele-Sieg gegen die D-Backs und verlängerten damit ihre Siegesserie auf fünf Spiele, nachdem sie eine Niederlagenserie von sechs Spielen hinnehmen mussten – darunter eine Niederlagenserie von vier Spielen gegen die Brewers.

„Astronomisch. Es ist riesig“, sagte der rechte Feldspieler Jake Fraley. „Nach solchen Strecken habe ich das Gefühl, dass er für uns eine kleine Weggabelung macht.“ Welchen Weg gehen wir?“

In der National League Central liegen die zweitplatzierten Reds (55-46) ein halbes Spiel hinter den Brewers (55-45), nachdem Milwaukee am Wochenende zwei von drei Spielen gegen Atlanta verloren hatte. Nun treffen die Reds und Brewers am Montag im American Family Field zum ersten von drei Spielen aufeinander.

„Es ist wirklich wichtig“, sagte der linke Feldspieler Nick Senzel, der im zweiten Inning einen Two-Run-Homerun erzielte. „Ich denke, jetzt ist jede Serie sehr wichtig. Ich habe das Gefühl, dass dies die Mannschaft ist, mit der wir bis zum Ende kämpfen werden. Sie haben uns geschlagen.

Die Reds stehen in dieser Saison 2-8 gegen die Brewers.

Reds-Trainer David Bell sagte: „Wir wissen, womit wir es zu tun haben – sie haben eine gute Mannschaft. Es besteht kein Zweifel, dass unsere Spieler diese Chance wollen.

Nach ihrem letzten 1:5-Sieg gegen die Brewers teilten die Reds eine Vier-Spiele-Serie gegen die Giants und gewannen die Serie dann zum ersten Mal seit 2012 mit einem D-Back.

„Wenn man am Ende des Jahres dort sein will, wo man sein möchte – eine Division gewinnen, in die Playoffs gehen, in den Playoffs für Aufsehen sorgen –, habe ich das Gefühl, dass man die ganze Saison über mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen hat“, sagte Fraley.

Das Serienfinale gegen Arizona endete mit 3:3 am Ende des sechsten Innings, als Fraleys RBI-Single in den rechten Cornerback beim Homerun von Spencer Steer vom ersten Base ein Tor erzielte. Die Reds fügten am Ende des achten Durchgangs drei weitere Runs hinzu, darunter einen Christian Encarnacion-Strand-Single mit geladenen Bases.

Cincinnati führte in den ersten Innings mit 3:0. Eli de la Cruz führte am Ende des ersten Innings gegen Jose Ruiz und erhöhte mit einem Homerun ins rechte Feld auf 3:1 – sein fünfter Vorsprung in dieser Saison und der erste Vorsprung seiner kurzen Major-League-Karriere. Es kam nach einem freien Tag aufgrund eines Rückschlags von de la Cruz, der 4 zu 39 schwingt.

Senzels Homerun in zwei Läufen außerhalb des Feldes gegen Ruiz im zweiten Drittel brachte die Reds mit 3:0 in Führung. Arizona erzielte drei Runs und glich das Spiel zu Beginn des fünften Durchgangs aus, wobei Corbin Carrolls Homerun mit zwei Runs ins Mittelfeld gegen den Outfielder der Reds, Luke Weaver, glich.

Da es am 24. April acht Spiele unter 0,500 waren, haben die Reds eine Bilanz von 48-31 erzielt. Aber ihre 5:2-Bilanz seit ihrem letzten Spiel gegen Milwaukee könnte im Jahr 2023 ein weiterer Wendepunkt sein.

„Wichtiger als die Reaktion auf Erfolge ist die Reaktion auf Misserfolge“, sagte Bell. „Ich hätte mir nicht wünschen können, dass unser Team das besser bewältigt. Eigentlich ist alles in einem Haus passiert.